Erster Test: Lexus UX 250h

23. Mai 2019
1.117 Views
Aktuelles

U für urban, X für Crossover – der Anfang April in den Markt startende UX erklärt praktisch selbst, wofür er entwickelt wurde: Als komfortabler Cruiser für Stadt und überland. Auf der Bodengruppe von Toyotas Design-Befreiungsschlag C-HR aufbauend übt er sich äußerlich ebenfalls nicht in Zurückhaltung: Die mächtige Front gehört zum unverwechselbaren Marken-Look, am Heck formen die ausgestellten Leuchten erstmals zusätzlich Aerodynamik-Finnen, der neuesten Mode folgt das durchgehende Lichtband hinten, wie auch bei Kia, Audi oder Porsche schon gesehen. 

 

Das Interieur übernimmt der UX weitgehend von den größeren Marken-Geschwistern: ordentlich sortierte Instrumententafel, elegantes Layout, hochwertige Materialien, tadellose Verarbeitung – in der Top-Ausstattung Exekutive mit dunklen, pergamentartigen Dekor-Oberflächen und toller Haptik.

Den Verbrennungsmotor samt Hybrid-System spendete der erst kürzlich präsentierte Corolla: Ein langhubiger und hochkomprimierender Zwei­liter-Benziner, der im effizienten Atkinson-Zyklus arbeitet, kombiniert mit einem 109 PS starken E-Motor, beide die Vorderachse antreibend. Die kombinierte Systemleistung von 184 PS verspricht angesichts der rund 1,6 Tonnen Leergewicht keine sportlichen Höchstleistungen, reicht aber für agilen Vortrieb. 

Beim Handling hält der UX, was sein schnittiges Äußeres verspricht: satt und solide, mit leichtem Hang zum Untersteuern bei zu vehementem Einlenken in die Kurve. Spürbar neutraler verhält sich die Variante „E-four“: Ein zusätzliches 7 PS E-Motörchen an der Hinterachse macht vielleicht noch keinen vollwertigen Allradantrieb, taugt aber allemal zur ­Traktions-Korrektur und liefert wohl auch ­Sicherheits-Reserven bei ungünstiger Witterung.

Die Lenkung ist bei allen Versionen des kompakten Premium-SUV auffallend direkt und präzise abgestimmt, die Bremsen trotz der Rekuperations-Funktion exakt dosierbar. Viel Aufwand wurde außerdem in die Geräusch-Entkoppelung und Dämmung investiert, womit auch der lärmende Nebeneffekt des stufenlosen CVT-Getriebes entschärft werden konnte: Die gefühlt stets zu hohe Motordrehzahl kommt nur noch als nobel-distanziertes Brummeln im Innenraum an.

Daten & Fakten

Basispreis in € 36.990,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1987
PS/kW bei U/min 152/112 bei 6000*
Nm bei U/min 190 bei 4400–5200
Getriebe stufenlose Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4495/1840/1540, 2640
Kofferraum/Tank in l 320/43
Leergewicht in kg 1540
0–100 km/h in sec 8,5
Spitze in km/h 177
Normverbrauch in l (Mix) 3,7/4,3/4,1
CO2-Ausstoß in g/km 94

*Systemleistung inkl. E-Motor: 184 PS.

Basispreis in € 48.690,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1987
PS/kW bei U/min 152/112 bei 6000*
Nm bei U/min 190 bei 4400–5200
Getriebe stufenlose Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4495/1840/1540, 2640
Kofferraum/Tank in l 283/43
Leergewicht in kg 1600
0–100 km/h in sec 8,7
Spitze in km/h 177
Normverbrauch in l (Mix) 4,2/4,6/4,5
CO2-Ausstoß in g/km 103

*Systemleistung inkl. E-Motoren: vorne 184 PS, hinten 7,2 PS.

Wie schlägt sich der kleine Premium-SUV  im Alltagstest? Einen ausführlichen Bericht gibt’s im nächsten Heft! Ab 29. Mai im Handel!lexus_ux250h_03_may

Kommentar abgeben