Ferrari bringt ein „SUV“

3. August 2017
3.879 Views
Aktuelles

Dass SUVs aktuell der große Trend sind, ist nun wirklich kein Geheimnis. Dass auch Nischen-Hersteller von Luxus- oder Suportsportwagen-Marken dieses Segment zunehmend für sich entdecken (siehe Rolls-Royce Cullinan, Bentley Bentayga, Lamborghini Urus usw.) ebenso wenig – vor allem, da die Nachfragen nach solch großen Autos in finanzkräftigen Schichten Asiens beispielsweise deutlich höher ist als die nach Sportwagen.

Dementsprechend, so sagte Ferrari-Chef Sergio Marchionne diese Woche in einer Telefon-Konferenz zu den Geschäftsergebnissen von 2017 bis jetzt, werde auch Ferrari ein „Utility Vehicle“ bauen. Wer nun aber ein SUV wie etwa den Porsche Cayenne oder Bentley Bentayga erwartet, liegt falsch. Marchionne dazu sinngemäß:

„Ihr müsstet mich schon erschießen, auf dass Ferrari etwas ähnliches bringt wie die SUVs von BMW, Bentley oder Porsche!“

Die Entscheidung „pro UV“ ist Teil des Geschäftsplans für die nächsten Jahre, den Marchionne Anfang 2018 präsentieren möchte. Teil dieses Planes wird auch sein, das selbst auferlegte Produktionslimit von 10.000 Autos pro Jahr aufzuheben. Das Werk in Maranello hätte noch entsprechende Ressourcen. Kombiniert mit den hohen Erwartungen an ein viersitziges „UV“ von Ferrari, soll die Marke mit dem Pferd seinen Umsatz bis 2022 verdoppeln.

 

Anmerkung: Natürlich ist das oben verwendete Bild nur eine Photomontage – in diesem Fall von Rain Prisk

2 Kommentare

  1. Was genau soll DAS sein?

  2. Ich hab’s! Ein hochgelegter GT4 mit Dachgalerie und Offroad-Reifen…
    Nix gegen einen Ferrari-SUV, aber muss DAS wirklich sein?

Kommentar abgeben