Citroens Weg in die Oberklasse? Das Concept Car CXPERIENCE

29. August 2016
2.086 Views
Aktuelles

Mutige Formen, viel Licht im Innenraum, riesige Räder, fetzige Leuchten, spektakulär angeschlagene Türen … man muss kein Autoprofi sein um zu wissen, dass der CXPERIENCE weit davon entfernt ist ein Serienauto zu sein, dass wir bald auf der Straße sehen werden. Viel mehr ist das Konzeptfahrzeug ein Vorstoß von Citroen, wie ihr erneuter Beitrag zur Oberklasse aussehen könnte … oder in welche Richtung man dabei zumindest gehen würde.

Unter dem neuen Markenverprechen „Be Differenz, Fell Good“ entstand somit ein auto mit unverwechselbarem Auftritt, dass in seinen Linien sogar ein paar Andeutungen an die alte Göttin (DS) erkennen lässt. Quasi passend dazu verfügt das Konzeptauto auch über eine Federung mit progressivem hydraulischem Anschlag – das „alte“ Schwebe-Fahrgefühl von Citroen soll so wiederkehren. Dementsprechend ist auch innen alles auf Komfort ausgelegt: Es geht recht luftig zu, das Ambiente ist nobel und modern. Vor allem auch, aktuell noch sehr bunte Schalen als Sitzmöglichkeit dienen. Auch das Cockpit der 4,85 Meter langen Fließheck-Limousine ist futuristisch und im Alltag ehrlicherweise komplett unpraktisch – doch der Materialmix aus mattem Holz, Stoff und Metall wirkt einladend und durchaus sehr edel.

Auch der Antrieb ist freilich zukunftsgerichtet: die „aufladbare Benzin-Hybrid-Technologie“, wie Citroen in der Pressemeldung so schön schreibt, materialisiert sich hier in einer Kombination aus Benzin-Motor mit 150-200 PS und einem E-Aggregat mit weiteren 80 kW. So kommt man auf eine Systemleistung von bis zu 300 PS. Als Batterie dient eine 13 kWh-Einheit, die innerhalb von zweieinhalb Stunden an einer 6,6 kW-Ladestation aufgeladen werden kann. So schafft es der CXPERIENCE auf eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern.

Sein Publikumsdebüt feiert der CXPERIENCE auf dem Pariser Automobilsalon Anfang Oktober. Hier noch ein Video mit ersten Fahrszenen:

2 Kommentare

Kommentar abgeben