Alfa Romeo Stelvio: als Quadrifoglio enthüllt

16. November 2016
Keine Kommentare
8.862 Views
Aktuelles

Eigentlich war die Präsentation ja für heute Abend geplant. Nun hatte es Alfa aber offensichtlich doch schon etwas eiliger: Der Alfa Romeo Stelvio ist enthüllt. Wie schon bei der Giulia wurde auch bei Alfas ersten SUV zuerst die Top-Version vorgestellt: der Stelvio Quadrifoglio.

2017-alfa-romeo-stelvio-9Das Design – sowohl innen als auch außen – ist dabei keine große Überraschung, aber dennoch äußerst hübsch anzusehen. Es ist im Grunde eine Giulia, auf SUV-Ausmaße aufgeblasen. Das klingt böse, ist aber eigentlich positiv gemeint. Der Stelvio ist ein richtig schönes Auto geworden – wirkt kraftvoll und gespannt. Zumindest als gezeigte Quadrifoglio-Version. Die Spoiler des zivilen Stelvios dürften dann nicht gar so dramatisch ausfallen – zum Top-Modell passen sie aber, steckt hier doch der selbe V6 mit Ferrari-Wurzeln unter der Haube, wie schon bei der Giulia Q. Das bedeutet in Zahlen: 510 PS und 600 NM Drehmoment, hier allerdings standardmäßig auf alle vier Räder verteilt und mittels Achtgang-Automatik verwaltet. Ebenfalls direkt von der Giulia übernommen: das Torque-Vectoring Hinterachsdifferenzial. Außerdem bekam die Quadrifoglio-Version ein sportlicheres Fahrwerk sowie größere Bremsen und Räder verpasst. Der Sprint von 0 auf Tempo 100 dauert 3,9 Sekunden, Top-Speed sind 285 km/h.

Motorentechnisch dürfte es aber freilich auch die gesamte restliche Phallanx an Giulia-Antrieben in den Stelvio schaffen. Es warten also die bekannten 2,2 Liter Diesel mit 150 und 180 PS ebenso wie 2L-Benziner mit 200 bis 280 PS. Der Allrad ist immer Serie.

Wohlgemerkt: Diese Infos sind aktuell noch aus den USA. Österreich-Infos wird es wohl erst nach der offiziellen Enthüllung heute Abend geben. Wir bleiben für euch natürlich am Ball.