Erster Test: Seat Tarraco

13. März 2019
1.407 Views
Aktuelles

Tarraco ist die katalonische Bezeichnung der Stadt Tarragona, einer Metropole, die neben reichem kulturgeschichtlichen Erbe durch ihre moderne Architektur besticht. Eine Mehrheit von 140.000 Seat-Fans hat sich bei einer Namensfindungs-Kampagne für diese Modellbezeichnung ausgesprochen – es wird wohl der eine oder andere stolze Kata­lane dabei gewesen sein. Wobei in Sachen Unabhängigkeitsbestrebungen bei so einem großen Konzern natürlich wenig geht, neben der langen MQBA-Plattform stellt Wolfsburg auch gleich den Produktionsstandort.

Wer die bereits erhältlichen Tarraco-Brüder von VW, Seat und Skoda kennt, wird das nicht als Nachteil sehen. Und in Sachen Fahrgefühl keine Überraschungen erleben. Der große Spanierist etwas länger als Kodiaq und Tiguan Allspace, in Sachen Fede­rungskomfort trotz adaptiver Dämpfung nicht ganz so galant wie die beiden (zumindest mit den optionalen 20-Zöllern), wenn auch deutlich kuscheliger als der kleine Bruder Ateca. Gewohnt gut: das Handling über die gefühlsechte Lenkung.

Innen besticht der große Seat-SUV mit seinem tollen Platzangebot, vor allem im Fond, wo die verschiebbare 2:1-Bank (samt neigungs-verstellbaren Lehnen) für fürstliche Kniefreiheit sorgt – selbst wenn sich vorne ein großer Fahrer wichtig macht. Kofferraum gibt es auch in der hintersten Position der Sitzbank noch reichlich. Wer statt mit vielen Gepäckstücken lieber mit vielen Passagieren reist, kann optional zwei Zu­satz-Sitze aus dem (stets ebenen) Ladeabteil klappen – Gefallen finden werden an den 920 Euro teuren Plätzen sechs und sieben freilich nur Kinder.

 

Wie erwartet birgt die Motorenpalette keine Überraschungen, es gibt zwei Benziner und zwei Diesel, jeweils mit 150 oder 190 PS. Den kleinen Otto gönnt man uns nur mit Frontantrieb und Schaltgetriebe, bei den starken Varianten dagegen möchte man die Power nur auf alle vier Räder verteilt und per Doppelkupplungsgetriebe verwaltet wissen.

Eine magere Basis-Ausstattung traut sich Seat in diesem Segment gar nicht anzubieten, also hat der „Style“ bereits Feinheiten wie Voll-LED-Licht, digitales Cockpit, Einparkhilfe hinten, 17 Zoll-Alus, umlegbare Beifahrersitz-Lehne, Spurhalte-Assistent sowie Licht und Regen-
sen­­sor aufpreisfrei an Bord. Der „Xcellence“, zum dem 70 Prozent der Kunden greifen sollen,toppt das Ganze noch mit 19- Zöllern, Progressivlenkung, Keyless-Go, Einpark-Assistent samt Rückfahrkamera, wähl­baren Fahrprofilen und E-Heckklappe sowie mit wunderbaren Stoff/Alcantara-Komfortsitzen, die den Griff zur optionalen Lederpolsterung eigentlich obsolet machen.

Apropos Extras: Da drängen sich attraktive Österreich-Pakete mit 50 Prozent Preisvorteil auf. Was aber noch nicht das Ende der Angebots-Armada ist. Bis zum Marktstart im Februar gibt es 1500 Euro Frühbucher-Bonus und bis Mitte nächsten Jahres zu jedem Tarraco gratis einen Elektro-Roller, den man im Kofferraum aufladen kann.

Daten & Fakten

Basispreis in € 33.490,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1498
PS/kW bei U/min 150/110 bei 5000-6000
Nm bei U/min 250 bei 1500–3500
Getriebe 7-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4735/1839/1658, 2790
Kofferraum/Tank in l 760 (7-Sitzer: 230/700)/58 (4Drive: 60)
Leergewicht in kg 1599
0–100 km/h in sec 9,7
Spitze in km/h 201
Normverbrauch in l (Mix) 8,5/5,6/6,6
CO2-Ausstoß in g/km 152

(Werte in Klammer bei 2.0 TDI 150 für Version mit Doppelkupplungs-Getriebe plus Allradantrieb, auch mit Schaltgetriebe und Allradantrieb zu haben) *nur in besserer Ausstattung „Xcellence“ zu haben

Basispreis in € 54.290,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1984
PS/kW bei U/min 190/140 bei 4200-6000
Nm bei U/min 320 bei 1500–4100
Getriebe 7-Gang-Doppelk.
L/B/H, Radst. in mm 4735/1839/1658, 2790
Kofferraum/Tank in l 760 (7-Sitzer: 230/700)/58 (4Drive: 60)
Leergewicht in kg 1773
0–100 km/h in sec 8,0
Spitze in km/h 211
Normverbrauch in l (Mix) k.A.
CO2-Ausstoß in g/km k.A.

(Werte in Klammer bei 2.0 TDI 150 für Version mit Doppelkupplungs-Getriebe plus Allradantrieb, auch mit Schaltgetriebe und Allradantrieb zu haben) *nur in besserer Ausstattung „Xcellence“ zu haben

Basispreis in € 37.790,– (43.090,–)
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 150/110 bei 3500-4000
Nm bei U/min 340 bei 1750–3000
Getriebe 6-Gang, man. (7-Gang-Doppelk.)
L/B/H, Radst. in mm 4735/1839/1658, 2790
Kofferraum/Tank in l 760 (7-Sitzer: 230/700)/58 (4Drive: 60)
Leergewicht in kg 1687 (1803)
0–100 km/h in sec 9,8
Spitze in km/h 202 (198)
Normverbrauch in l (Mix) 5,8/4,7/4,9 (6,2/5,2/5,6)
CO2-Ausstoß in g/km 129 (146)

(Werte in Klammer bei 2.0 TDI 150 für Version mit Doppelkupplungs-Getriebe plus Allradantrieb, auch mit Schaltgetriebe und Allradantrieb zu haben) *nur in besserer Ausstattung „Xcellence“ zu haben

Basispreis in € 48.890,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 190/140 bei 3500-4000
Nm bei U/min 400 bei 1750–3250
Getriebe 7-Gang-Doppelk.
L/B/H, Radst. in mm 4735/1839/1658, 2790
Kofferraum/Tank in l 760 (7-Sitzer: 230/700)/58 (4Drive: 60)
Leergewicht in kg 1816
0–100 km/h in sec 8,0
Spitze in km/h 210
Normverbrauch in l (Mix) 6,4/5,1/5,6
CO2-Ausstoß in g/km 147

(Werte in Klammer bei 2.0 TDI 150 für Version mit Doppelkupplungs-Getriebe plus Allradantrieb, auch mit Schaltgetriebe und Allradantrieb zu haben) *nur in besserer Ausstattung „Xcellence“ zu haben

Kommentar abgeben