VW Eos 2,0 FSI

24. Oktober 2006
Keine Kommentare
2.248 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:VW
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:9,2 l/100km
Modelljahr:2006
Grundpreis:31.745 Euro

Lädt mit 150 Direkteinspritz-PS zum entspannten Cruisen ein: VW Eos 2,0 FSi

Im Automobil-Bau gibt es eine Faustregel: Verschläft man einen Trend und bringt ein Modell später als die Konkurrenz auf den Markt, muss dieses dafür technisch umso raffinierter sein. Volkswagen ist anscheinend ein Verfechter der verspäteten Vorgehensweise, wie Beispiele namens Touareg und Touran zeigen.
Auch der Eos folgt dieser vorsichtigen Modellpolitik. Dafür zählt seine Verdeck-Konstruktion zum ausgeklügeltsten, was der Cabrio-Markt zurzeit zu bieten hat. Denn abgesehen von der aufwändigen Blechfalt-Kunst verfügt der Eos über ein integriertes Glas-Schiebedach. Das heißt: Das obere, verglaste Element des Dachs lässt sich auf Knopfdruck separat nach hinten fahren.
Zum ersten großen Test trat der Eos mit 150 Benziner-PS an, der Vierzylinder-Direkteinspritz-Benziner lädt mit seiner Kultiviertheit und seiner harmonischen Charakteristik zum entspannten Gleiten ein.

FAHREN & FÜHLEN
Der Zweiliter-Saug-FSI arbeitet leise und vibrationsarm, bietet im schweren Eos aber gefühlsmäßig wenig Spritzigkeit. Da hilft auch das eng abgestufte Getriebe nichts, das sich immerhin knackig schalten lässt. Die Lenkung arbeitet exakt, aber nicht übermäßig direkt. Das straffe Fahrwerk bietet genug Komfort und rüttelt bei Bodenunebenheiten die Karosserie nur leicht durch. Das Eigenlenkverhalten ist neutral und geht im Grenzbereich in harmloses Untersteuern über. Heckschwenks müssen provoziert werden, im Ernstfall regelt das ESP aber sanft. Die Bremsen sind fein dosierbar und fading-unanfällig. Fein: das ausgezeichnete Gestühl.

PLATZ & NUTZ
Nicht nur in Reihe eins gibt es reichlich Bewegungsfreiheit, auch die Fond-Bank bietet genug Platz für zwei Erwachsene. Der Kofferraum ist bei geöffnetem Verdeck nicht nur stark eingeschränkt, sondern auch schlecht einzuräumen, das Ladevolumen liegt unterm Klassenschnitt. Die Variabilität beschränkt sich auf eine serienmäßige (versperrbare) Durchreiche, einen Skisack gibt´s gegen Aufpreis. Das Ablagen-Angebot (Handschuhfach ebenfalls absperrbar) ist ausreichend, die Karosserie-Übersicht aufgrund des hohen Hecks schlecht – Abhilfe schafft die optionale Einparkhilfe. Tadellos: Ergonomie & Sitzposition.

AUF & ZU
Keine halbe Minute vergeht, bis das Stahlfaltdach vollständig geöffnet bzw. geschlossen ist, dies funktioniert aber nur bei Stillstand. Damit während dieses Vorgangs nichts passiert, tastet die (optionale) Einparkhilfe die Umgebung hinter dem Auto ab und stoppt bei einem Hindernis die Prozedur. Einzigartig ist das vordere, verglaste Dach-Element, welches auf Knopfdruck – wie ein Schiebedach – geöffnet werden kann. Falls es dann zu sehr zieht, kann am Windschutzscheiben-Rahmen ein kleines Windschott aufgestellt werden. Die Karosserie-Steifigkeit ist hoch, die Gurtführung – bestehend aus Schlaufen an der Sitzlehne – könnte besser sein. Selbst ohne Windschott und mit herabgelassenen Seitenscheiben herrscht im Innenraum keine unerträgliche Windstärke.

Das Layout liefert der Golf, das Design ist nur in Details eigenständig: ergonomisches Eos-Cockpit

DRAN & DRIN
Der Eos ist ab Werk mit E-Fensterhebern, Klimaanlage, beheizbaren E-Außenspiegeln und Alufelgen bereits ordentlich ausgestattet. Details wie das Windschott oder die Lederausstattung stehen aber in der langen Aufpreisliste, inklusive interessanter Pakete. Für die 150 PS-Version nicht erhältlich: Automatik- oder DSG-Getriebe. Auf hohem Niveau liegen Verarbeitung und die Güte der verwendeten Materialien. Auffälligstes Außen-Merkmal ist der Chrom-Grill, den es sonst nur bei Passat, Jetta und dem Top-Golf R32 gibt.

SICHER & GRÜN
In punkto Sicherheit verfügt der Eos ab Werk über Frontairbags und kombinierte Kopf/Seiten-Luftsäcke vorne, automatisch ausfahrenden Überrollbügel, ESP und Isofix-Halterungen. Für die gebotenen Fahrleistungen liegt der Verbrauch durchaus im Rahmen.

PREIS & KOSTEN
Im Eos-Format gibt es jede Menge Stahldach-Cabrios, aber keines verfügt über das integrierte Glas-Schiebedach. Diesen Vorsprung lässt sich VW teuer bezahlen: Vergleichbar ausgestattete Versionen von Renault Mégane Coupé-Cabrio, Peugeot 307 CC und Opel Astra TwinTop sind durchwegs billiger, nur der etwas noblere Volvo C70 ist deutlich teurer. Traditionell gewährt VW zwei Jahre Neuwagen-Garantie, lebenslangen Mobilitäts-Schutz bei Service-Treue und zwölf Jahre gegen Durchrosten. Werthaltungs-Prognose recht positiv.

FAZIT :
Hochwertiges und hochpreisiges Stahldach-Cabrio mit innovativem Verdeck-System.

TECHNIK
R4, 16V, 1984 ccm, 110 kW (150 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 3500/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4407/1791/1443 mm, Radstand 2578 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,9 m, Reifendimension 215/55 R 16, Tankinhalt 55 l, Reichweite (bis Tankreserve) 470 km, Kofferraumvolumen 205/380 l, Leergewicht 1481 kg, zul. Gesamtgewicht 1950 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0-100 km/h 9,8 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 7,8/11,4 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Werkstätten in Österreich 276, Inspektion/Ölwechsel verschleißabhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,5/6,8/8,5 l, Testverbrauch 9,2 l ROZ 98
Preis: EUR 31.745,-

Serienausstattung: Frontairbags, Kopf/Seitenairbags vorne, ESP, Bremsassistent, vier Kopfstützen, Isofix, Klimaanlage, CD-Radio mit 8 LS, vier E-Fensterheber, Lederlenkrad, beheizbare E-Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, Bordcomputer, höhenverstellbare Sportsitze, FB-Zentralsperre etc.
Extras: Berganfahrassistent EUR 124,-, Lackierung schwarz od. paprikarot EUR 139,-, Metallic-Lack EUR 461,-, Ambiente-Paket (u. a. Alu-Dekor, Fußraumbeleuchtung) EUR 278,-, Sportpaket (17 Zoll-Räder, Reifendruckkontrolle, Sportfahrwerk) EUR 823,-, CD-Wechsler EUR 358,-, Lederausstattung EUR 2118,-, 17 Zoll-Aluräder ab EUR 482,-, Klimaautomatik EUR 452,-, Komfort-Paket ( Einparkhilfe, Lenkrad-FB und Tempomat) EUR 569,-, Navigationssystem ab EUR 605,-, Einparkhilfe EUR 489,-, Paket Light & more” (Bi-Xenon-Kurvenlicht, Regensensor, autom. abblend. und el. anklappbare Außenspiegel) EUR 1244,-, Skisack EUR 111,-, Windschott EUR 305,-, Bi-Xenon-Kurvenlicht EUR 1075,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 7-8/2006