VW Polo: Generation VI ist da

16. Juni 2017
4.978 Views
Aktuelles

Groß ist er geworden. Mit 4,05 Metern Außenlänge ist die neue Generation sechs Zentimeter länger als ihr Vorgänger und entwächst so erstmals der Viermeter-Marke. Der für die Platzverhältnisse so wichtige Radstand legt um 9,4 Zentimeter zu. Was die sonstigen Außenmaße betrifft: der „kleine“ Wolfsburger wird um sieben Zentimeter breiter und sieben Millimeter flacher. Wie sein spanischer Bruder, der Seat Ibiza, verzichtet die sechste Auflage auf einen Dreitürer, denn der Fünftürer ist die einzig erwerbbare Variante.

 

Die Größe ist nicht der einzige Faktor, mit dem der Polo im Golf-Revier wildert. Auch das Design lehnt sich ganz am großen Bruder an. Klar und sachlich: diese Worte beschreiben die Optik des Kleinwagens ziemlich treffend. Eins der wenigen Besonderheiten ist eine Leiste, die unterhalb der Motorhaube und oberhalb des Grills zwischen den Scheinwerfern Platz findet – wie schon beim Arteon. Das erinnert ein wenig an den, Anfang der 2000er bei Tunern so beliebten, bösen Blick. Der GTI fungiert als Topmodell und wird mit Doppelrohr-Auspuff, 18-Zöllern und einem Wabengrill aufgepeppt.

 

Das Interieur wirkt wie das Exterieur sehr aufgeräumt. Die Mittelkonsole, die mittels Zierelement die aufpreispflichtige digitale Armatureinheit mit dem zentralen Touchscreen verbindet, wurde vom Seat Ibiza übernommen. So wird nur noch die Klimaanlage mit Knöpfen bedient. Die restlichen Sekundärfunktionen lassen sich über den Bildschirm steuern. Den Individualisierungstrend hat VW nicht verschlafen: Der Innenraum lässt sich in verschiedenen Farben einfärben.

 

Motorenseitig gibt es keine großen Überraschungen: sechs Benziner und zwei Diesel stehen zur Auswahl. Den 1.0 MPI-Motro gibts mit 65 und 75 PS. Ambitionierter lesen sich die Leistungsdaten des 1.0 TSI: 95 und 115 Turbo-Pferde klingen absolut ausreichend. Besonders die Variante mit 115 PS verspricht mit einem Sprint auf Tempo 100 in nur neun Sekunden und 200 Km/h Höchstgeschwindigkeit Fahrspaß für jeden Tag. Die zivile Topmotorisierung liefert 150 PS aus dem neuen 1,5 Liter-Vierzylinder. Der GTI bekommt einen Zweiliter mit 200 PS. Als momentan einziges Dieselaggregat steht der 1,6 TDI mit 80 und 95 PS zum Verkauf. Auch ein Erdgasmodell ist wieder mit von der Partie: der 1.0 TGI leistet 90 PS. Alle Motorisierungen ab 95 PS können mit einem Siebengang-DSG ausgestattet werden.

Angeboten wird der neue Polo in den bekannten Ausstattungsversionen Trendline, Comfortline und Highline. Außerdem ist noch eine „Beats“ Edition erhältlich, die mit einer 300 Watt-Soundanlage punkten möchte. Dazu kommen das R-Line-Paket und der GTI. Für Österreich wurden noch keine Preise veröffentlicht. In Deutschland gibt es den neuen Polo ab Ende des Jahres zu Preisen ab 12.975 Euro.

Sei der Erste der abstimmt.

1 Kommentare

Kommentar abgeben