Endlich: Serienfertigung für Microbus I.D. Buzz bestätigt

21. August 2017
2.553 Views
Aktuelles

Der Nachfolger der beliebten Bulli-Busse rangiert irgendwo zwischen dem Monster von Loch Ness und dem Schneemenschen. Es wird immer wieder von einzelnen behauptet, dass es ihn geben wird – der Großteil der Bevölkerung schüttelt über solche Theorien aber den Kopf. Die Geschichte des Microbus Konzepts geht zurück ins Jahr 2001, als VW einen würdigen Thronfolger der Legendären T1- und T2-Busse vorgestellt hat. Danach kamen immer wieder Sudien, die das praktische Format aufgriffen, sie wurden nur nie produziert. Auch in diesem Jahr zeigten die Deutschen wieder eine Microbus Studie: den ID Buzz auf der Detroid Auto Show. Nach 16 Jahren des Wartens auf eine Serienversion haben aber selbst eingefleischte Fans schon jede Hoffnung verloren.

Doch jetzt heißt es aufatmen. Nachdem Volkswagen Markenvorsitzender Herbert Diess schon vor einigen Wochen sagte, dass solche emotionalen Autos besonders jetzt enorm wichtig für die Marke sind und die Verantwortlichen sich entschieden haben, den Microbus zu bauen machte VW es am Samstag im kalifornischen Pebble Beach auf dem  Concours d’Elegance offiziell. Dort bestätigte Diess gemeinsam mit dem Markenchef von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Eckhard Scholz, dass die Studie I.D.BUZZ bis zur für die Serienfertigung weiterentwickelt wird.

 „Wir haben seit den Auftritten auf den Weltmessen in Detroit und Genf viele Zuschriften bekommen, in denen uns Kunden schreiben: ,Bitte baut dieses Auto!‘“ Es ist kein Zufall, dass der Vorstand Pebble Beach für die Ankündigung ausgewählt hat: „Der Microbus, wie der Bulli in Amerika heißt, war immer Teil des kalifornischen Lifestyles“, so Diess. „Jetzt bringen wir ihn zurück, in dem wir die nächste e-Generation von Volkswagen entwickeln und den Bulli elektrisch neu erfinden.“

Fest steht, dass auch beim Serienmodell die Batterien im Boden versenkt sind, um den Schwerpunkt zu senken und eine maximale Raumausnutzung zu garantieren. Er soll kurz wie ein Van sein, aber geräumig wie ein Transporter. Apropos Transporter: neben einer Bus-Variante wird es auch eine „Cargo“ genannte Transport-Version geben, die den emissionsfreien Lieferverkehr in Innenstädten ermöglichen soll. Generell läuft alles nach der Volkswagen-Strategie, die bis 2025 mehr als 30 elektrische Fahrzeuge im VW-Portfolio vorsieht.

 

 

Sei der Erste der abstimmt.

1 Kommentare

Kommentar abgeben