Abgas-Skandal: VW droht weiterer Rückruf

14. Januar 2019
1.392 Views
Aktuelles

Dieselgate nimmt für VW kein Ende. Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, soll der Autobauer bei dem Software-Update von insgesamt rund 370.000 Autos, die bereits ein „Abgas-Update“ erhalten haben, erneut geschummelt haben. Nun droht für die manipulierten Autos mit 1,2 Liter Selbstzünder – darunter unter anderem der VW Polo – ein Entzug der Typengenehmigung. Das deutsche Kraftfahrtbundesamt würde es eigenen Angaben nach aber bei einem angeordneten, erneuten Rückruf belassen – aus Gründen der Verhältnismäßigkeit.

Laut dem Bericht der BamS – übrigens ohne Angabe von Quellen – werde das KBA kommende Woche ein Anhörungsverfahren abhalten. Dabei werde der Sachverhalt dann geprüft.

Laut weiterer Kollegen meinte das KBA am Sonntag, dass ihnen die Vorwürfe bekannt seien, die Prüfung sei aber noch nicht abgeschlossen. Gleichzeitig räumte ein Volkswagen-Sprecher ein, dass bei den internen Qualitätskontrollen des betroffenen EA189 Motors mit 1,2 Litern Hubraum Auffälligkeiten verzeichnet worden seien.

Der Sprecher weiter:

„Die zuständigen Behörden wie das Kraftfahrtbundesamt sind von Volkswagen unverzüglich aktiv informiert worden und die Volkswagen AG steht weiter im kontinuierlichen Austausch. (…) Eine genaue Bewertung liegt bislang nicht vor.“

Kommentar abgeben