Endlich da: Österreich-Details zum Alfa Romeo Stelvio [UPDATE]

28. Februar 2017
7.598 Views
Aktuelles

Der erste SUV von Alfa Romeo ist nicht nur für den FCA-Konzern eine große Nummer – immerhin hängt quasi das Überleben der Marke davon ab. Nun, nachdem man uns mit dem Quadrifoglio und der First Edition den Mund wässrig gemacht hat, rückte Alfa Romeo endlich mit Infos und Details zum „normalen“ Stelvio raus … wenn auch lange noch nicht allen.

Wie dem auch sei, folgendes wissen wir bereits: Der Stelvio übernimmt einen Großteil des Motorenangebots der Giulia. Will heißen: Es erwartet uns zum Marktstart ein Diesel mit 2,2 Litern Hubraum und 210 PS (0-100: 6,6 Sek. / VMAX: 215 km/h / Verbr.: 4,8L), sowie ein 2,0 Liter Benziner mit 280 PS (0-100: 5,7 Sek. / VMAX: 230 km/h / Verbr.: 7,0 L). Beide kennt man bei der Giulia aus den „Veloce“-Modellen, den Versionen „unter“ der Quadrifoglio, deren 510PS-starken V6 es auch im Stelvio Quadrifoglio geben wird. Beide „Normalo-Motoren“ sind standardmäßig an eine 8-Gang-Automatik gekoppelt und schicken ihre Kraft an alle vier Räder. Später kommen beide Motoren übrigens noch in schwächeren Versionen: der Benziner auch mit 200 PS, der Diesel mit 180 – wobei letzterer dann auch auch als reiner Hecktriebler zu haben sein wird.

 

Für die Dynamik, mit der Alfa für den Stelvio gerne wirbt, wird neben den Motoren auch maßgeblich die 50/50-Gewichtsverteilung (nicht schlecht für einen SUV) und das schlaue „Alfa Link“-Fahrwerk mit vorderer Doppelquerlenkerachse verantwortlich zeichnen. Innen erwartet einen italienischer Stil und moderne Technik, samt einem leicht zum Piloten geneigten Armaturenbrett. Er wird in Österreich im Moment nur in den Versionen „Super“ und „First Edition“ angeboten, wobei erstere auf 18 Zoll Felgen daherrollt, BiXenon-Scheinwerfer, Keyless-Go, eine E-Heckklappe, 2-Zonen-Klimaautomatik und das 8,8 Zoll Infotainment-System ab Werk mitbringt.

 

Auch die Außenmaße sind nun bekannt. Dabei zum Vergleich: Mit 4,68 Metern Länge ist der Stelvio in etwa gleich groß wie ein Mercedes Benz GLC (4,65), ein BMW X3 (4,65) oder ein Audi Q5 (4,66).  Die 525 Liter minimales Ladevolumen fällt der Kofferraum aber kleiner aus als bei allen drei Konkurrenten.

170222_Alfa-Romeo_Stelvio_105

Was leider nach wie vor fehlt sind für Österreich verbindliche Infos zu Preisen und genauer Markteinführung. Wir rechnen allerdings damit, dass noch im Frühling die ersten Autos auch nach Österreich kommen (First Edition).

 

UPDATE // 28.02.2017:

Auf der Homepage ist mittlerweile der Konfigurator online – inklusive Preisen. Damit ist nun klar, dass das Stelvio-Vergnügen im Moment noch bei 51.230,- Euro startet. Dafür bekommt man die oben erwähnte Version „Super“ mit dem 210 PS Diesel-Motor. Der 280 PS starke Vierzylinder-Turbobenziner startet bei 54.570,- Euro. Für die First Edition werden 64.990,- Euro fällig.

Kommentar abgeben