Abarth 500

23. November 2008
1.125 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Abarth
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:135 PS
Testverbrauch:7,4 l/100km
Modelljahr:2008
Grundpreis:18.590 Euro

Kein Fiat, sondern ein Abarth: die Kult-Kugel 500 im Zeichen des Skorpions

Nach dem Grande Punto macht sich die wieder auferstandene Kultmarke Abarth über den kleinsten des Hauses her, den knuddeligen Cinquecento. Spoiler und Schürzen rundum, dazu jede Menge hochwertige Abarth-Logos – nirgendwo ein Hinweis, dass das ein Fiat ist. Es ist also heute so wie damals, als der Wiener Carlo Abarth den Turinern Beine machte.
Der 1400er-Turbo leistet hier 135 PS, das später folgende Esseesse-Kit wird die Power auf rund 160 Pferde puschen – billig wird dieser Umbausatz nicht, rund 5000 Euro sollten sich Interessenten schon mal zur Seite legen. Doch schon im Serien-Zustand macht der kleine Italiener mächtig Spaß, angesichts des agilen Handlings und des möglichen Kurven-Speeds wirkt die hohe Sitzposition fast pervers – um nicht zu sagen unsportlich.
Den Kult, den der Fiat-Konzern rund um die Wiederauferstehung der Marke Abarth treibt, ist geradezu liebenswert, übertrieben wird er jedoch bei Vertrieb und Wartung. Zurzeit gibt es nur drei Abarth-Händler, 2009 will man das Servicenetz auf zwölf Stützpunkte ausweiten. Abarth will eben nicht Fiat sein.

FAHREN & FÜHLEN
Nach kleinem Turboloch legt der 1400er bissig los – vor allem im Sport-Modus, der auch die (an sich recht präzise und direkte) Lenkung unnötig schwergängig macht. Sehr gute Traktion, vor allem bei Nässe hilft das (leider erst zu aktivierende) TTC-System. Beim flottem Gangwechsel hakelige Schaltung, optimal platzierter Hebel. Fahrwerk ziemlich hart, dafür keine Heckschwenks bei Lastwechsel. Sehr gute Bremsanlage. Sitze: Seitenhalt OK, keine optimale Ausformung im oberen Bereich.

PLATZ & NUTZ
Vorne ausreichend Platz, hinten eher eng. Kleiner Kofferraum, über 1:1-Umlege-Lehnen immerhin erweiterbar. Minus: wenig Ablagen, kleiner Tank, schlechte Karosserie-Übersicht (beim Abarth keine Einparkhilfe zu haben), Tacho/Drehzahlmesser schlecht abzulesen. Fein: hohe Sitzposition, 1A-Bedienung.

DRAN & DRIN
Ordentliche Serien-Mitgift in Sachen Komfort und Sport, einige nette Extras im Programm, das integrierte Navi, das nur via Sprachsteuerung funktioniert, kann man sich sparen. Gelungenes Design innen wie außen, fast überall hochwertige Materialien.

SICHER & GRÜN
Top-Sicherheitsausstattung inklusive Knieairbag und elektronischem Stabilitätsprogramm, dazu fünf Sterne beim Euro NCAP-Crashtest. Verbrauch bei zurückhaltendem Gasfuß fast schon grün.

PREIS & KOSTEN
Etwa so teuer wie ein Mini Cooper, aber stärker und deutlich besser ausgestattet, der aufgeladene Cooper S mit 174 PS ist erheblich kostspieliger. Zwei Jahre Garantie inklusive Mobilität, acht Jahre gegen Durchrosten. Extrem dünnes Werkstatt-Netz. Die Werthaltung hängt davon ab, wie die traditionsreiche Kultmarke Abarth in Österreich zieht.

FAZIT: :
Kleiner Spaßmacher unter kultigem Sport-Label.

Abarth-Aufputz: abgeflachtes Lenkrad, links davon ein Zusatzinstrument für Ladedruck & Schaltzeitpunkt

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1368 ccm, 99 kW (135 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 180 Nm bei 4500/min (bei Sport-Modus und Overboost 206 Nm bei 3000/min), Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 3657/1627/ 1485 mm, Radstand 2300 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Reifendimension 195/45 R 16, Tankinhalt 35 l, Reichweite (bis Tankreserve) 385 km, Kofferraumvolumen 185-550 l, Leergewicht 1035 kg, zul. Gesamtgewicht 1425 kg, max. Anh.-Last 800 kg, 0-100 km/h 7,9 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,3 sec (Sport-Modus), Spitze 205 km/h, Steuer (jährl.) EUR 495,-, Werkstätten in Österreich 3, Inspektion/Ölwechsel alle 30.000/30.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,5/ 5,4/6,5 l, Testverbrauch 7,4 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 155/172 g/km
Preis: EUR 18.590,-

Serienausstattung: Front- und Seitenairbags v, durchgehende Kopfairbags, Knieairbag fahrerseitig, ABS, ESP inkl. Berganfahrhilfe, Isofix, E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Bordcomputer, Klimaanlage, Aluräder, MP3-taugliches CD-Radio inkl. 6 LS und Subwoofer sowie USB-Schnittstelle und Lenkrad-FB, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Lederlenkrad, höhenverstellbarer Fahrersitz, Dachspoiler, Nebelscheinwerfer etc.
Extras: Panorama-Glasdach EUR 706,-, Lackierung permultweiß-metallic EUR 847,-, Klimaautomatik EUR 398,-, Innenspiegel autom. abblend. EUR 128,-, Aluräder 17 Zoll mit Reifen 205/45 ab EUR 231,-, sprachgesteuerte Navigation EUR 347,-, Abarth-Streifen seitlich plus Außenspiegel rot EUR 238,-, Schachbrettmuster-Aufkleber Dach EUR 231,-, Ledersitze EUR 1412,- etc.


Fotos: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 9/2008

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben