Toyota Corolla 1,8 VVTL-i TS

26. September 2002
2.869 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:192 PS
Testverbrauch:8,9 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:25.974 Euro

Ein Kompaktauto mit rund 200 PS bei Drehzahlen jenseits der 7.000 Touren, da fällt einem spontan der kompromisslose Honda Civic Type R ein, in dem man neben klassenüblichem Komfort auch auf moderne Sicherheits-Basics wie Seitenairbags, Fond-Kopfstützen oder Stabilitätsprogramm verzichten muss.
Dass sich straßenzugelassene Renn-Technik zum gleichen Preis aber auch mit voller Alltags- und Familientauglichkeit verbinden lässt, beweist der Corolla TS. Zwar kann der Sport-Toyota mit seiner etwas zu indirekten Lenkung und dem vergleichsweise zivilen Fahrwerk seinem Mitstreiter in Sachen Handling nicht Paroli bieten, die Motor-Charakteristik dürfte aber eingefleischten Hardcore-Fans ebenfalls feuchte Augen bescheren: 192 PS aus gerade mal 1,8 Liter Hubraum. Dass die trotz variabler Ventil-Steuerung erst bei knapp unter 8.000 Touren anliegen, stört Freaks sicher ebenso wenig wie die rundstrecken-taugliche Sound-Untermalung. Über die optionalen fünf Türen freuen sich vor allem Familienväter, über die komplette Serien-Mitgift inklusive Klimaautomatik und CD-Radio natürlich alle Kunden.
Im Testwagen verbaute Racing-Aufpreisposten wie Fahrwerks-Tieferlegung oder (die nur mäßig geradeaus laufende) 17-Zoll-Breitbereifung sind wiederum nur etwas für Puristen. Die könnte allerdings die unaufregende Serien-Hülle des TS-Corolla stören, denn sie unterscheidet sich nur unwesentlich von den schwächeren Brüdern – allzu kompromisslos wollte man Sport & Alltag anscheinend nicht kombinieren.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1796 ccm, 141 kW (192 PS) bei 7800/min, max. Drehmoment 180 Nm bei 6800/ min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, Querlenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4180/1710/1475 mm, Radstand 1230 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,0 m, Servo, Reifendimension 195/55 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 550 km, Kofferraumvolumen 289-843 l, Leergewicht 1240 kg, zul. Gesamtgewicht 1655 kg, 0-100 km/h 8,4 sec, 60-100 (im 4./5. Gang) 6,6/8,8 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) EUR 772,20, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,1/6,7/8,3 I, Testverbrauch 8,9 l ROZ 95
Preis(5tg.): EUR 25.974,-

FAHREN & FÜHLEN
Der 192 PS-Motor reagiert spontan auf Gas-Stöße, dreht gleichmäßig hoch, liefert bei niedrigen Drehzahlen aber wenig Temperament. Ab 6.000 Touren gibt´s dafür viel Power und laute Rennauto-Akustik. Straff abgestimmtes, neutral bis untersteuernd ausgelegtes Fahrwerk, mäßige Traktion bei Nässe, wenig spurstabil mit den (aufpreispflichtigen) 17-Zoll-Breitreifen. Etwas zu indirekte und leichtgängige, aber präzise Lenkung. Sechsgang-Schaltung: knackig-exakt, gut abgestuft mit kurzen Wegen. Fein dosierbare, standfeste Bremsen ohne Fading-Neigung. Sitze: großzügig dimensioniert, nur mittelmäßig konturiert, fummelige Lehnenverstellung.

PLATZ & NUTZ
Viel Platz vorne und hinten, bloß das Kofferraumvolumen bleibt unterm Klassenschnitt. Erfreulich niedrige Ladekante, große Klappen-Öffnung, ebener Ladeboden, 2:1 umlegbare Fondsitze. Plus: viele Ablagen im Wageninneren, schnell ansprechende Klimaautomatik, One-Touch-Fensterheber rundum. Weniger gut: Lenkrad nur höhenverstellbar, mühsam justierbare Instrumentenbeleuchtung.

DRAN & DRIN
Serie: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber, Leder-Lenkrad, CD-Radio mit 6 LS und Lenkrad-FB, Aluräder etc. Racing-Extras: verstellbares Fahrwerk, Breitbereifung (bis 18 Zoll), Schaltweg-Verkürzung, Domstreben, Alu-Pedale, Sport-Auspuff, div. Spoiler, aber auch Lederausstattung, Navigation etc. Nicht erhältlich: Xenon-Licht. Solide verarbeitete und qualitativ hochwertige Materialien.

SICHER & GRÜN
TS-Schutz: Front- und Seitenairbags vorne, ABS, Bremsassistent , Stabilitätsprogramm, fünf Dreipunktgurte und Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85, hinten bis 1,75 m), Isofix-Vorbereitung. Passabler Verbrauch, tadelloser Umwelt-Check.

PREIS & WERT
Fein ausgestattet und dennoch günstiger als die deutschen GTI-Konkurrenten, im Gegensatz zum gleich teuren Fernost-Gegner Honda Civic Type R viel alltagstauglicher. Dichtes Werkstatt-Netz, für den Wiederverkauf spricht weniger die PS-Zahl als die bekannt gute Toyota-Qualität und -Zuverlässigkeit. Drei Jahre Neuwagen- (fünf bei Frey Wien) und Lack-Garantie, zwölf gegen Durchrostung. Ölwechsel alle 15.000, Service alle 30.000 km.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL
Alltagstauglicher, aber recht unauffälliger Kompakt-Renner mit feiner Ausstattung.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2002

Kommentar abgeben