Opel GT Concept: Mittelmotor, Hinterradantrieb, Turbo, Sperrdifferential, geil (Update: Schicksal ungewiss)

1. Februar 2016
3.232 Views
Aktuelles

Zu aller erst sei gesagt: Selbstverständlich ist das Opel GT Concept, wie es nun „hier steht“, ein Konzept-Fahrzeug fernab jedweder Serienreife. Wer das ob der roten Vorderreifen (in Skateboard-Rad-Design übrigens) noch nicht erkennt, dessen Aufmerksamkeit sei einfach kurz auf die Abwesenheit der Rückspiegel, Türgriffe und eines Kofferraums gelenkt. So kommt der Wagen also ganz bestimmt nicht. Aber sei’s drum. Die Technik darunter dürfte nämlich durchaus nahe dran sein, am künftigen, kleinen Sportwagen von Opel: Unter der flachen Motorhaube des kleinen Coupés lauert ein Einliter-Dreizylinder-Turbomotor (so schon aus Adam, Corsa und Astra bekannt), der hier 145 PS und 205 NM Drehmoment leistet. Dieser ist weit hinter der Vorderachse angebracht, womit wir es hier mit einem Front-Mittelmotor-Setup zu tun haben – und einem Leichtgewicht. Unter 1000kg soll der kleine Flitzer mit sequenziellem Sechsganggetriebe und mechanischer Differenzialsperre nur wiegen. Das bedeutet, dass er ungemein agil zu fahren sein sollte. Autobahn-Duelle werden aber freilich nicht sein Metier sein. Der Spurt von 0 auf Tempo 100 dauert rund 8 Sekunden, bei 215 km/h hat die Tempo-Nadel ihr Limit erreicht.

Ebenfalls nicht unwahrscheinlich für das Serienauto sind die hier verwendeten Matrix-LED-Scheinwerfer der nächsten Generation. Weichen müssen hingegen ganz bestimmt die großen Türen, die Seitenscheibe und Seitenwand in einem Stück zusammenfassen und oben mit einer roten Signaturlinie abschließen. In dieser versteckt sich übrigens auch die Tastfläche, die man drücken muss, damit sich die beiden großen Türen elektrisch öffnen. Cleverer Kniff dabei: Die vorderen Enden der Türen tauchen dabei tief in die Radhäuser ein. Dadurch brauchen die Portale weniger Platz nach links und rechts, was vor allem in Parallel-Parklücken praktisch ist. Ein Feature, dass wir uns vielleicht für ein Serienauto vorstellen können … wenn auch mit einer gewissen Skepsis. Fein wäre es aber allemal.

UPDATE 01.02.2015:

Aus internationalen Quellen ist zu vernehmen, dass das Opel GT Concept keinen Serienwagen nach sich ziehen wird. Eine Nachricht, die uns zugegeben traurig gestimmt hat. Deswegen haben wir gleich bei Opel Österreich nachgefragt. Die Antwort gab uns zumindest wieder ein wenig Hoffnung: Der Wagen wird in Genf präsentiert. Soviel ist sicher. Alles was danach passiert, konnte man uns weder bestätigen noch dementieren. Das Schicksal des GT ist also noch komplett offen. Es heißt also „Daumen drücken“.

Kommentar abgeben