Porsche 718 GTS: die neuen Topmodelle sind da

23. November 2017
2.566 Views
Aktuelles

Man mag über den Umstieg von sechs auf vier Zylinder beim Boxster bzw. Cayman, die jetzt 718 heißen, denken was man will. Fest steht aber: Sie sind immer noch verflucht schnelle, kleine Mittelmotor-Sportler. Nun umso mehr: Die neuen Top-Modelle mit dem Kürzel GTS sind da. Der 2,5 Liter Vierzylinder-Turbo-Boxer-Motor bekam hier einen neuen Ansaugtrakt und anderen Turbolader spendiert. Das Ergebnis: 365 PS und maximal 430 NM Drehmoment. Im Vergleich zum 718 S legt der neue GTS also 15 PS zu, im Duell mit dem Vorgänger-GTS mit Sechszylinder-Sauger sind es derer 35.

Greift man nun zur Version mit PDK (also Doppelkupplung), spurtet der 718 Cayman GTS in 4,1 Sekunden auf Tempo 100 – und lässt damit sogar einen gleichermaßen ausgestatteten, 370 PS starken Porsche 911 hinter sich (4,2 Sekunden). Top-Speed des Cayman: 290 km/h. Der „Haken“: Auch preislich nähert man sich hier ziemlich stark dem Elfer-Territorium. Der Startpreis des 718 Cayman GTS mit PDK liegt bei stolzen 94.219,68 Euro – für den Boxster werden mit 96.568,39 Euro noch einmal 2.348,71 Euro zusätzlich fällig. Wer lieber per Hand schaltet, spart sich ca. 1.260,- Euro.

Dafür gibt es aber immerhin eine satte Serienmitgift. Das Sport-Chrono-Paket ist beispielsweise ebenso ab Werk mit an Bord wie das um 1 cm tiefere Fahrwerk mit Porsche Active Suspension Management (PASM), Torque Vectoring mit mechanischer Sperre hinten,  seidenschwarze 20″-Felgen, Alcantara-bezogene Sportsitze Plus, eine Klappen-Abgasanlage und eine standesgemäße Bremserei im Format  330 x 34 Millimeter vorne und 299 x 20 Millimeter hinten.

Auch optisch wird sich freilich um Abgrenzung zum 718er-Pöbel bemüht. Die Bi-Xenon-Leuchten sind abgedunkelt, die Heckleuchten GTS-typisch geschwärzt, ebenso wie alle Schriftzüge und die Abgasanlage. Zudem wartet eine neue Bugverkleidung.

Bestellbar ist der 718 GTS – sowohl mit als auch ohne Mütze

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben