Mercedes-Maybach 6 Cabrio in Pebble Beach

21. August 2017
3.081 Views
Aktuelles

Nachdem die Stuttgarter die Vorfreude mit einem Teaservideo der neuen Studie ihrer Edelmarke angefacht haben, sehen wir das Cabriolet endlich in seiner vollen Pracht. Es basiert auf dem Coupe, das im letzten Jahr ebenfalls in Kalifornien gezeigt wurde. Da sich der neue Luxus-Liner mit dem 2016er Konzept auch die Maße teilt, ist der Vision Mercedes-Maybach 6 ein sechs Meter langes, zweisitzige Cabrio – Opulenz pur, ohne aber peinlich zu sein. Das sagt auch der riesige Chromgrill und die ausgestellten Radhäuser aus. Darin sind die riesigen 24-Zöller beheimatet, die im Mehrspeichendesign die klassische Eleganz unterstreichen.

 

Das Coupe von 2016 war ja eine Wucht, die offene Variante lässt den Wagen sogar noch Yachtartiger wirken – nicht umsonst wurde das Hinterteil der Studie „Boat tail“ getauft. Die vertikale, dritte Bremsleuchte wirkt in diesem Kontext futuristisch und klassisch zugleich. Innen fasziniert der Mercedes-Maybach 6 mit Holzplanken auf dem Boden und einem blau leuchtenden Kreis, der die Passagiere umschließt. Mit weißen Leder-Schalensitzen, die miteinander verbunden sind, wird der Look des Coupes perfekt ins Cabrio adaptiert.

 

Den Antrieb übernehmen vier Elektromotoren. Diese verfügen über eine Gesamtleistung von 750 PS – genug um das sechs-Meter-Schiff in unter vier Sekunden auf 100 fliegen zu lassen. Die 80 kWh großen Batterien dürften für eine Reichweite von 500 Kilometern gut sein. Für ganz Eilige fährt das Konzeptauto bis 250 kmh schnell, noch flotter ist nur die Schnellladefunktion, die mit einer Ladeleistung bis 350 kWh in fünf Minuten Strom für 100 Kilometer „tanken“ kann.

Ob wir die hinreißenden Fahrzeuge jemals in Serie sehen werden, ist fraglich. Designelemente dürften aber übernommen werden – wäre schade drum.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben