TEST: Skoda Superb Combi 4×4 Style 2,0 TSi DSG

4. Juli 2016
Keine Kommentare
8.183 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:280 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:46.550 Euro

Unser Testwagen ist der stärkste und teuerste Skoda aller Zeiten, 280 PS und ein Basispreis von 46.550 Euro demonstrieren imposant, wohin sich die ehemalige Ostmief-Marke seit der Übernahme von VW entwickelt hat. Musste beim Vorgän­ger-Superb noch ein Saug-V6 für 260 PS herhalten, so übernimmt das im aktuellen Modell ein aufgeladener Zweiliter-Murl – man kennt den Vierzylinder im Groß­kon­zern in Ausbau­stufen von 190 bis 310 PS, unter anderem natürlich aus dem Golf GTI. Wenn schon Topmodell, dann natürlich Combi, mit „C“, wie bei Sko­da üblich, die 1370 Euro Aufpreis fallen in dieser Klasse prozentuell nicht ins Ge­wicht. Kein Wunder, dass nur xx Prozent der Superb-Kunden zur (ebenfalls fünf­türigen) Limou­sine greifen.

Wie macht sich der neue Spitzen-Skoda nun in der Praxis? Nun, 5,8 Sekunden auf Hun­dert sind in jedem Fall ein Beschleunigungs-Wert, der sich auch im Sportwa­gen-Segment sehen lassen kann. Zum üppigen Raumangebot und dem hohen Kom­fort-Faktor mischt sich jetzt also eine zusätzliche Portion Souveränität. Das könnte auch dem einen oder anderen Manager von Audi & BMW weglocken. Den­noch bleibt die Frage, wie schwer sich ein Tscheche jenseits der heimischen Luxus­tangente tut.

Motor & Getriebe – Der kultivierte Turbo-Vierzylinder sorgt für feine Fahrleistungen, klingt höhertourig ansatzweise sportlich. Ordentlich arbeitendes Doppelkupplungsgetriebe mit kleiner Anfahrschwäche, hier aber mit zufriedenstellender Kriechfunktion.

Fahrwerk & Traktion – Mit optionalem Verstell-Fahrwerk von sehr bis ausreichend komfortabel abschmeck­bar. Keine Tücken im Grenzbereich, dazu stets tadellose Traktion. Feine Lenkung, sehr gute Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Ärgerfreie Bedienung inklusive Touchscreen, 1A-Sitzposition, tadellose Möbel. Viele kleine Alltags-Helfer (Stichwort Regenschirm, Parkscheinhalter, Eiskratzer). Einparkhilfe zum Glück Serie.

Innen- & Kofferraum – Mehr als genug Passagier-Platz, zuviel des Guten ist vielleicht die Fond-Beinfrei­heit. Riesiger Kofferraum, dank variablem Ladeboden stets eben. Gegen Aufpreis: Beifahrersitz-Lehne vorklappbar, Multifunktionstaschen und diverse Taschen fürs Gepäckabteil.

Dran & Drin – In der obligaten Topausstattung „Style“ schon recht gut bestückt, dennoch warten einige Extras zu fairen Preisen, teilweise zu attraktiven Paketen kombiniert. Or­dent­liche Verarbeitung, fast durchgehend hochwertiger Material-Eindruck.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Sicherheitspaket, dazu Müdigkeitserkennung und Multikollisions­bremse Serie. Einige Assistenzsysteme sowie Fond-Seitenairbags gegen Aufpreis.

Sauber & Grün – Verbrauch angesichts von Leistung, Größe und Allrad gerade noch angemessen. Start/Stopp könnte öfter aktiv sein.

Preis & Kosten – Plattform-Bruder Passat und Volvo V70 sind spürbar teu­rer, viel kostspieliger bilan­ziert ein vergleichbarer BMW 5er. Lange Inspektions-Intervalle, dichtes Service­netz. Als starker Benziner nicht so wertstabil wie die braven Brüder.

skoda_superb_4x4_01_may

Superbes Cockpit: ergonomisch tadellos, sehr gute Sitzposition, fast durchgehend hochwertige Materialien.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Unser Testwagen ist der stärkste und teuerste Skoda aller Zeiten, 280 PS und ein Basispreis von 46.550 Euro demonstrieren imposant, wohin sich die ehemalige Ostmief-Marke seit der Übernahme von VW entwickelt hat. Musste beim Vorgän­ger-Superb noch ein Saug-V6 für 260 PS herhalten, so übernimmt das im aktuellen Modell ein aufgeladener Zweiliter-Murl – man kennt den Vierzylinder im Groß­kon­zern in Ausbau­stufen von 190 bis 310 PS, unter anderem natürlich aus dem Golf GTI. Wenn schon Topmodell, dann natürlich Combi, mit „C“, wie bei Sko­da üblich, die 1370 Euro Aufpreis fallen in dieser Klasse prozentuell nicht ins Ge­wicht. Kein Wunder, dass nur xx Prozent der Superb-Kunden zur (ebenfalls fünf­türigen) Limou­sine greifen. Wie macht sich der neue Spitzen-Skoda nun in der Praxis? Nun, 5,8 Sekunden auf Hun­dert sind in jedem Fall ein Beschleunigungs-Wert, der sich auch im Sportwa­gen-Segment sehen lassen kann. Zum üppigen Raumangebot und dem hohen Kom­fort-Faktor mischt sich jetzt also eine zusätzliche Portion Souveränität. Das könnte auch dem einen oder anderen Manager von Audi & BMW weglocken. Den­noch bleibt die Frage, wie schwer sich ein Tscheche jenseits der heimischen Luxus­tangente tut.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte Turbo-Vierzylinder sorgt für feine Fahrleistungen, klingt höhertourig ansatzweise sportlich. Ordentlich arbeitendes Doppelkupplungsgetriebe mit kleiner Anfahrschwäche, hier aber mit zufriedenstellender Kriechfunktion. Fahrwerk & Traktion - Mit optionalem Verstell-Fahrwerk von sehr bis ausreichend komfortabel abschmeck­bar. Keine Tücken im Grenzbereich, dazu stets tadellose Traktion. Feine Lenkung, sehr gute Bremsen. Cockpit & Bedienung - Ärgerfreie Bedienung inklusive Touchscreen, 1A-Sitzposition, tadellose Möbel. Viele kleine Alltags-Helfer (Stichwort Regenschirm, Parkscheinhalter, Eiskratzer). Einparkhilfe zum Glück Serie. Innen- & Kofferraum - Mehr als genug Passagier-Platz, zuviel des Guten ist vielleicht die Fond-Beinfrei­heit. Riesiger Kofferraum, dank variablem Ladeboden stets eben. Gegen Aufpreis: Beifahrersitz-Lehne vorklappbar, Multifunktionstaschen und diverse Taschen fürs Gepäckabteil. Dran & Drin - In der obligaten Topausstattung „Style“ schon recht gut bestückt, dennoch warten einige Extras zu fairen Preisen, teilweise zu attraktiven Paketen kombiniert. Or­dent­liche Verarbeitung, fast durchgehend hochwertiger Material-Eindruck. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Sicherheitspaket, dazu Müdigkeitserkennung und Multikollisions­bremse Serie. Einige Assistenzsysteme sowie Fond-Seitenairbags gegen Aufpreis. Sauber & Grün - Verbrauch angesichts von Leistung, Größe und Allrad gerade noch angemessen. Start/Stopp könnte öfter aktiv sein. Preis & Kosten - Plattform-Bruder Passat und Volvo V70 sind spürbar teu­rer, viel kostspieliger bilan­ziert ein vergleichbarer BMW 5er. Lange Inspektions-Intervalle, dichtes Service­netz. Als starker Benziner nicht so wertstabil wie die braven Brüder.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1467624074427{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1467618939952{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Superbes Cockpit: ergonomisch tadellos, sehr gute Sitzposition, fast durchgehend hochwertige Materialien.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247b6a7-fa36"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 280 PS (206 kW) bei 5600–6500/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1700–5600/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4856/1864/1477 mm, Radstand 2841 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Alpin 235/40 R 19), Tankinhalt 66 l, Reichweite 750 km, Kofferraum­volu­men 660–1950 l, Leergewicht 1635 kg, zul. Gesamtgewicht 2275 kg, max. Anh.-Last 2200 kg, 0–100 km/h 5,8 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1513,44,…

8.5

Fazit

Viel Platz & Power um vergleichsweise günstiges Geld.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber &Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.08 ( 64 Stimmen)
9

R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 280 PS (206 kW) bei 5600–6500/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1700–5600/min, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4856/1864/1477 mm, Radstand 2841 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Alpin 235/40 R 19), Tankinhalt 66 l, Reichweite 750 km, Kofferraum­volu­men 660–1950 l, Leergewicht 1635 kg, zul. Gesamtgewicht 2275 kg, max. Anh.-Last 2200 kg, 0–100 km/h 5,8 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1513,44, Werkstätten in Österreich 168, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/au­ßer­orts/Mix) 9,0/6,2/7,2 l, Testverbrauch 8,8 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 163/203 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, ESP, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse, Bi-Xenon-Kurvenlicht mit autom. Fernlicht, Isofix, heizbare E-Vordersitze mit Memory fahrerseitig, Einparkhilfe v+h, Klimaautomatik, CD-Radio mit 8 LS sowie SD/USB-Anschluss und 6,5 Zoll-Touch­screen, Bluetooth für Telefon und Audio, Außenspiegel elektr. verstell-, beheiz- und klapp­bar, Licht- und Regensensor, Innenspiegel autom. abblend., Tempomat, Multi­funktions-Lederlenkrad, Nebelschein­werfer mit Abbiegelicht, Dachreling, E-Parkbremse, Aluräder, FB-Zentral­sperre etc.

(tw. in Paketen): Fond-Seitenairbags € 336,–, Spurwechsel-, Spurhalte- und Aus­park-Assistent € 1126,–, dy­na­mische Fahrwerksregelung € 1060,–, Beifahrersitz-Lehne klappbar € 100,–, Navi­gation ab € 634,–, Abstandsregel-Tempomat € 733,–, Alarmanlage ab € 318,–, beheizb. Front­scheibe € 308,–, Einpark-Automatik € 357,–, Rückfahrkamera € 411,–, Hifi-Sound € 613,–, Fondsitze heizbar € 273,–, E-Heckklappe € 473,– (mit Komfort-Öffnung € 664,–), Sportfahrwerk € 250,–, el. Panorama-Schiebe­dach € 1321,–, 18/19 Zoll-Aluräder € 433,–/1019,–, Keyless-Go € 432,–, Metallic-Lack € 572,– etc.