Neuer Audi RS5 enthüllt: weniger Zylinder, gleiche PS, mehr NM

7. März 2017
3.134 Views
Aktuelles

Immer größer, stärker und teurer – das ist normalerweise der Lauf der Dinge in einer Modellreihe: Der Nachfolger übertrumpft den Vorgänger in der Regel in jeder Hinsicht. Nicht so beim Audi RS5 – oder zumindest ausnahmsweise mal nicht „in jeder Hinsicht“.

Dass der neue RS5 keinen V8 mehr unter der Haube haben würde, war quasi klar. Dementsprechend überrascht es kaum, dass hier nun ein BiTurbo-aufgeladener V6 mit 2,9 Litern Hubraum seinen Dienst verrichtet. Wohl überraschend ist aber, dass dieser „nur“ die selben 450 PS in den serienmäßig verbauten quattro-Antrieb hämmert, für die auch schon sein über vier Liter großer V8-Vorgänger gut war. Wo der allerdings nun dennoch nicht mithalten kann, ist das Drehmoment: 430 NM brachte der V8 maximal zusammen, 600 sind es beim Neuen. Und dieses liegt wohlgemerkt schon ab 1.900 Umdrehungen an. Erst bei 5.000 RPM endet das Plateau wieder. Das Ergebnis: 3,9 Sekunden auf Tempo 100, VMAX 280 km/h. Der Vorgänger brauchte für den Paradesprint noch mindestens 4,5 Sekunden. Gleichzeitig sank der Normverbrauch auf 8,7 Liter (10,5 waren es früher).

Clipboard01

Dieser Vorsprung kommt auch durch das niedrigere Gewicht zustande: Mit 1.655 kg ist der Neue 60 Kilo leichter als sein Vorgänger. Gleichzeitig ist er aber dennoch größer geworden: Mit einer Länge von 4.723 Millimeter misst das neue Audi RS 5 Coupé 74 Millimeter mehr als das Vorgängermodell – zumindest hier bleibt man dem Nachfolger-Credo also treu.

Doch lassen wir die Vergangenheit mal beiseite. Was bietet der neue RS5? Nun, zum einen natürlich ein eigenständiges, angenehm martialisches Aussehen. Damit man ihn schon im Stand nicht mit einem „Standard-A5“ verwechselt, verpassten die Designer ihm große Lufteinlässe mit Wabengittern in der Front, verbreiterten den Single-Frame und stellten ihn 15 Millimeter weiter aus als das Standardauto. Hinten lässt zudem der neue Diffusor-Einsatz samt der Abgasanlage mit zwei dicken Schornsteinrohren keinen Zweifel an der Potenz des Autos aufkommen. Zudem reiten die 450 Pferde standardmäßig auf 19 Zoll Felgen daher. Wem das alles noch nicht besonders genug ist, der kann freilich noch 20 Zöller sowie diverse Optik-Pakete in Schwarz glänzend, mattem Alu oder nacktem Karbon dazu ordern.

 

Zur Technik erlauben wir uns PR-Text-Zitate:

Die Kraft des Biturbo gelangt über eine sportlich abgestimmte Achtstufen-tiptronic mit optimierten Schaltzeiten auf den permanenten Allradantrieb quattro mit Mittendifferenzial. Die Antriebskräfte werden asymmetrisch 40:60 auf die Achsen verteilt – ein dynamisches Handling mit optimaler Traktion und größtmöglicher Sicherheit sind dadurch garantiert. Auf Wunsch liefert Audi Sport das Sportdifferenzial an der Hinterachse.

 

An der Vorderachse kommt eine weiterentwickelte Fünflenker-Konstruktion zum Einsatz. Im Heck löst eine Fünflenker- die Trapezlenkerachse des Vorgängermodells ab. Dies kommt den sportlichen Fahreigenschaften und der Agilität zugute. Gleichzeitig nimmt der Komfort deutlich zu. Mit dem serienmäßigen RS-Sportfahrwerk liegt das neue Audi RS 5 Coupé deutlich tiefer als das Serienmodell. Alternativ offeriert Audi Sport das RS-Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC), die Keramikbremse und die Dynamiklenkung mit RS-spezifischer Abstimmung. Über das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select kann der Fahrer sein persönliches Fahrerlebnis individueller, dynamischer oder komfortabler gestalten.

Gekauft werden kann der neue RS5 ab Juli 2017. Dann werden auch Preise bekannt gegeben.

Kommentar abgeben