Der neue Ford Focus feiert seine Weltpremiere

11. April 2018
1.260 Views
Aktuelles

Für Ford geht es beim neuen Ford Focus um viel. Besonders in Europa ist der Kompaktwagen das absolute Zugpferd für den amerikanischen Autobauer. Dementsprechend wurde für den Neuen, der gleich als Kompakter und Traveller genannter Kombi vorgestellt wurde, aus den vollen geschöpft: Die Plattform ist von Grund auf neu und auch auch in die Produktionsanlagen im deutschen Saarlouis (Saarland) wurde gehörig investiert. Das Ergebnis soll laut Ford nicht weniger als der beste Vertreter der Kompaktklasse geworden sein … nur dass das Mercedes von der neuen A-Klasse ebenfalls behauptet und auch Kia mit dem neuen Ceed hoch hinaus will. Wir freuen uns schon heute auf den quasi aufgelegten Vergleichstest um herauszufinden, wer denn nun tatsächlich Recht hat. Doch zurück zum neuen Ford Focus:

Ein besonderes Augenmerk legten die Amerikaner, wie heutzutage üblich, auf moderne Assistenzsysteme. Diese werden bei Ford ab sofort unter dem Überbegriff „Ford Co-Pilot360“ zusammenfasst. Zur Technik-Phalanx im neuen Focus gehören dann beispielsweise ein teilautonomer Abstands-Tempomat, der von Stillstand bis 200 km/h funktionieren soll (in Kombination mit der neuen Achtgang-Automatik – siehe weiter unten), ein aktiver Spurhalte-Assistent, eine Notbrems-Automatik mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung, ein Head-up-Display, ein aktiver Park-Assistent „Plus“ und LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht-Assistent.

FORD_2018_FOCUS_RANGE__01

Moderne Technik gibt es auch tiefer unter dem Blechkleid. Grundlage für die verbesserte Fahrdynamik soll ein ebenfalls komplett neu entwickeltes Fahrwerk sein. Für Technikfans: ein neuer isolierter Fahrwerksrahmen mit unterschiedlich langen Short-Long-Arm-Längslenkern soll den Fahrkomfort erhöhen und gleichzeitig ein großes Kofferraumvolumen erlauben. Außerdem können gegen Aufpreis elektronisch verstellbare Dämpfer geordert werden. Vorher schon kurz angesprochen und ebenfalls neu ist die Alternative zur zumeist standardmäßig eingebauten, manuellen Sechsgang-Schaltung: eine Achtgang-Automatik. Auf Motorenseite wartet eine Auswahl von ausnahmslos aus Dreizylinder-Motoren bestehenden Benzinern (85, 100, 125, 150 und 182 PS) und ebenso ausnahmslos aus Vierendern bestehenden Diesel-Motoren (95, 120 und 150 PS). Sie alle erfüllen die neue Emissionsklasse 6d-temp.

Optisch kommen die neuen Modelle gedrungener daher. Sie sind länger (5-Türer plus 18 mm und Kombi plus 108 mm) und breiter (beide 15 mm), jedoch etwas niedriger als bisher (rund 15 mm). Außerdem werden größere Räder Platz haben. Der Radstand ist gewachsen, was sowohl für die erste, als auch für die zweite Sitzreihe mehr Platz bedeuten soll. Selbiges gilt für den Kofferraum, der um 25 Liter beim 5-Türer auf 341 Liter und beim Kombi um 92 auf 1.354 Liter anwächst.

 

Reichlich Angebot gibt es auch in Sachen Versionen: gleich zur Vorstellung wurden die Varianten Trend, Trend Edition, Trend Edition Business, Cool & Connect, Titanium, Titanium Business, ST-Line, ST-Line Business, Vignale, und der etwas später nachfolgende, hemdsärmelige Active mit erhöhter Bodenfreiheit und robusterem Charakter vorgestellt.

Im Interieur warten, neben der quasi obligatorischen, neusten Version von Fords Infotainmentsystem Ford SYNC 3 inklusive 8″-Touchscreen und Apple CarPlay und Android Auto, klarere Linien und feinere Materialien als im Vorgänger. Insgesamt soll es im Innenraum deutlich reduzierter zur Sache gehen als bisher. Man habe aus Fehlern der Vergangenheit gelernt, verspricht Design-Direktor Amko Leenarts.

Die Markteinführung des neuen Ford Focus in Österreich ist für September geplant. Verkaufspreis: ab 19.580 Euro (unverbindliche Preisempfehlung), zur Einführung gibt es einen Aktionsspreis ab 13.990 Euro bei Leasing, Ausstattungsversion Trend.

FORD_2018_FOCUS_ACTIVE__11

 

1 Kommentare

  1. Profilbild von Mozl

    Endlich gibt es den Focus mit einer zeitgemäßen Automatik.

Kommentar abgeben