VAS 2016 – Volkswagen: der Beetle Dune

13. Januar 2016
1.655 Views
Aktuelles

Der Beetle folgt dem Vorbild diverser höhergelegter Modelle aus dem VW-Konzern (zumeist Kombis) und darf in der neuen „Dune“-Fassung einen auf Softroader machen. Feste Plastikverplankungen trimmen die Karosse auf rustikal, während zusätzliche Bodenfreiheit (1cm um genau zu sein) den Anschein erweckt, man hätte etwas mehr Offroad-Kompetenz unterm Hintern. Der Schein trügt allerdings. Allrad ist keiner verfügbar, womit der Dune endgültig belegt, dass es hier mehr um Show und Statement geht, denn um echte Gelände-Ausflüge. Dennoch: Mit den dicken Reifen, üppigen Bremsen und dem irgendwie charmanten Spoiler steht der Dune durchaus stimmig da – gerade wenn man sich bei der Farbwahl bissl was traut. So wie VW für die Messe. Das gewählte Gold-Gelb (Sandstorm Yellow Metallic heißt die Farbe eigentlich) steht dem Käfer hervorragend – vor allem in Kombination mit den Bi-colorierten Felgen.

Unter der Haube wartet einer von drei zur Wahl stehenden Motoren: ein Turbobenziner mit 77 kW / 105 PS und zwei Turbodiesel mit 81 kW/110 PS bzw. 110 kW / 150 PS. Geschaltet werden darf entweder manuell oder mittels DSG. Zudem ist er eigentlich als Coupé – wie hier gezeigt – oder auch als Cabrio zu haben. Leider hat VW davon aber keines auf die Messe mitgebracht.

Zum Verkaufsstart steht in Österreich erst einmal nur die 150PS Diesel-Variante zur Verfügung. Diese startet bei einem Preis von 28.060 für das Coupé und 32.310 für das Cabrio.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben