Webfundstück: Abarth Biposto für Arme

4. August 2016
Keine Kommentare
6.324 Views
Feature

Der Abarth Biposto ist ein ziemlich scharfes Gerät … aber leider auch verflucht teuer. Wer allerdings nicht so viel Wert darauf legt, dass sein Zweisitzer auch wirklich ein Abarth ist, kommt mit unserem Fundstück deutlich günstiger davon. Dem Bellier B8S (das “S” steht für Sport … eh klar).

Der Haken an der Sache: Er ist halt nicht GANZ so schnell wie der Abarth. Wo beim Italiener wütende Turbo-sausende 190PS mitsamt Akrapovic-Abgasanlage für Vortrieb und jede Menge Aufmerksamkeit sorgen, muss sich der Bellier-Fahrer mit 4kW aus einem Diesel-Motörchen begnügen. Während der Abarth auf bis zu 230 km/h stürmt, ist beim Bellier bei 45 Schluss. Aber hey: Mit 80 g CO²/km ist das Mopedauto immerhin deutlich umweltschonender. Und günstiger ist er freilich auch: ab 14.490 geht es in Österreich los.

Klingt reizvoll … wir bleiben aber lieber doch beim Original:

141202_Abarth_695-biposto_38