Car2Go: Carsharing mit Power

20. September 2017
Keine Kommentare
3.096 Views
Aktuelles

Carsharing erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Selbst einige anfängliche Skeptiker fahren mittlerweile mit den gemeinsam nutzbaren Fahrzeuge. Zuerst waren ja bekanntlich Smart die Carsharingfahrzeuge, die der Mercedes-Dienst Car2Go in den Städten einführte. Dann kam BMW mit DriveNow und prestigeträchtigeren Mini, 1er- und 2er-Modellen. Dem zog Mercedes nach und fügte die A-Klasse und deren Derivate GLA und CLA dem Carsharing-Portfolio hinzu. Es steht außer Frage, dass das tolle Autos mit starkem Design und viel Image sind – Performance oder Fahrspaß bieten sie allerdings nicht. Das hat auch Mercedes erkannt und erweitert das Car2Go-Angebot um einige sportliche Alternativen.

D205819

Das Objekt der Begierde von PS-verrückten Carsharingnutzern.

Zumindest in Hamburg und München kommt ein Testprogramm mit jeweils fünf Stück des Mercedes-AMG CLA 45 mit 381 PS. Da der Kompaktsportler aber so viel Leistung auf die Straße bringt, kostet er auch mehr. In Deutschland, wo die Minutenpreise günstiger sind als in Österreich, kostet der kleinste aller AMG 79 Cent pro Minute. Zum Vergleich, die Miete eines Smart hat sich von 29 auf 24 Cent pro Minute vergünstigt (in Wien 31 Cent), ein CLA und GLA kosten zwischen 31 und 34 Cent (Wien 38 Cent). Man kann den schnellen Mercedes, der in nur 4,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann, für 239 Euro auch den ganzen Tag lang mieten. Aber eben diese Beschleunigungswerte sorgen für einen Haken: sie verlangen nach verantwortungsvollem Umgang. Besonders in Großstädten wie München, Hamburg oder auch Wien ist Rasen gefährlich und unangebracht, da sind sich alle einig. Auch am Vorwurf, dass Carsharing-Nutzer sowieso immer zu schnell fahren, um sich die ein oder andere Minute zu sparen, könnte etwas dran sein.

Hier könnten Car2Go-Nutzer eventuell auch bald in Österreich sitzen.

Hier könnten Car2Go-Nutzer eventuell auch bald in Österreich sitzen.

Car2Go nimmt sich diese Bedenken anscheinend zu Herzen und begrenzt das Nutzungsalter. Nur Personen, die über 40 Jahre alt sind, dürfen die schnellen AMG-Renner mieten. Mit diesem Alter kann man von einer gewissen Reife ausgehen, meint der Carsharing-Anbieter. Das ist übrigens nicht die erste AMG-Aktion von Car2Go: im September konnte man sich kostenlos im Mercedes-AMG C63 S Coupe durch Berlin fahren lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass wir uns auch in Wien bald über flottere Carsharing-Autos freuen können.