Zum 70. Jubiläum des Typ H: Conversion Kit für Citroen Jumper

4. April 2017
8.977 Views
Aktuelles

Um die Augen von Auto-Afficionados zum Strahlen zu bringen, muss es nicht immer ein Sportwagen sein. Gerade in Hinblick auf Oldtimer waren es immerhin oft die Nutzfahrzeuge, die unseren Alltag prägten und sich somit einen besonderen Platz in unserer Erinnerung gesichert haben. In Frankreich trifft das ganz besonders auf den Citroen Typ H zu. Der 1947 vorgestellte und in Folge von 1948 bis 1981 gebaute Bus kam in vielerlei Weise zum Einsatz: Feuerwehr, Krankenwagen, Lieferwagen … ja sogar bei der Polizei kam er zum Einsatz. Dabei sorgten vor allem Umbauten mit verlängertem Radstand und größeren Überhängen, teilweise auch erhöhten Dächern für zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Kurzum: Der Typ H war lange Zeit aus dem französischen Straßenbild nicht wegzudenken.

Nun feiert er ein kleines Comeback. Anlässlich seines 70. Jubiläums stellten Fabrizio Caselani und Designer David Obendorfer ein Bodykit für den aktuellen Citroen Jumper vor, dass dem modernen Van den Charme des alten Busses verpasst – und das mit Erfolg, wie wir finden. Von den Wellblechpanelen an den Seiten bis hin zur charakteristischen Front sind die Ähnlichkeiten unübersehbar. Ebenfalls ähnlich wird die Mannigfaltigkeit. Unter den 70 Stück, die man produzieren möchte, sollen also nicht nur klassische Busse, sondern auch Lieferwagen, Foodtrucks und ähnliches sein – je nach Kundenwunsch.

Gefertigt werden die Typ 70 Revivals in Italien, bei FC Automobili. Die Basis liefert immer ein aktueller Citroen Jumper. Somit bleibt auch der Konzept des Frontantriebs mit Diesel-Motor erhalten. Obgleich die dort angebotenen 110 bis 163 PS natürlich deutlich über den maximal 60 PS lagen, die für den Typ H verfügbar waren. Aber so muss man sich zumindest keine Sorge machen, im heutigen Verkehr nicht gut mitschwimmen zu können.

Zu Preisen und Verfügbarkeit schweigt man sich noch aus. Auf der passenden Homepage sollen Bestellungen aber bald entgegen genommen werden.

Hier noch ein Video zu dem interessanten Umbau:

3 Kommentare

Kommentar abgeben