Erster Test: Peugeot 508 SW

29. März 2019
1.379 Views
Aktuelles

Autos mit abfallender Dachlinie spricht man eine hohe Eleganz zu. Beim neuen Peugeot-Mittelklassler gilt das nicht nur für die Limousine, sondern auch für den jetzt präsentierten Kombi: Beim SW ist die Silhouette nämlich ebenfalls dyna­misch gezeichnet. 

Der Mehrwert eines Kombi-La­­deraumes scheint in Gefahr zu sein, doch den Franzosen ist bei der 1600 Euro teureren Rucksack-Variante ein guter Spa­­gat zwischen anspruchsvollem Design und ausreichend Kofferraum gelungen. Obwohl das Gepäckabteil im Vergleich zum Vorgänger länger und breiter wurde, fällt es von den reinen Lade-Litern eine Spur kleiner aus – ein Tribut an die Höhe.

Von den Koffern zu den Passagieren: Trotz dynamischer Dachlinie gibt’s im Fond auch für Erwachsene genug Kopffreiheit, einzig die Sicht aus den Seitenfenstern ist etwas ein­geschränkt. Auch hier geht ­Design vor Funktion.

 

Bei den Fahreigenschaften steht der Kombi der Limousine um nichts nach, der (vor allem in beladenem Zustand) veränderten Gewichtsverteilung wurde mit einem leicht adaptierten Fahrwerk entgegengewirkt. Der 508 bleibt jedenfalls auch als SW ein harmonisch abgestimmtes, durchaus sportlich zu bewegendes Auto – vor allem in der Topversion GT mit 225 PS aus rela­tiv bescheidenen 1,6 Litern. 

Ein besonderes Augenmerk legten wir bei unserer Testfahrt auch auf das neue Nachtsichtsystem (für runde 1000 Euro in den drei höheren Ausstattungslinien erhältlich). Eine Infrarotkamera ortet bei schlechten Witterungsbedingungen bzw. nachts Personen und andere Lebewesen, die sich im erweiterten Fahrbereich (auf bis zu 200 Metern Entfernung) befinden – Gefahrenquellen werden im markentypischen ­i-Cockpit überm Lenkrad rot oder gelb markiert, was bei unserer nächtlichen Ausfahrt ganz gut funktionierte.

Marktstart war bereits mit Beginn 2019, im November wird die Palette aus zwei Benziner und drei Diesel um einen Plug-In-Hy­brid erweitert – der dank Elek­tro­motor an der Hinterachse zum Quasi-Allradler wird. Schon jetzt, wenn auch zeitlich begrenzt, kann man die Topausstattung GT zur First Edition upgraden, die als Highlight im Kofferraum einen Echtholzboden in Zebrano-Optik bietet.

Daten & Fakten

Basispreis in € 39.250,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1598
PS/kW bei U/min 180/133 bei 5500
Nm bei U/min 250 bei 1650
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4778/1859/1420, 2793
Kofferraum/Tank in l 530–780/62
Leergewicht in kg 1430
0–100 km/h in sec 8,0
Spitze in km/h 225
Normverbrauch in l (Mix) 7,1/4,4/5,4
CO2-Ausstoß in g/km 125
Basispreis in € 50.300,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1598
PS/kW bei U/min 225/165 bei 5500
Nm bei U/min 300 bei 1900
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4778/1859/1420, 2793
Kofferraum/Tank in l 530–780/62
Leergewicht in kg 1430
0–100 km/h in sec 7,4
Spitze in km/h 245
Normverbrauch in l (Mix) 7,5/4,7/5,7
CO2-Ausstoß in g/km 132
Basispreis in € 35.750,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1499
PS/kW bei U/min 130/96 bei 3750
Nm bei U/min 300 bei 1750
Getriebe 6-Gang, man. (8-Gang-Aut.)
L/B/H, Radst. in mm 4778/1859/1420, 2793
Kofferraum/Tank in l 530–780 / 55
Leergewicht in kg 1540
0–100 km/h in sec 9,9 (10,1)
Spitze in km/h 210
Normverbrauch in l (Mix) 4,7/3,5/3,9 (4,4/3,5/3,8)
CO2-Ausstoß in g/km 103 (100)

Abweichende Werte in Klammer für die Automatik-Version 

Basispreis in € 42.950,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1997
PS/kW bei U/min 160/120 bei 3750
Nm bei U/min 400 bei 2000
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4778/1859/1420, 2793
Kofferraum/Tank in l 530–780/55
Leergewicht in kg 1540
0–100 km/h in sec 8,5
Spitze in km/h 225
Normverbrauch in l (Mix) 5,5/3,9/4,5
CO2-Ausstoß in g/km 119
Basispreis in € 44.450,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1997
PS/kW bei U/min 180/133 bei 3750
Nm bei U/min 400 bei 2000
Getriebe 8-Gang-Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4778/1859/1420, 2793
Kofferraum/Tank in l 530–780/55
Leergewicht in kg 1540
0–100 km/h in sec 8,4
Spitze in km/h 230
Normverbrauch in l (Mix) 6,0/3,9/4,7
CO2-Ausstoß in g/km 124

Kommentar abgeben