Die Schlange ist tot – lang lebe der Rochen? SRT Viper wird eingestellt

16. November 2015
4.110 Views
Aktuelles

1.600 Fahrzeuge wollte Fiat-Chrysler von der SRT Viper eigentlich pro Jahr verkaufen, als sie die Viper Anno 2013 wiederbelebt haben. Nur leider lief das nicht ganz so wie geplant. Im ersten Jahr waren es gerade mal 591 Stück, 2014 dann noch einmal weitere 760. Nun wurden die einzig passenden Konsequenzen gezogen: Die Produktion wird 2017 ein für alle mal eingestellt.

Dabei lag der ausbleibende Verkaufserfolg sicherlich nicht daran, dass die Viper ein schlechtes Auto war – ganz im Gegenteil. Nur das so oft ausschlaggebende „relative Preis/Leistungs-Verhältnis“ stimmte eben nicht. Immerhin bekam man gerade in den USA und in anderen Märkten, in denen starke Autos gern auch in größeren Stückzahlen gekauft werden, weil der Fiskus nicht wie bescheuert zur Kasse bittet, ähnlich schnelle Vehikel für deutlich weniger Kohle. Die brandneue Corvette zum Beispiel. Oder auch die höchsten Eskalationsstufen der üblichen Muscle-Car-Verdächtigen (Shelby Mustang oder die Hellcat-Variante des Dodge Challenger). Sie waren die letzten Sargnägel für den radikalen V10-Sportler. Wir werden ihn vermissen …

1 Kommentare

  1. RIP Viper, Dodge Challenger SRT Hellcat sag ich nur, mein Traum eines Muscle-Cars, welches noch ein klassisches bulliges und vor allem „kantiges“ Auftreten hat und mit 717 PS die Hölle brennen lässt. Vor allem der Sound der „Höllenkatze“ hat’s mir angetan, da werd ich die Viper nicht vermissen.

Kommentar abgeben