Auf Befehl von ganz oben

2. Juni 2017
Keine Kommentare
2.392 Views
Aktuelles

Der Pabst ist für seine Bescheidenheit bekannt, fuhr er doch lange einen Renault R4 und verzichtete auf Luxuslimousinen. Jetzt geht das Staatsoberhaupt des Vatikans sogar noch einen Schritt weiter und möchte den kleinsten Staat der Welt emissionsfrei machen. Der Plan, Gottes Schöpfung vor Stickoxiden zu schützen, wird von Opel unterstützt. Der neofranzösische Autobauer schenkt Pabst Franziskus nämlich einen neuen Ampera-E – noch vor dem eigentlichen Marktstart. Mit einer Reichweite von 520 Kilometern könnte Gottes Vertreter sogar 162 fach den Vatikan umrunden.

Opel CEO Karl Thomas Neumann sagt stolz:” Wir sind wirklich stolz, dass wir den Vatikan bei solch ambitionierten Plänen unterstützen können. Mit dem Ampera-E ermöglichen wir dem Pabst eine Mobilität, die emissionsfrei und gleichzeitig absolut Kompromisslos ist.”

Mit “kompromisslos” ist zum einen die Reichweite gemeint, die einem Benziner ähnlich ist. Zum anderen lassen auch die weiteren Fahrleistungen nicht zu Wünschen übrig: 0-100 Km/h in 7,3 Sekunden und 204 Ps sind für solch einen Saubermann wahrlich in Ordnung. Der Preis wird sich vermutlich in der Region um die 40.000 Euro bewegen.