Alles Auto Oktober 2020

Editorial

Der Golf hat es nicht leicht. Im Vorjahr stieß ihn hierzulande nach vier Jahr­zehn­ten Dominanz Bruder Octavia vom Bestseller-Thron. Dazu lief der Verkaufsstart der aktu­ellen Generation 8 holprig, vor allem in Sachen Software herrscht noch Nach­besse­rungsbedarf. Obendrein gibt’s aus der ­Elektro-Abtei­lung des eigenen Hauses Druck – der ID.3 (siehe Test Seite 40) möchte den Kompakt-VW längerfristig beer­ben. Am Produkt selbst gibt es wenig auszusetzen, das konnte der Golf schon bei un­se­rem Vergleich gegen BMW 1er und Mercedes A-Klasse in der März-Ausgabe unter Beweis stellen. Diesmal tritt der kom­pakte Ur­meter ge­gen zwei Brüder aus dem eigenen Konzern an: Ab Seite 8 heißen die Konkur­renten Audi A3 und Seat Leon.

Wer Golf sagt, meint oft auch GTI – und hier gibt es ebenfalls eine neue Gene­ration zu erfahren, wir liefern Impressionen ab Seite 26. Erstmals in der Ge­schichte wird der Sport-Version eine gleich starke elektrifizierte ­Variante zur Seite ge­stellt: der GTE mit rund 50 Kilometern Strom-Reichweite. Beides er­lebt – kein Vergleich: Nach emoti­onalen Maßstäben kann es nur einen GTI geben, nämlich den mit dem „I“. Zumal Plug-In-Hybride ja meist nur auf dem Papier glänzen in Sachen Verbrauch und CO2.

Der neue VW-Markenchef Ralf Brandstätter ist jedenfalls gefordert, nicht nur ob des Abgasskandals. Der durch die Bestel­lung Brand­stätters teil-entmachtete Konzern-Boss Diess ließ unlängst in einem Inter­view aufhorchen, in dem der Elektroauto-Fan die Formel E schonungslos kriti­sierte. Quo vadis, VW? Wohin auch immer, wir werden für Sie berichten.

Genauso wie natürlich über die automobilen Neuerscheinungen abseits des Welt­marktführers. Und da geht der Trend immer mehr Richtung Elektrifizierung, die letzte Ausgabe war schon strom-lastig, doch auch in diesem Heft geht es hoch­spannend weiter, etwa bei Citroën Ami (Seite 22), Jeep Renegade 4xe (Seite 24), Skoda Octavia (Seite 28), Mazda MX-30 (Seite 34) oder Peugeot e-2008 (Seite 39). Manch Leser hat schon kritisiert, dass wir immer mehr E-Autos und Plug-In-Hybri­de testen – doch wir nehmen uns primär das zur Brust, was neu auf den Markt kommt. Wem das zu viel Watt & Volt sind, der erholt sich ab Seite 51 im Ex­klu­siv-Teil: ­Ferrari Roma, Aston Martin DBX, Lancia 2000 HF Coupé, Toyota MR2 – alles pure Verbrenner möglichst hochoktanigen Benzins!

Zum Schluss noch eine erfeuliche Meldung in eigener Sache: Laut ÖAK konnten wir bei der verkauften Auflage des ersten Halbjahrs gegenüber 2019 zulegen – als eines der wenigen Printmedien. Viele Verlagshäuser haben übrigens ob der harten Zeiten gar keine Meldung abgegeben. 

Enrico Falchetto, Chefredaktion ALLES AUTO

Sei der Erste der abstimmt.