Alles Auto Oktober 2021

Editorial

Das vorliegende Oktober-Heft ist die erste Ausgabe seit einer gefühlten Ewigkeit, in der sich kein Test eines reinen Elektroautos findet (auch deshalb, weil es der angekün­digte MG Marvel leider nicht rechtzeitig in die Redaktion geschafft hat). Daraus eine Trend­umkehr abzuleiten, wäre freilich falsch. Dennoch: Man hat das Gefühl, dass in Brüs­sel langsam ein Umdenken stattfindet, die E-Mobilität also nicht mehr als allei­ni­ges Allheilmittel im Kampf gegen den Klimawandel angesehen wird. 

Nicht so sieht das offensichtlich die österreichische Regierung – schaut man sich an, was bereits an Details zur kommenden CO2-Besteuerung durchsickert. Stefan Pabe­schitz hat schon erste Infos dazu recherchiert und ab Seite 26 zu einer Story zusammen­gefasst. Grundsätzlich ist die Idee der CO2-Bepreisung löblich, nicht aber, dass Strom – egal aus welcher Quelle – dabei komplett ausgenommen wird. Und dass sich Unter­neh­men deutlich billiger freikaufen können als Kon­sumenten. Auch die Tatsache, dass unser Sprit schon seit jeher eine Kohlendioxid-ab­hängige ­Zusatz-Abgabe ­inkludiert, nämlich die Mineralölsteuer, scheint der Staat leger auszublenden. ­Zusammen mit NoVA und Kfz-Steuer kommt bei heimischen Pkw nämlich schon jetzt eine überproportional hohe CO2-Besteuerung zum Tragen.

Widmen wir uns lieber den schönen Seiten des Autos. Und da haben wir in diesem Heft eine Menge für Sie aufbereitet – blicken wir nur in den Exklusiv-Teil, wo mit Maybach-Mercedes S 680, Bentley Bentayga Hybrid und Jeep Gladiator drei höchst unterschiedliche Neuwagen an den Start gehen. Dazu gibt es ab Seite 60 eine große Story rund um die ersten drei Generationen des Roadster-Klassikers Mercedes SL. Und ab Seite 68 rücken wir einen ganz besonderen Filmstar ins Rampenlicht: Recht­zeitig zur Premiere des neuen James Bond-Streifens sind wir in England einen vom Werk restaurierten Aston Martin DB5 gefahren, also den 007-Dienstwagen schlechthin. Und erfuhren dort von Zeitzeugen das eine oder andere Highlight aus der bewegten Beziehung der englischen Nobel-Schmiede zum schillernden Film-Busi­ness.

Apropos Leinwand: Auf Seite 44 stellen wir Ihnen mit ­Romana Hirschvogl eine be­son­dere Künstlerin vor, sie malt Autos aller Art in verschiedenen Stilrichtungen. Auf Seite 44/45 können Sie sich davon ein Bild machen – und ein solches fertigt ­Romana gratis für einen ALLES AUTO-Leser an. Infos zu diesem speziellen „Gewinnspiel“ lesen Sie in der Story „Mein Auto auf Lei(n)-wand“. Wir sind jedenfalls schon gespannt auf Ihre Einsendun­gen.

Enrico Falchetto, Chefredaktion ALLES AUTO

Sei der Erste der abstimmt.