Test: VW Polo TGI

17. August 2020
1.931 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volkswagen
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Gas
Leistung:90 PS
Testverbrauch:3,8 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:22.470 Euro

Aufgabe: „Hängen Sie die Buchstaben I, G und T an einen Modellnahmen aus dem Hause Volkswagen an!“ Die richtige Reihenfolge lautet in unserem Fall nicht GTI, sondern TGI, was für „Turbo Gas Injection“ steht. Komprimiertes Erdgas also, das von einem knapp ein Liter großen Dreizylinder mit Turboaufladung gezündet und in Vortrieb umgewandelt wird. Der Sound-Effekt dabei entspricht in etwa dem eines vergleichbaren Benziners.

Ist der Erdgastank leer, bleiben noch neun Liter Benzin-Reserve übrig – was genügend Reichweite bringt, um eine der 152 öffentlichen Erdgas-Stützpunkte in Österreich zu finden. Ja, das Tankstellen-Netz und der Nachfüll-Vorgang bleiben die Achillesferse dieses Alternativ-Antriebs. Wobei alles tadellos funktioniert und natürlich vollkommen sicher ist – doch kennt man die Österreicher, dann ist es nur schwer vorstellbar, dass sich die breite Bevölkerung mit dem Aggregatzustand „gasförmig“ anfreunden wird. Vor allem weil der Spritpreis zurzeit coronabedingt auf Niedrigst-Niveau liegt. So ­kosten 100 Kilometer mit dem Erdgas-Polo 5,05 Euro, mit dem fünf PS stärkeren ­Benzin-Bruder 5,77 Euro – und diese Differenz ist bei einem Neupreis-Unterschied von 3540 Euro praktisch nicht hereinzufahren.

Motor & Getriebe – Der relativ kultivierte und gut gedämmte Drei­zylinder-Turbo verlangt nach recht viel Drehzahl, um ordentlich zu beschleunigen. Durchaus knacki­ges Sechsgang-Getriebe mit exakten Schaltwegen. 

Fahrwerk & Traktion – Tadellose Fahrwerksabstimmung: in der Stadt agil, in Kurven sportlich und auf der Autobahn kom­fortabel. Sehr sicheres Fahrverhalten, das Heck schwenkt beim Lastwechsel kaum mit. Sanft einsetzendes ESP. Lenkung mit der richtigen Dosis Servo-Unterstützung und ordentlich Rückmeldung. Gute Traktion, unauffällige Bremsen.

Bedienung & Multimedia – Gute Sitzposition auf bequemem Gestühl mit aus­reichend Seitenhalt. Ausgezeichnete Ergonomie. Logische und einfach Bedienung über Touchscreen und praktische Drehregler. Klar ablesbare Analog-Instrumente (für den TGI sind keine digitalen Ar-maturen verfügbar). Ausreichend gut nutz­bare Ablagen vorhanden. Ordentliche Rundumsicht, eine Rückfahrkamera kostet 287 Euro extra. 

Innen- & Kofferraum – Sehr gute Platzverhältnisse in der ersten Reihe, dahinter geht es klassentypisch in Sachen Beinfreiheit etwas eng zu. Die beiden Tanks kosten im Kofferraum rund 100 Liter Basis-Volumen im Vergleich zu den herkömmlichen Verbrennern. Allgemein gut nutzbares Ladeabteil, Boden auch nach Vorklappen der 2:1-Fondlehnen eben.

Dran & Drin – Ziemlich mäßig ab Werk ausgestattet (z.B. Klimaanlage, 15-Zöller), da hilft nur der Griff zur Aufpreisliste. Dafür sind die Extras zurzeit durch Aktionen relativ fair gepreist (auf das Premium-Paket gibt es etwa über 500 Euro Rabatt). Solide und sauber verarbeitete Materialien.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliche Airbag-Ausstattung. Bis auf den Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung sind keine Assistenzsysteme serienmäßig.

Preis & Kosten – Der Seat Ibiza und auch der größere Skoda Scala haben mit Erdgas-Motor einen etwas niedrigeren Einstiegspreis. Ein vergleichbarer Benziner-Polo ist in der Anschaffung deutlich preiswerter – dazu kommt noch der momentan günstige Preis für Benzin. Lange Wartungs-Intervalle, sehr dichtes Werkstattnetz. Zwei Jahre Garantie, auf fünf Jahre erweiterbar. 

Im Polo-Cockpit findet man sich – wie bei einem VW typisch – schnell zurecht. Klassische Analog-Instrumente werden immer seltener, schauen den-noch gut aus.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Aufgabe: „Hängen Sie die Buchstaben I, G und T an einen Modellnahmen aus dem Hause Volkswagen an!“ Die richtige Reihenfolge lautet in unserem Fall nicht GTI, sondern TGI, was für „Turbo Gas Injection“ steht. Komprimiertes Erdgas also, das von einem knapp ein Liter großen Dreizylinder mit Turboaufladung gezündet und in Vortrieb umgewandelt wird. Der Sound-Effekt dabei entspricht in etwa dem eines vergleichbaren Benziners. Ist der Erdgastank leer, bleiben noch neun Liter Benzin-Reserve übrig – was genügend Reichweite bringt, um eine der 152 öffentlichen Erdgas-Stützpunkte in Österreich zu finden. Ja, das Tankstellen-Netz und der Nachfüll-Vorgang bleiben die Achillesferse dieses Alternativ-Antriebs. Wobei alles tadellos funktioniert und natürlich vollkommen sicher ist – doch kennt man die Österreicher, dann ist es nur schwer vorstellbar, dass sich die breite Bevölkerung mit dem Aggregatzustand „gasförmig“ anfreunden wird. Vor allem weil der Spritpreis zurzeit coronabedingt auf Niedrigst-Niveau liegt. So ­kosten 100 Kilometer mit dem Erdgas-Polo 5,05 Euro, mit dem fünf PS stärkeren ­Benzin-Bruder 5,77 Euro – und diese Differenz ist bei einem Neupreis-Unterschied von 3540 Euro praktisch nicht hereinzufahren.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der relativ kultivierte und gut gedämmte Drei­zylinder-Turbo verlangt nach recht viel Drehzahl, um ordentlich zu beschleunigen. Durchaus knacki­ges Sechsgang-Getriebe mit exakten Schaltwegen.  Fahrwerk & Traktion - Tadellose Fahrwerksabstimmung: in der Stadt agil, in Kurven sportlich und auf der Autobahn kom­fortabel. Sehr sicheres Fahrverhalten, das Heck schwenkt beim Lastwechsel kaum mit. Sanft einsetzendes ESP. Lenkung mit der richtigen Dosis Servo-Unterstützung und ordentlich Rückmeldung. Gute Traktion, unauffällige Bremsen. Bedienung & Multimedia - Gute Sitzposition auf bequemem Gestühl mit aus­reichend Seitenhalt. Ausgezeichnete Ergonomie. Logische und einfach Bedienung über Touchscreen und praktische Drehregler. Klar ablesbare Analog-Instrumente (für den TGI sind keine digitalen Ar-maturen verfügbar). Ausreichend gut nutz­bare Ablagen vorhanden. Ordentliche Rundumsicht, eine Rückfahrkamera kostet 287 Euro extra.  Innen- & Kofferraum - Sehr gute Platzverhältnisse in der ersten Reihe, dahinter geht es klassentypisch in Sachen Beinfreiheit etwas eng zu. Die beiden Tanks kosten im Kofferraum rund 100 Liter Basis-Volumen im Vergleich zu den herkömmlichen Verbrennern. Allgemein gut nutzbares Ladeabteil, Boden auch nach Vorklappen der 2:1-Fondlehnen eben. Dran & Drin - Ziemlich mäßig ab Werk ausgestattet (z.B. Klimaanlage, 15-Zöller), da hilft nur der Griff zur Aufpreisliste. Dafür sind die Extras zurzeit durch Aktionen relativ fair gepreist (auf das Premium-Paket gibt es etwa über 500 Euro Rabatt). Solide und sauber verarbeitete Materialien. Schutz & Sicherheit - Klassenübliche Airbag-Ausstattung. Bis auf den Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung sind keine Assistenzsysteme serienmäßig. Preis & Kosten - Der Seat Ibiza und auch der größere Skoda Scala haben mit Erdgas-Motor einen etwas niedrigeren Einstiegspreis. Ein vergleichbarer Benziner-Polo ist in der Anschaffung deutlich preiswerter – dazu kommt noch der momentan günstige Preis für Benzin. Lange Wartungs-Intervalle, sehr dichtes Werkstattnetz. Zwei Jahre Garantie, auf fünf Jahre erweiterbar. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1597669297550{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1597668685896{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Im Polo-Cockpit findet man sich – wie bei einem VW typisch – schnell zurecht. Klassische Analog-Instrumente werden immer seltener, schauen den-noch gut aus.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43a9e4-b61c"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 999 ccm, 90 PS (66 kW)…

6.3

FAZIT

Harmonischer Kleinwagen mit (derzeit) unattraktivem Alternativ-Antrieb.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

R3, 12V, Turbo, 999 ccm, 90 PS (66 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 1800/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), L/B/H 4053/1751/ 1446 mm, Radstand 2551 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifendim. 185/65 R 15 (Testwagen-Bereifung Nexen N‘Fera SU1 195/55 R 16), Tank­inhalt 14,2 kg (zusätzl. Benzintank: 9 l), Reich-weite 310 plus 130 km, Kofferraumvolumen 251–1025 l, Leergewicht 1275 kg, zul. Gesamtgewicht 1680 kg, 0–100 km/h 11,9 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 8,6/10,5 sec, Spitze 183 km/h, Steuer (jährl.) € 312,48, Werkstätten in Österreich 257, Service alle 30.000 km (erstmals nach 2 Jahren, danach jährl.), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 3,8 kg CNG, Testverbrauch 4,6 kg CNG, CO2 (Norm/Test) 105/126 g/km 

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Notbrems-Assistent mit Fußgänger-Erkennung, Berganfahrhilfe, LED-Tagfahrlicht, Licht- und Regensensor, el. klapp­- und heizbare Außenspiegel, vier E-Fens­terheber, 6,5- Zoll Touchscreen-Multimediasystem mit USB-Slot und 6 LS, Blueetooth, 15 ­Zoll-Aluräder, ­Klimaanlage, Multifunktions-Lederlenkrad etc.

Tempomat € 425,–, Abstandsregel-Tempo­mat € 473,–, Spurverlassens-, Querverkehr- und Toterwinkel-Warner € 777,–, Infotainment-Paket (Tempomat, 8 Zoll Touchscreen-Multimediasystem, App Connect etc.) € 1162,–, Komfort-Paket (Einparkhilfe v+h, Klimaauto­matik, Sitzheizung v etc.) € 1240,–, Premium-Paket (Abstandsregel-Tempomat, LED-Licht, Navigation, App Connect, 2 USB-Slots etc.) € 2020,–, Einparkhilfe v+h € 500,–, LED-Licht € 1090,–, Navigation € 1025,–, DAB-Tuner € 226,–, induktive Ladestation € 119,–, App Connect (An­droid Audio & Apple Car Play etc.) € 204,–, Rückfahrkamera € 287,–, Metallic-Lack ab € 508,–, 16 Zoll-Aluräder € 380,– etc.

Kommentar abgeben