Toyota Yaris 1,4 D-4D Linea Sol

27. Juni 2002
1.288 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:75 PS
Testverbrauch:4,9 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:15.520 Euro

Wer in Europa mit Konfektionsware reüssieren will, der muss hiesige Maßstäbe genau studieren. Das gilt für alle Branchen, für die Textil- genauso wie für die Auto-Industrie. Bei Toyota weiß man das schon lange. Ein signifikantes Beispiel ist vor allem der Yaris, der speziell für Europa maßgeschneidert wurde und daher bei seinem Start im Jahr 1999 als europäischster aller Japaner galt.
Mittlerweile kommt der Yaris nicht mehr aus dem Fernen Osten, sondern wird seit Beginn des Vorjahres in Valenciennes, Frankreich gebaut. Natürlich nicht nur, um nah am europäischen Puls zu sein, sondern vielmehr auch, um die hohen EU-Einfuhrzölle zu umgehen.
Maß genommen hat Toyota jedoch nicht nur an Bedürfnissen und Durchschnittsgrößen der Europäer, sondern auch an deren Antriebs-Vorlieben. Weil sich der Diesel längst nicht nur bei den Großen, sondern auch bei den Kleinen im Vormarsch befindet, pflanzte der japanische Hersteller nun auch dem Yaris ein Diesel-Aggregat ein: Auf Basis des (hub-verlängerten) 1,3-Liter-Vollaluminium-Benziners entwickelten die Toyota-Techniker einen kompakten Direkteinspritz-Turbodiesel mit Common-Rail-Technik. Das Resultat ist ein in der Leistung spritziges und im Konsum maßvolles Triebwerk, das gut zum praktisch-
modernen Yaris passt. Der wird damit zum leichtfüßigen Stadtflitzer, mit dem man sich auch über Land und auf der Autobahn nicht hinten anstellen muss.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 1364 ccm, 55 kW (75 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Federbeine, Stabilisator, hinten: Torsionslenker-Pendelachse, Panhardstab, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3615/1660/ 1485 mm, Radstand 2370 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Servo, Reifendimension 175/65 R 14, Tankinhalt 45 l, Reichweite (bis Tankreserve) 815 km, Kofferraumvolumen 205-950 l, Leergewicht 1005 kg, zul. Gesamtgewicht 1415 kg, 0-100 km/h 12,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 9,0 sec, Spitze 170 km/h, Steuer (jährl.) EUR 210,-, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 5,3/3,8/4,4 l, Testverbrauch 4,9 l Diesel
Preis (5tg.): EUR 15.520,-

FAHREN & FÜHLEN
Der kleinvolumige Vierzylinder-Diesel springt nach kurzer Vorglühzeit prompt an, läuft rund, hängt gut am Gas und liefert turboloch-freien, munteren Durchzug. Im Leerlauf leises Nageln, sonst benziner-artiger Sound. Straff abgestimmtes, passabel komfortables Fahrwerk (holpert bei kurzen Stößen), neutrales Eigenlenkverhalten, gute Traktion. Leicht indirekte, leidlich präzise, schwergängige Lenkung. Gut abgestufte, zuweilen aber zähe Schaltung. Etwas bissige, aber kräftig-standfeste Bremsen. Ausreichend dimensionierte, recht weich gepolsterte Sitze.

PLATZ & NUTZ
Für einen Kleinwagen großzügiges Raumangebot in der ersten Reihe. Im Fond wird´s für Große etwas eng im Kopfbereich, bei voller Besetzung auch um die Ellbogen. Kleiner Grundkofferraum, durch verschiebbare Rückbank und 1:2 geteilte Umlege-Lehnen (Sitzpolster nur komplett vorklappbar) easy erweiterbar. Fein: gute Karosserie-Übersicht, großer Vordersitz-Verstellbereich, viele kleine, doch praktische Ablagen. Weniger gut: Lenkrad nur höhenverstellbar, langsam ansprechende Heizung. Cockpit mit mittig platzierten Digital-Anzeigen gewöhnungsbedürftig.

DRAN & DRIN
Serie: FB-Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, beheizbare E-Außenspiegel, CD-Radio, Bordcomputer etc. Extras: Klimaanlage, manuelles Glas-Hub-/Schiebedach, Metallic-Lack. Auch als Dreitürer zu haben. Sehr gute, klapperfreie Verarbeitung, strapazfähige, wenn auch recht eintönig eingefärbte Materialien.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit im Linea Sol: Front-Airbags, Seiten-Airbags vorne, ABS, vier Dreipunktgurte, fünf höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße), Isofix-Kindersitzhalterungen. Nicht zu haben: elektronische Stabilitätskontrolle. Positiv abgehakter Umwelt-Check, moderater Verbrauch.

PREIS & WERT
Günstig ist der Diesel-Yaris nicht, aber top bei Qualität, Verarbeitung und in der Pannenstatistik. Die bisherigen Wiederverkaufswerte bewegen sich – wohl auch benziner-bedingt – eher im Durchschnitts-Bereich. Garantien: drei Jahre für Fahrzeug (gegen Aufpreis verlängerbar auf fünf Jahre) und Mobilität, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Ölwechsel alle 15.000, Service alle 30.000 km. Recht dichtes Werktstattnetz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Witziger Stadt-Winzling mit spritzig-genügsamem Dieselmotor.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2002

Kommentar abgeben