PSA: Steht Opel-Übernahme bevor

14. Februar 2017
1.758 Views
Aktuelles

Wie aktuelle Berichte von Reuters und Bloomberg verraten, arbeiten die Finanzspitzen von General Motors und PSA (der Dachmarke von Peugeot, Citroen und DS) gerade an Möglichkeiten, Opel und seinen britischen Ableger Vauxhall an den französischen Autokonzern zu veräußern – so eine verlässliche Quelle.

Ein Analyst von Evercore ISI meinte dazu, er verstehe gut, warum GM Opel loswerden wolle (zumal Brexit und die aktuelle US-Politik Opel/Vauxhal für GM auch nicht gerade attraktiver machen, Anm. d. Red.), aber nicht vollends, warum PSA Interesse am Kauf haben sollte. Immerhin hat Opel die letzte Jahre nur rote Zahlen geschrieben und man würde damit vor allem Produktionsressourcen in Deutschland kaufen – also dem so ziemlich teuersten Standort, den man sich für den Autobau denken kann.

Andererseits hielte PSA mit dem Kauf von Opel rund 16 Prozent des europäischen Gesamtmarkts und wäre damit mit einem Schlag Europas zweitgrößter Automobil-Konzern – hinter Volkswagen. Zudem bekäme man freilich Zugriff auf Opels gesamtes Know-How – vor allem in Sachen E-Technologie, wo man mit dem neuen Ampera-e ja offensichtlich ziemlich gut aufgestellt ist.

Jedenfalls gehen die Gespräche weiter, könnten aber noch einige Wochen dauern. Wir halten euch über den Ausgang selbstverständlich am Laufenden.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben