Infiniti bringt ersten Motor mit variabler Verdichtung

16. August 2016
Keine Kommentare
3.006 Views
Aktuelles

VC-T – das steht für Variable Compression-Turbocharged – heißt er also, der vermeintlich fortschrittlichste Verbrennungsmotor, der jemals gebaut wurde. Und er kommt von Infiniti. Die Japaner wollen und werden mit ihm ihren bisherigen V6-Sauger ersetzen. Ein Vierzylinder-Turbo der einen V6-Sauger ersetzt? “Nichts ungewöhnliches”, könnte man sagen … und hätte Recht. Doch der VC-T ist nicht irgendein Motor, sondern das erste Serienaggregat, dass nicht mehr auf ein fixes Verdichtungsverhältnis festgelegt bleibt.

Der Clou: der obere Totpunkt des Kolbenhubs kann stufenlos verändern werden. Dadurch ändert sich der Hubraum und folglich auch das Verdichtungsverhältnis. Der Motor variiert dabei zwischen einer Verdichtung von 8 : 1 (hohe Leistung) und 14 : 1 (hohe Effizienz). Die entsprechenden Anpassungen erfolgen laufend während dem Fahren.

Unbenannt

Die vermeintlichen Benefits sind klar: Deutlich höhere Effizienz im Alltagsbetrieb bei gleichzeitig höherer Laufruhe, ohne Abstriche bei der Leistung machen zu müssen. Apropos Leistung: Infiniti sagt von dem Motor mit sozusagen maximal 2L Hubraum, dass er auf 268 PS und 340 NM Drehmoment kommt. Die genaueren technischen Details werden allerdings erst am 29. September auf der Mondial de l’Automobile in Paris enthüllt.