BMW 730d Ö-Paket Aut.

4. August 2005
1.100 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:231 PS
Testverbrauch:8,9 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:77.448 Euro

Mit dem Facelift auch um 13 PS und 20 Newtonmeter erstarkt: BMW 730d

Selten zuvor gab es ein Auto, das dermaßen polarisierte wie die aktuelle 7er-Reihe. Man liebte oder hasste das Design, dazwischen gab es nicht viel. Anscheinend jedoch hat BMW-Chefdesigner Chris Bangle genau den Nerv der Zielgruppe getroffen, schließlich verkaufte sich kein anderer 7er – vor allem außerhalb Europas – dermaßen gut. Dennoch war es richtig, bei der ersten Modellpflege das kontroversielle Design etwas abzuschwächen, so wirkt die Front dynamischer und das Heck harmonischer. Auch nicht unwichtig: Das ebenfalls umstrittene Bedien-System iDrive funktioniert (so wie im 5er-BMW) mit der Auslagerung der Klimaanlagen-Steuerung sowie der Einführung einer Escape“-Taste, mit der man sich stets ins Hauptmenü zurückretten kann, etwas einfacher.
Unser Test-7er verfügt über den beliebten Sechszylinder-Diesel, der nunmehr 231 statt 218 PS leistet. Die überarbeitete Version des Commonrailers arbeitet nicht nur leise und sparsam, sondern bietet auch dermaßen souveräne Fahrleistungen, dass man nicht das Gefühl hat, mit der „kleinen“ Diesel-Version keine vollwertige Motorisierung für das Zwei-Tonnen-Flaggschiff gewählt zu haben. Den satten Aufpreis von 22.400 Euro auf den 300 PS starken 745d (V8) kann man also ruhig in Extras investieren – was im Übrigen kein Problem ist, denn es stehen Sonderausstattungen um rund 40.000 Euro zur Auswahl.

TECHNIK
R6, 24V, Turbo, 2993 ccm, 170 kW (231 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 520 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Automatik mit Tipp-Schaltung, Hinterradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 5039/1902/1491 mm, Radstand 2990 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Servo, Reifendimension 245/55 R 17, Tankinhalt 88 l, Reichweite (bis Tankreserve) 910 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leergewicht 1975 kg, zul. Gesamtgewicht 2480 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0-100 km/h 7,4 sec, Spitze 238 km/h, Steuer (jährl.) EUR 964,-, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 11,3/6,4/8,2 l, Testverbrauch 8,9 l Diesel
Preis: EUR 77.448,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Dreiliter-Diesel ist bis auf ein dezentes Nageln im Kaltlauf akustisch kaum als Selbstzünder zu erkennen und hängt gut am Gas. Sattes und konstantes Drehmoment nach kaum spürbarem Turboloch bis ans Drehzahl-Ende. Die Automatik schaltet weich und meist richtig, bleibt nach kurzen Vollgas-Befehlen aber zu lange im niedrigen Gang. Lenkung: präzise und nicht zu leichtgängig, eher indirekt mit ausreichend Rückstellkräften, das Lenkrad ist zwar gut geformt, aber immer noch zu dünn und zu groß. Spitze: kräftige und fein dosierbare Bremsen ohne Fading-Neigung. Komfortabel-straffes Fahrwerk mit hohem Schluckvermögen und weitgehend neutralem Eigenlenkverhalten. ESP greift sehr sanft ein. Die (Aufpreis)-Komfortsitze sind vielfach elektrisch verstellbar, bieten hohen Komfort und sind ausreichend konturiert.

PLATZ & NUTZ
Großzügiges Raumangebot in beiden Reihen, nur die Kopffreiheit im Fond ist nicht Klassen-Standard. Geräumiger und glattflächiger, durch die Radkästen aber etwas zerklüfteter Kofferraum mit Verzurrösen und relativ hoher Ladekante, der Deckel bewegt sich gegen Aufpreis automatisch. Laderaum-Erweiterung via Skisack. Praxis-Plus: viel Auswahl an Ablagen, große Reichweite, vereinfachtes „iDrive“-Bediensystem. Nicht so gut: zu hoch sitzender Blinkerhebel, komplexe Sitz-verstellung, schlechte Karosserie-Übersicht.

DRAN & DRIN
Genug Serienausstattung: Klimaautomatik, Licht-Sensor, Tempomat, automatisch abblendende E-Außenspiegel, Holz-Dekor, E-Sitze, CD-Radio mit Lenkrad-FB, Bi-Xenon-Licht usw., das im Testwagen eingebaute Österreich-Paket um 6048 Euro bietet zusätzlich Lederpolsterung inkl. Sitzheizung und Memory vorne, Einparkhilfe, Skisack, Alarm etc. Trotzdem bleiben noch Extras im Gegenwert eines Dreier-BMW auf der Liste, etwa Navigation, Komfortsitze, Türanzieh-Automatik, Aluräder bis zu 20 Zoll, DVD-Wechsler oder Monitor im Fond. Verarbeitung auf höchstem Niveau, noble Materialien.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: (adaptive) Frontairbags, Kopf- sowie Seitenairbags vorne und hinten, ABS inkl. Bremsassistent, Stabilitätsprogramm, fünf Kopfstützen (vorne bis 1,90, hinten bis 1,80 m Körpergröße), fünf Dreipunktgurte mit Straffern. Gegen Aufpreis: Isofix, Reifendruck-Kontrolle, Kurven-Licht. Grün-Check ohne Tadel bestanden, günstiger Verbrauch.

PREIS & WERT
Der aufgefrischte Diesel-7er rangiert preislich über dem allrad-getriebenen Audi A8 3,0 TDI (233 PS) und deutlich unter dem Mercedes S 320 CDI (204 PS). Werthaltung traditionell gut. Zwei Jahre Gewährleistung, bei Service-Treue lebenslange Mobilitätsgarantie, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Werkstattnetz-Dichte unterdurchschnittlich, Service-Intervalle verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Fein motorisierte Reise-Limousine, nicht billig, aber sparsam und hochwertig.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 5/2005

Kommentar abgeben