ALLES AUTO Dezember 2018

01_AA-Cover_1218-COR

04-05_Inhalt_1218

Editorial

Blickt man auf unsere Rubrik „ALLES AUTO hilft“ auf Seite 28/29, er­staunt die Di­men­sion des Info-Kastens zum Thema Rückrufe – aktuell laufen da gerade unüb­lich viele Aktionen der Autohersteller. In Summe bitten die heimischen Importeure rund 65.000 Autos in die Fachwerkstätten, das sind etwa 1,3 Prozent des rot-weiß-roten Fahrzeugbe­stands. Der überwiegen­de Teil des Nachbesserungsbedarfs fällt auf BMW, To­yota und Seat, dennoch stellt sich allgemein die Frage nach dem Warum. Schließlich haben Rückrufe in den letzten Jahren deutlich zugenom­men. Wer­den unsere Autos immer komplexer? Müssen sie gleichzeitig immer schneller ent­wi­ckelt ­werden? Und steigt damit wo­möglich der (Preis-)Druck auf die Zulieferer?

Wie auch immer, eine Rückrufaktion hat auch positive Aspekte. So könnte Kunden freuen, dass sich der Hersteller um seine Fahrzeuge auch lange nach deren Aus­lie­ferung kümmert. Und am Ende des Werk­stattbesuchs bekommt man ja ein besseres Auto zurück – wenn auch nur eines, das dann bloß so funktionieren sollte wie ver­sprochen.
Markenbetriebe können sich natürlich ebenfalls freuen. Zwar liegt der Stun­den­satz, den sie vom Importeur für diese Quasi-Garantieleistungen ersetzt bekommen, unter dem Normal-Niveau, doch man sieht seine Kunden wieder im Autohaus – zum Teil sind das ja Fahrzeugbesitzer, die man schon lange nicht mehr begrüßen durfte, weil der Wagen schon aus der Garantiezeit und damit aus der Inspektions-Pflicht gefah­ren ist. Und diese Kunden kann man jetzt wieder hofieren, ihnen neben einem Kaffee vielleicht noch Zu­satzar­beiten am Auto anbieten oder sie sogar zu einer Probefahrt mit einem glänzenden Neu­wagen überreden.

Beim BMW-Händler lässt sich in den nächsten Wochen der neue (in Österreich ge­baute) Z4 oder die Wiederauferstehung des 8er erfahren, erste Tests dazu gibt es bei uns auf Seite 20/21. Die Neuauflagen von 3er und X5 werden es auch noch heu­er in die Schauräume schaffen, Fahrberichte ­dazu finden Sie in der kommenden Aus­gabe. Sollten Sie in einer Seat-Werkstatt mit Ihrem Ibiza in Sachen Rückruf vor­stel­lig werden, könnten Sie sich im Verkaufslokal die Hochbau-Version Arona an­se­hen, die bei uns ab Seite 8 im City-SUV-Vergleich gegen VW T-Roc, Kia Stonic und Opel Cross­land X antritt. Und wenn Sie sich mit der Erfüllung des Rückruf-Wunsches bei Toyota bis zum kommenden Jahr gedulden, wird Sie beim Händler ihres Ver­trau­ens womöglich schon der neue Corolla anlachen. Wir sind den japa­ni­schen Golf-Geg­ner schon exklusiv gefahren, davon können Sie sich auf Seite 18/19 ein Bild machen.

Enrico Falchetto

Sei der Erste der abstimmt.