AMG GT Roadster: Sound- und Fahrcheck in Arizona

31. März 2017
4.165 Views
Aktuelles

Die Straße vor uns verschwimmt im Hitzeflimmern, links und rechts ziehen Kakteen vorbei, über uns nur der mit Bilderbuch-Wolken durchzogene, blaue Himmel. Als sich dann noch zum dumpfen Grollen des 4 Liter V8 das Lied „Life is a Highway“ aus den Burmester-Boxen mischt, ist die Szenerie endgültig perfekt, der Moment vollkommen. Wir sind in Arizona – irgendwo zwischen Phoenix und Prescott – unter uns der brandneue Mercedes-AMG GT Roadster in Traumausstattung: Das Blau Metallic außen passt herrlich zur erstmals für den GT orderbaren, hellen Innenausstattung, die 20er-Felgen sorgen für den passenden, optischen Auftritt, die Klappenanlage dafür, dass dieser jederzeit vorangekündigt wird.

 

Überhaupt: Dieser Klang! Der AMG-Motor gehört wohl zweifelsohne zu den bestklingenden Aggregaten, die man heute kaufen kann. Sonor und souverän bei niedrigen Touren. Rauchig und rotzig wenn man ihn ausdreht. Vor allem natürlich mit offener Klappe, wobei der Unterschied absolut nicht gravierend ausfällt. Beweise? Gern. In diesem Video wird erst mit geschlossener, dann offener Klappe mit dem Gaspedal gespielt. Hört ihr einen „echten“ Unterschied?

Na schaut’s. Sagen wir’s doch.

Freilich ist der AMG GT Roadster aber keine bloße Sound-, sondern auch eine Fahrmaschine. Das sollte sich schon kurz darauf, auf der AZ-89 Richtung Prescott, weiter herauskristallisieren. Sie ist eine der ganz wenigen, wirklich kurvenreichen Strecken in Arizona – und was für eine. Perfekter Asphalt, enge Kehren wechseln sich in perfekter Harmonie mit längeren Kurven ab, der Verkehr ist enden wollend und die Felswände sorgen für diese kleine Dosis Nachhall beim Runterschalten, die einem die Gänsehaut über die Arme jagt. Verstärkt wird diese Gänsehaut durch das Handling des GT Roadsters: Grip ist kein Problem, die Lenkung gefühlvoll, der Motor mit seinen 476 PS perfekt dimensioniert, das Heck lebendig, aber alles andere als giftig.

 

All das war beim „normalen“ GT aber auch schon nicht anders. Auch er war schon sehr nah am perfekten Sportwagen. Der einzige Weg, über den man ihn noch hätte verbessern können? Na genau der, den wir hier nun testen dürfen: Das Dach abnehmen. In gerade einmal 11 Sekunden verschwindet die Stoffmütze auf Wunsch hinter den Fahrersitzen – auch bei Speeds bis 50 km/h. Danach ist die Linie des GT endgültig perfektioniert. Das Heck wirkt schlüssiger, der ganze Wagen tiefer und breiter … vor allem natürlich, wenn man im GT C Roadster sitzt, der tatsächlich noch einmal über fünf Zentimeter weiter ausgestellt wurde und diverse andere Verschärfungen erfuhr. Doch dazu dann im nächsten Heft mehr, wo euch eine satte Exklusiv-Story zum GT C Roadster erwartet. Den durften wir nämlich am nächsten Tag fahren …

 

Bis dahin, noch ein paar Fakten, damit ihr wisst, worauf ihr sparen dürft: Der GT mit Stoffmütze ist bei uns als GT Roadster und GT C Roadster erhältlich – und das ab 30.04.2017. Hier die Österreich-Infos dazu:

Mercedes AMG GT Roadster

  • Verkaufspreis € 158.700,- inkl. NoVA und 20% MwSt. Markteinführung 30.4.2017
  • charismatischer Blick mit dem AMG Panamericana Grill und sportlich-markanten LED High Performance-Scheinwerfern
  • Softtop in Schwarz bzw. Rot oder Beige zeichnet geschlossen die eleganten Konturen des Coupés nach – öffnet und schließt in elf Sekunden bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h
  • Neu: hochwertiges Interieur – besonders attraktiv in Szene gesetzt mit dem hellen Leder Nappa Exklusiv STYLE mit Rautensteppung macchiatobeige
  • kraftvoller V8-Frontmittelmotor mit 350 kW (476 PS) – die Torque Tube verbindet Motor und Getriebe für eine nahezu verwindungsfreie Kraftübertragung
  • AMG Sportfahrwerk bzw. optional AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit einstellbarem Dämpfersystem
  • aktives Luftregelsystem für optimierte Aerodynamik
  • AMG SPEEDSHIFT 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Layout an der Hinterachse angeordnet

Mercedes AMG GT C Roadster

  • Verkaufspreis € 205.600,- inkl. NoVA und 20% MwSt. Markteinführung 30.4.2017
  • charismatischer Blick mit dem AMG Panamericana Grill und sportlich-markanten LED High Performance-Scheinwerfern, im Vergleich zum Mercedes-AMG GT Roadster um insgesamt 57 mm breitere Kotflügel am Heck
  • Softtop in Schwarz bzw. Rot oder Beige zeichnet geschlossen die eleganten Konturen des Coupés nach – öffnet und schließt in elf Sekunden bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h
  • hochwertiges Interieur mit großzügiger Serienausstattung wie z.B. Polsterung in Leder Nappa schwarz oder AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa schwarz / Mikrofaser DINAMIC
  • AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 410 kW (558 PS) i. V. mit sportlich angepasstem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (längere Übersetzung 1. Gang, verkürzte Übersetzung 7. Gang, RACE START mit erhöhter Anfahrdrehzahl), AMG Performance Abgasanlage für unvergleichliches Sounderlebnis
  • Hinterachslenkung für noch agileres Einlenken in Kurven bzw. enorme Stabilität im hohen Geschwindigkeitsbereich
  • aktives Luftregelsystem u.a. für optimierte Aerodynamik
  • AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk sowie ein elektronisch geregeltes AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial für noch feinfühligere Traktionsregelung
  • optional: AMG DYNAMIC PLUS Paket inklusive dynamischer Motor- und Getriebelager – komfortablere oder extrem sportlichere Anbindung je nach Einstellung von DYNAMIC SELECT (mit Fahrprogramm RACE)

Kommentar abgeben