VW Golf R Variant DSG

13. November 2015
5.277 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volkswagen
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:300 PS
Testverbrauch:8,3 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:50.180 Euro

Ein Wort umschreibt am besten, wie gut der R Variant geht: selbstverständlich. Denn die ureigenste Golf-Tugend, alle Aufgaben mit einer nonchalanten Leichtig­keit abzufeiern, findet im schnellsten und geräumigsten Vertreter ihren endgültigen Höhepunkt. Selbstverständlich bietet er viel Platz, lässt sich kinderleicht fahren, ist übersichtlich, toll zu bedienen und geht ab wie Schmidts Katze auf Speed. Und selbstverständlich kann wirklich jeder mit diesem VW in fünf Sekunden auf 100 km/h sprinten. Kein Zerren in der Lenkung, kein Rühren im Getriebe, einfach voll aufs Gaspedal steigen und warten, was passiert.

Das hat den interessanten Nebeneffekt, dass diese kraftvolle Art des Reisens mit der Zeit völlig normal wirkt, weil das lammfromme Fahrverhalten dank Allrad und langem Kombi-Radstand überhaupt kein Gefühl der Unsicherheit aufkommen lässt. Man ist mit dem R also tendenziell mindestens genauso schnell unterwegs wie mit einem echten Sportwagen und denkt sich nicht einmal etwas Böses dabei. Schließ­lich fühlt sich der R so unscheinbar an wie Schmidts Firmenkombi – und sieht auch so aus. Was einem aber auch gefallen muss, wenn man 50.000 Euro für ein Auto ausgibt.

Motor & Getriebe – Der Zweiliter-Turbo hat Kraft in allen Drehzahlbereichen, dreht munter hoch. Seidige Charakteristik, tadellose Fahrleistungen. Der synthetisch-kernige Klang nervt ein wenig. Das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet ruckfrei und stets richtig.

Fahrwerk & Traktion – Neutral und agil in Kurven, angenehm direkte, etwas schwergängige Lenkung. Das optionale Adaptiv-Fahrwerk lässt sich in drei Stufen verstellen, ist tendenziell eher hart abgestimmt. Bremsen lassen nichts anbrennen, Traktion immer vorhanden. Fein: kleiner Wendekreis.

Cockpit & Bedienung – Keine Patzer bei Ergonomie und Bedienung, das Touchscreen-Bediensystem ist simpel und praktisch zugleich. Sehr bequeme, groß geschnittene Sitze mit guter Konturierung.

Innen- & Kofferraum – Ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck. Kofferraumboden auch nach Umle­gen der 2:1-Fondlehnen so gut wie eben. Clever: Der Ladeboden lässt sich aufstellen. Viele praktische Ablagen, etwa Schubladen unter den Vordersitzen. Einige pfiffige Detaillösungen.

Dran & Drin – Die Serienausstattung ist gut, für ein Topmodell aber nur durchschnittlich. Leder und Navi stehen auf der überschaubar langen Aufpreisliste. Verarbeitung & Materialqualität ohne Tadel. Nicht mit manuellem Getriebe zu haben.

Schutz & Sicherheit – Ab Werk: sieben Airbags, alle gängigen E-Fahrhilfen, Bi-Xenon-Kurvenlicht sowie Müdigkeits-Warner und Pre-Safe-System. Diverse Assistenz-Systeme optional erhältlich.

Sauber & Grün – Für einen 300 PS starken Allrad-Kombi moderater Verbrauch. Sogar ein Eco-Fahrprogramm gibt es beim R. Das Start/Stopp-System wird schon im Ausrollen aktiv, was beim Einparken nervt.

Preis & Kosten – Teurer kann ein Golf kaum sein. Der 290 PS-starke Seat Leon ST Cupra mit Front­antrieb kostet über 10.000 Euro weniger, der normale Golf R ist 2000 Euro billiger. Nur durchschnittlicher Garantie-Umfang. Hoher Wertverlust, lange Service-Inter­valle.

#1

Golf Innen: ergonomisch-adrett wie gewohnt, R-Details sind blaue Intarsien.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Ein Wort umschreibt am besten, wie gut der R Variant geht: selbstverständlich. Denn die ureigenste Golf-Tugend, alle Aufgaben mit einer nonchalanten Leichtig­keit abzufeiern, findet im schnellsten und geräumigsten Vertreter ihren endgültigen Höhepunkt. Selbstverständlich bietet er viel Platz, lässt sich kinderleicht fahren, ist übersichtlich, toll zu bedienen und geht ab wie Schmidts Katze auf Speed. Und selbstverständlich kann wirklich jeder mit diesem VW in fünf Sekunden auf 100 km/h sprinten. Kein Zerren in der Lenkung, kein Rühren im Getriebe, einfach voll aufs Gaspedal steigen und warten, was passiert. Das hat den interessanten Nebeneffekt, dass diese kraftvolle Art des Reisens mit der Zeit völlig normal wirkt, weil das lammfromme Fahrverhalten dank Allrad und langem Kombi-Radstand überhaupt kein Gefühl der Unsicherheit aufkommen lässt. Man ist mit dem R also tendenziell mindestens genauso schnell unterwegs wie mit einem echten Sportwagen und denkt sich nicht einmal etwas Böses dabei. Schließ­lich fühlt sich der R so unscheinbar an wie Schmidts Firmenkombi – und sieht auch so aus. Was einem aber auch gefallen muss, wenn man 50.000 Euro für ein Auto ausgibt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Zweiliter-Turbo hat Kraft in allen Drehzahlbereichen, dreht munter hoch. Seidige Charakteristik, tadellose Fahrleistungen. Der synthetisch-kernige Klang nervt ein wenig. Das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe schaltet ruckfrei und stets richtig. Fahrwerk & Traktion - Neutral und agil in Kurven, angenehm direkte, etwas schwergängige Lenkung. Das optionale Adaptiv-Fahrwerk lässt sich in drei Stufen verstellen, ist tendenziell eher hart abgestimmt. Bremsen lassen nichts anbrennen, Traktion immer vorhanden. Fein: kleiner Wendekreis. Cockpit & Bedienung - Keine Patzer bei Ergonomie und Bedienung, das Touchscreen-Bediensystem ist simpel und praktisch zugleich. Sehr bequeme, groß geschnittene Sitze mit guter Konturierung. Innen- & Kofferraum - Ausreichend Platz für Passagiere und Gepäck. Kofferraumboden auch nach Umle­gen der 2:1-Fondlehnen so gut wie eben. Clever: Der Ladeboden lässt sich aufstellen. Viele praktische Ablagen, etwa Schubladen unter den Vordersitzen. Einige pfiffige Detaillösungen. Dran & Drin - Die Serienausstattung ist gut, für ein Topmodell aber nur durchschnittlich. Leder und Navi stehen auf der überschaubar langen Aufpreisliste. Verarbeitung & Materialqualität ohne Tadel. Nicht mit manuellem Getriebe zu haben. Schutz & Sicherheit - Ab Werk: sieben Airbags, alle gängigen E-Fahrhilfen, Bi-Xenon-Kurvenlicht sowie Müdigkeits-Warner und Pre-Safe-System. Diverse Assistenz-Systeme optional erhältlich. Sauber & Grün - Für einen 300 PS starken Allrad-Kombi moderater Verbrauch. Sogar ein Eco-Fahrprogramm gibt es beim R. Das Start/Stopp-System wird schon im Ausrollen aktiv, was beim Einparken nervt. Preis & Kosten - Teurer kann ein Golf kaum sein. Der 290 PS-starke Seat Leon ST Cupra mit Front­antrieb kostet über 10.000 Euro weniger, der normale Golf R ist 2000 Euro billiger. Nur durchschnittlicher Garantie-Umfang. Hoher Wertverlust, lange Service-Inter­valle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1447403900699{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1447403948762{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Golf Innen: ergonomisch-adrett wie gewohnt, R-Details sind blaue Intarsien.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32471b9c-8bcc"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 300 PS (221 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 380 Nm bei 1800–5500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4596/1799/1467 mm, Radstand 2630 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,9 m, Reifendimension 225/40…

7.5

Fazit

Automobiles Schweizermesser zum stolzen Tarif.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.95 ( 6 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 300 PS (221 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 380 Nm bei 1800–5500/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4596/1799/1467 mm, Radstand 2630 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 10,9 m, Reifendimension 225/40 R 18 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Poten­za), Tankin­halt 55 l, Reichweite 660 km, Kofferraumvolumen 605–1620 l, Leergewicht 1574 kg, zul. Gesamtgewicht 2080 kg, max. Anh.-Last – kg, 0–100 km/h 5,1 sec, Spit­ze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1645,29, Werkstätten in Österreich 271, Service ver­schleißab­hängig (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,6/6,0/7,0 l, Test­verbrauch 8,3 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 164/191 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrerknie-Airbag, ABS, ESP, elektr. Differentialsperre, Sportfahrwerk, Sportsitze, Bremsassistent, Isofix, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, Tempomat, Progressivlenkung, Reifendruckkontrolle, Multifunktions-Lederlenkrad mit Schalt­wippen, Klimaautomatik, CD-Radio mit Touchscreen und 8 LS, beheizb. E-Außen­spiegel, vier E-Fensterheber, höhenverstellb. Vordersitze, E-Parkbremse, Bord­computer, FB-Zentralsperre, Tempomat, Ski-Durchreiche, autom. abblendb. Innenspiegel, Licht- und Regensensor, Bi-Xenon-Kurvenlicht, 18 Zoll Aluräder etc.

Metallic-Lack € 574,–, Seitenairbags h € 373,–, Spurhalte-Assistent € 772,–, Radar-Tempomat € 615,–, Toter Winkel-Warner € 391,–, Komfort-Paket (Einpark­hilfe v+h, Sitzheizung v, beheizb. Scheibenwaschdüsen etc.) € 698,–, E-Fahrersitz € 564,–, Fahrerprofil-Auswahl € 133,–, adaptives Fahrwerk € 1139,–, 19 Zoll-Aluräder € 1114,–, Einparkhilfe v+h € 624,–, schlüsselloser Zugang € 397,–, Media- und Navigations-Paket (Navigation, DVD-Player, Alarmanlage, Bluetooth, USB- und AUX-Anschluss, 64 GB Festplatte, 20,3 cm Touchscreen etc.) € 2483,–, Leder­ausstattung inkl. Sitzheizung € 2216,–, Panorama-Glasdach € 1412,–, Rückfahrkamera € 245,–, Spiegel-Paket (el. klappb. Spiegel, autom. abblend. Innenspiegel etc.) € 184,–, Dynaudio-Sound € 728,– etc.

Kommentar abgeben