Genesis: Hyundai-Edeltochter kommt zu uns

23. August 2017
6.124 Views
Aktuelles

Toyota hat Lexus, Nissan hat Infinity und seit 2015 hat Hyundai Genesis. Die Marke, die sich beim Namen des bis letztes Jahr angebotenen Heckantriebs-Coupe bedient, soll sich komplett von der Brot-und-Butter-Mutter abheben. Momentan wird der koreanische Premium-Abkömmling in Nordamerika, China, dem mittleren Osten und Korea selbst angeboten – 2020 kommt Europa dazu.

Der Luxusliner G90.

Der Luxusliner G90.

Hyundai ist seit einigen Jahren einer der wichtigsten Automobilimporteure im Volumenmarkt. Dieser reicht den ehrgeizigen Koreanern nicht mehr – der Premiummarkt soll erobert werden. In den USA hat sich Genesis nach eigenen Angaben perfekt etabliert und wird nicht nur von den japanischen Nobelmarken Lexus und Infinity, sondern auch von den drei großen deutschen, Mercedes, BMW und Audi, zur Kenntnis genommen. Beim Europastart sollen laut Verantwortlichen sechs Modelle im Portfolio sein. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es nur den G80, eine Limousine im 5er BMW-Format und den G90, der gegen 7er BMW und Konsorten antritt. Das wichtigste Modell wird wohl der G70 werden, der noch heuer vorgestellt wird. Dieser tritt im wettbewerbsintensiven D-Segment gegen Audi A4, BMW 3 und Mercedes C an. Außerdem wird gerade ein GV80 genanntes SUV entwickelt, das die Stückzahlen in die Höne treiben soll.

Der Audi A6-Gegner G80.

Der Audi A6-Gegner G80.

Der Markenchef Manfred Fitzgerald verrät während des Concours d’Elegance in Pebble Beach, dass sich Genesis keine Schonfrist geben wird. Performance, Qualität und Design sollen höchste Ansprüche erfüllen. Zwar stellt die Marke den Fokus in erster Linie auf Luxus, trotzdem soll der Fahrspaß nicht zu kurz kommen. Dank Heckantriebsplattform könnte auch ein Performance-Modell im Sinne eines BMW M3 möglich sein. Für das stilsichere Design zeigt sich der belgische Autodesigner Luc Donckerwolke verantwortlich. Ein guter Schachzug, zählen zu seinen bisherigen Kreationen Fahrzeuge der Marken Bentley und Lamborghini.

Wir freuen uns jedenfalls über ein wenig frischen Wind im Premiumsegment und blicken gespannt ins Jahr 2020.

Fotos: Genesis

Kommentar abgeben