DEQ-ZHkWAAAzvuZ

Tesla kriegt die Produktionsprobleme nicht in den Griff

4. Januar 2018
8.104 Views
Aktuelles

Wir erinnern uns: Als diesen Sommer die Produktion des Model 3 von Tesla anlief, lautete der ehrgeizige Plan soweit auszubauen und hochzufahren, dass zum Ende des Jahres 2017 5000 Stück pro Woche vom Band laufen sollen. Anfang November sah dann wohl auch Musk ein, dass das wohl etwas zu hoch gegriffen war – korrigierte das Ziel auf „zum Ende des ersten Quartals 2018 sollen 5000 Stück pro Woche gebaut werden“.

Nun wurde der besagte Produktionsmeilenstein ein zweites Mal nach hinten geschoben: Jetzt soll es Mitte 2018 soweit sein. Doch auch das klingt irgendwie unwahrscheinlich, wurden doch bis jetzt – also nach rund fünf Monaten Produktion – insgesamt erst 2.425 Stück gebaut. 1.550 davon im vierten Quartal.

Dies gab Firmengründer Elon Musk am Mittwoch nach Börsenschluss bekannt. Analysten, Anleger und wohl auch Kunden zeigten sich entsprechend enttäuscht – der Kurs fiel um zwei Prozent. „Nur“ zwei Prozent deswegen, weil das vierte Quartal 2017 zumindest sonst erneut ein Rekordquartal für Tesla war. Mit insgesamt 29.870 ausgelieferten Fahrzeugen brachte man im Jahresvergleich 27 Prozent mehr Autos auf die Straße als im Vorjahr.

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

1 Kommentare

  1. Profilbild von Rolex

    Weiß jemand, was die Hauptgründe sind? Lieferanten-Probleme? Oder mangelnde Fertigungs-Qualität?
    Wie auch immer, der Ramp-up-Plan war jedenfalls zu optimistisch, selbst wenn alles in der Zuliefer- und Fertigungs-Kette funktioniert, kannst du nicht in so kurzer Zeit von 0 auf 100 (oder 5000 😉 gehen, wenn Du das zuvor noch nie gemacht hast. Kleinserie und Massenproduktion sind zwei Paar Schuhe…
    lg
    Rolex

Kommentar abgeben