VW Passat Variant BlueMotion TDI

20. Dezember 2007
Keine Kommentare
3.155 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:VW
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:105 PS
Testverbrauch:5,6 l/100km
Modelljahr:2007
Grundpreis:28.535 Euro

Gelungener Sparkünstler: Der VW Passat BlueMotion fährt sich wie das Normalmodell, braucht aber weniger Sprit. Und das zum praktisch gleichen Preis

In wirklich toller Erinnerung hatten wir VWs neue Spritspar-Schiene BlueMotion” nicht gerade. Der im Frühjahr getestete Grün-Polo (Heft 5/2007) war zäh, da ungewöhnlich lang übersetzt und karg ausgestattet. Die Spritersparnis von zehn Prozent stand zudem in keinerlei Verhältnis zum saftigen Mehrpreis gegenüber dem Basis-Modell.
Schwamm drüber. Jetzt also der Passat. Immerhin ist der normale 1,9 TDI Variant das bei uns meist gekaufte Mittelklasse-Auto. Das allein wäre schon Grund genug für einen großen Test, BlueMotion hin oder her.
Schon die ersten Kilometer mit dem Sparmodell ließen die Skepsis bröckeln. Einen Passat zu fahren, ist immer wieder ein Vergnügen. Das beginnt bei der fehlerfreien Ergonomie: Sitze und Lenkrad sind in weiten Bereichen verstellbar, Fahrer aller Größen finden rasch die ideale Position.
Die Rundinstrumente liegen mitten im Blickfeld und sind bei jeder Beleuchtung gut abzulesen. Gleiches gilt für das Display des Bordcomputers – der ist beim BlueMotion ebenso Standard wie ein Tempomat. Praktisch alle Hebel und Schalter funktionieren intuitiv.
Eigenwillig, wenngleich konsequent, benimmt sich die elektrische Parkbremse: Ein Knopfdruck zieht sie fest, beim Wegfahren löst sie dann selbsttätig. Aber nur, wenn alle Türen geschlossen sind und sich der Fahrer angeschnallt hat. Andernfalls bewegt sie nur ein neuerlicher Knopfdruck zur “Freigabe” des Autos.
Die 105 PS des 1,9-Liter-TDI reichen im Normalfall aus, um flott voranzukommen, Überholmanöver inklusive. Zumindest, solange der Passat leer ist. Wir hatten sogar den Eindruck, dass die spezielle Motorsteuerung des BlueMotion den Pumpe-Düse- Diesel spontaner ansprechen lässt und dessen bekannt bissigen Drehmomentverlauf etwas glättet.
Die ab der Dritten jeweils geringfügig weiteren Gangsprünge fallen kaum auf. Dafür erlaubt die lange Übersetzung in der Fünften vernünftige Autobahn-Drehzahlen. Kleine Spielerei: Der Bordcomputer zeigt stets die eingelegte Fahrstufe an. Ist diese gar zu falsch gewählt, fordert ein Pfeil zum Schalten auf. Funktioniert ganz gut. Nur wenn man im Leerlauf ausrollt, verliert der kleine Gangwächter die Übersicht.
Überraschung dann bei den Messungen im Driving Camp Pachfurth: Als erster Kandidat unseres großen Tests beschleunigte der Passat Blue-Motion besser, als das Werk verspricht. Und erstmals wog ein Auto weniger als angegeben. Eine Folge der fast serienmäßigen Ausstattung ohne viele Extras? Gut möglich.
Slalom und Ausweich-Test stellten eindrucksvoll die Präzision der Lenkung unter Beweis. Besonders direkt ist sie aber nicht – für abrupte Richtungswechsel heißt es ganz schön kurbeln.
Im Grenzbereich untersteuert der Passat leicht, beim leeren Auto hat das ESP kaum Grund zum Eingreifen. Wenn doch, dann meldet es sich sanft und unauffällig. Erst voll beladen fordert der Kombi seine Elektronik-Helfer, die das ausbrechende Heck aber stets im Zaum halten. Immerhin lasten dann 650 Kilo Mehrgewicht zum Großteil auf der Hinterachse.
Die Bremsen verrichten brav ihren Dienst, solange wenigstens ein Räderpaar genügend Grip findet. Auf dem schachbrettartig wechselnden Gleitbelag des Driving Camps kam unser Testwagen aus 60 km/h erst nach beschämenden 63 Metern zum Stehen. Der um 0,4 Bar erhöhte Reifendruck, den VW für den BlueMotion empfiehlt, bringt eben Nachteile auf glatter Fahrbahn.
Kommen wir endlich zum Verbrauch, dem Hauptargument für das Sparmodell. Im Mittel schluckte unser Passat Variant auf der Normstrecke 5,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Das ist mit Abstand der niedrigste Wert aller bisherigen Kandidaten im großen Test. Der geräumige Mittelklasse-Kombi stellt damit selbst Kompakte wie Toyota Auris, Fiat Bravo und Kia Cee´d klar in den Schatten.
Und was zahlt man für so viel Genügsamkeit? Nun: Viele Konkurrenten sind zwar billiger, hausintern führt am Passat BlueMotion aber kein Weg vorbei. Kostet er doch trotz besserer Ausstattung um 50 Euro weniger als der Trendline. Die zwei Prozent niedrigere NoVA beim Sparefroh macht´s möglich. Ein seltenes Beispiel gelungener Steuerpolitik.

Das Passat-Cockpit ist an Ergonomie kaum zu übertreffen, beim BlueMotion aber mager ausgestattet. Selbst das Lederlenkrad kostet Aufpreis

MOTOR & GETRIEBE
Der Vierzylinder-Diesel läuft weder leise noch seidig, ist aber hervorragend gedämmt. Guter Durchzug nach kleinem Turboloch, brauchbare Fahrleistungen. Schaltung exakt und leichtgängig. Getriebe weit gestuft und vernünftig übersetzt.

FAHRWERK & ANTRIEB
Straff gedämpftes Fahrwerk mit hohem Schluckvermögen. Leichtgängige, ausnehmend präzise Lenkung. Eigenlenkverhalten zart untersteuernd, Lastwechsel-Reaktion nur bei voller Beladung. Standfeste Bremsen, auf glatter Fahrbahn aber ungewöhnlich wenig Bodenhaftung.

COCKPIT & BEDIENUNG
Ergonomie auf höchstem Niveau, nur der Tempomat bedarf Gewöhnung. Komfortable Sitze mit reichlich Schenkelauflage, doch mäßigem Seitenhalt. Optimale Sitzposition dank weiter Verstellbereiche von Sessel & Lenkrad. Gute Karosserie-Übersicht.

INNEN- & KOFFERRAUM
Viel Bewegungsfreiheit auf allen Plätzen. Voluminöser, glattflächiger Kofferraum mit großer Heckklappe und niedriger Ladekante. Fondlehnen 2:1 umlegbar. Klappt man zuvor die Sitzflächen hoch, erhält man einen ebenen Ladeboden (muss dazu aber die Kopfstützen abnehmen). Zahlreiche Ablagen im Innen- sowie zwei Staufächer im Kofferraum. Warndreieck und Apotheke liegen geschützt in eigenen Abteilen. Viele Lade-Features kosten Aufpreis, so etwa Durchreiche, Schisack, vorklappbare Beifahrer-Lehne oder das Gepäckmanagement-System (auf Schienen verschiebbare Netze und Trennwände).

DRAN & DRIN
Der BlueMotion ist karg bestückt. Manuelle Klimaanlage und CD-Radio sind immerhin serienmäßig, dazu auch die Spar-Helfer Bordcomputer und Tempomat. Gegen gutes Geld ist (fast) alles zu haben, bis hin zu radargestützter Abstands-Regelung oder elektrisch bewegter Heckklappe. Verarbeitung ohne Makel. Nüchterne, strapazfähige Materialien.

SICHER & GRÜN
Alle gängigen Sicherheitseinrichtungen sind an Bord, Fond-Seitenairbags gegen Aufpreis. Diesel-Abgase rußgefiltert, extrem niedriger Verbrauch.

PREIS & KOSTEN
Die Mittelklasse-Kombis von Citroën, Ford, Mazda, Opel und Peugeot sind durchwegs billiger. Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse kosten erheblich mehr. Auf der Habenseite des Passat stehen drei Jahre Garantie, ein dichtes Werkstattnetz und hervorragende Werthaltung.

FAZIT:
Der perfekte Mittelklasse-Kombi in Basis-Motorisierung. Dank geringerer NoVA kommt der Sparmeister zudem sogar billiger als das Normal-Modell.

MOTOR-BAUART:
Vierzylinder Reihenmotor vorne quer liegend, Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie und Ladeluftkühler. Fünffach gelagerte Kurbelwelle, eine oben liegende Nockenwelle mit Zahnriemen-Antrieb, zwei Ventile pro Zylinder. Elektronische Diesel-Einspritzung nach dem Pumpe-Düse-Prinzip. Abgasreinigung mittels Zweiwege-Oxidations-Katalysator und Rußpartikelfilter.

MOTOR-DATEN:
Hubraum 1896 ccm, Bohrung x Hub 79,5 x 95,5 mm, Verdichtungsverhältnis 18,5:1, Max. Leistung 77 kW (105 PS) bei 4000/min, Spez. Leistung 40,6 kW/l (55,4 PS/l), Max. Drehmoment 250 Nm bei 1900/min, Ölinhalt 3,8 l, Kühlwasserinhalt 8,4 l

KRAFTÜBERTRAGUNG:
Vorderradantrieb, Fünfgang-Getriebe.
Übersetzungen: I. 3,78, II. 2,06, III. 1,25, IV. 0,84, V. 0,63, R. 3,60
Achsantrieb 3,65

FAHRWERK:
Vorne: Dreiecks-Querlenker, McPherson-Federbeine, Torsionsstabilisator. Hinten: Vierlenker-Hinterachse, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfer, Torsionsstabilisator. Radstand 2709 mm, Spurweite vorne/hinten 1552/1551 mm. Zahnstangen-Lenkung mit elektrischer Servounterstützung. Hydraulische Zweikreisbremse mit Bremskraftverstärker, vier Scheiben mit Einkolben-Sätteln (vorne innenbelüftet). Elektrische Feststellbremse auf die Hinterräder wirkend. Reifen & Räder: 205/55 R 16 91H Conti PremiumContact 2 auf Stahlfelge 6,5 J x 16.

KAROSSERIE:
5 Türen/5 Sitze, Luftwiderstandsbeiwert cw 0,275, Stirnfläche A 2,29 m2, Luftwiderstandsindex A x cw 0,63, Länge/Breite/Höhe 4774/1820/1517 mm, Wendekreis 11,4 m, Tankinhalt 70 l, Eigengewicht 1477 kg, max. zul. Gesamtgewicht 2100 kg, max. zul. Dachlast 100 kg, max. zul. Anhänge-Last 1500 kg, Kofferraumvolumen (VDA-Norm) 603-1731 l

VERBRAUCH:
Norm (Stadt/außerorts/ Mix) 6,8/4,4/5,2 l, Testverbrauch 5,6 l/100 km Diesel (entspricht CO2 148 g/km), Reichweite (bis Tankres.) 1145 km

FAHRLEISTUNGEN:
Werksangaben: 0-100 km/h 12,4 sec, Spitze 190 km/h
ALLES AUTO-Messwerte: 0-80 km/h 8,4 sec, 0-100 km/h 11,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,6 sec, 80-120 km/h (im 4. Gang) 11,6 sec

WARTUNG:
Verschleißabhängig nach Service-Anzeige, 276 Vertrags-Werkstätten in Österreich

GARANTIE:
3 Jahre Fahrzeug-Garantie ohne Kilometerbegrenzung, 3 Jahre Lack-Garantie, 12 Jahre Garantie gegen Durchrosten, lebenslange Mobilitätsgarantie (bei vorschriftsmäßiger Wartung)

PREIS UND AUSSTATTUNG:
Basispreis: EUR 28.535,-
Serienausstattung: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ABS, ESP, Bremsassistent, Isofix, fünf Dreipunktgurte (vorne mit Gurtstraffern), fünf Kopfstützen, Klimaanlage, CD-Radio mit 4 LS, E-Fensterheber vorne, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, Tempomat, elektron. Parkbremse, höhenverst. Fahrersitz, Dachreling, FB-Zentralsperre etc.
Extras: Fond-Seitenairbags EUR 343,-, Reifendruck-Kontrolle ab EUR 56,-, Klimaautomatik EUR 458,-, Navigationssystem ab EUR 808,-, CD-Wechsler EUR 371,-, iPod-Schnittstelle EUR 239,-, Fond-Entertainment-System mit 2 Bildschirmen EUR 3345,-, Außenspiegel el. klappbar EUR 167,-, Radar-Tempomat EUR 1090,-, Berg-Anfahrhilfe EUR 52,-, Niveauregulierung hinten EUR 756,-, Beifahrer-Lehne vorklappbar EUR 90,-, integr. Kindersitz 1/2 Stück EUR 291,-/ 514,-, Lederlenkrad EUR 215,-, Multifunktionslenkrad Leder/Holz EUR 360,-/ 595,-, Einparkhilfe v+h EUR 537,-, Gepäckmanagement-Paket EUR 261,-, Gepäcknetz EUR 85,-, Netz-Trennwand EUR 212,-, Schisack EUR 132,-, Gepäckraum-Klappe elektrisch EUR 422,-, Metallic-Lack EUR 553,-, Aluräder EUR 487,-, Nebelscheinwerfer EUR 233,-, Bi-Xenon-Kurvenlicht EUR 1308,-, Keyless-Go EUR 443,-, Winterpaket 1 (Sitzheizung v, beh. Scheibenwasch-Düsen) EUR 285,-, Winterpaket 3 (wie Paket 1, zusätzlich el. beh. Frontscheibe) EUR 480,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2007