BMW 740d

2. Juli 2003
1.298 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:258 PS
Testverbrauch:10,8 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:89.000 Euro

BMWs Selbstzünder-Topmodell 740d überzeugt bei Leistung und Verbrauch.

In der automobilen Luxusklasse zeigt sich: Mächtig Power und hohes Gewicht müssen nicht immer mit horrenden Verbräuchen einher gehen. Bestes Beispiel: der neue BMW 740d. Das bayrische Diesel-Flaggschiff stemmt aus einem Vierliter-V8 stramme 258 PS und 600 Nm auf die Kurbelwelle, damit beschleunigt der knapp 2,1 Tonnen schwere Siebener in 7,4 Sekunden von Null auf Hundert, Schluss mit dem Vortrieb ist erst bei abgeregelten 250 km/h. Imposante Eckdaten also, doch ebenso imposant – nämlich im positiven Sinn – ist der Verbrauch: auf der Test-Tour waren es keine elf Liter.
Kein Wunder also, dass sich rund 60 Prozent aller 7er-Piloten für einen der beiden Selbstzünder entscheiden. Interessanter Vergleich zum (Benziner-)Topmodell, das ebenfalls 600 Nm mobilisiert: Der 760i (siehe auch Seite 87) mit dem 445 PS starken Sechsliter-Zwölfzylinder benötigt knapp zwei Sekunden weniger beim Sprint auf Hundert, genehmigt sich im Drittelmix aber fast vier Liter mehr. Ganz abgesehen von gut 900 Euro zusätzlich an jährlicher Versicherungssteuer und 44 Tausendern Mehr-Preis in der Anschaffung. Natürlich hat der nahezu lautlos agierende V12 in Sachen Laufkultur die Nase vorn, doch für Diesel-Limousinen setzt der 740d neue Maßstäbe – mit ein Grund dafür: die Umstellung auf Commonrail-Einspritzung der zweiten Generation (1600 bar statt bisher 1350). Dem Zwölfzylinder kann man also getrost entsagen, denn mit Dieselöl gefüttert agieren auch schon acht Häferln mehr als mächtig.

TECHNIK
V8, 4-Ventil-Technik, Turbo, 3901 ccm, 190 kW (258 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 1900/min, Sechsgang-Automatik mit Tipp-Schaltung, Hinterradantrieb, vorne: Querlenker, Zugstreben, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Stabilisator, Federbeine, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 5029/1902/1492 mm, Radstand 2990 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Servo, Reifendimension 245/55 R 17, Tankinhalt 88 l, Reichweite (bis Tankreserve) 730 km, Kofferraumvolumen 500 l, Leergewicht 2090 kg, zul. Gesamtgewicht 2595 kg, 0-100 km/h 7,4 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) EUR 1095,60, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 13,8/ 7,5/9,7 l, Testverbrauch 10,8 l Diesel
Preis: EUR 89.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der extrem kultivierte Vierliter-V8 tritt nach Mini-Turboloch mächtig an, hängt fein am Gas, liefert viel Vortrieb bis maximal 4500 Umdrehungen. Souverän-komfortables Fahrwerk ohne Filter-Schwächen, grundsätzlich neutrales Eigenlenkverhalten. Übersteuern bei abrupten Lastwechseln wird vom ESP effektiv eingedämmt. Präzise, aber relativ indirekte Lenkung, zu großes Volant. Sanft, schnell und ruckfrei schaltende, gut abgestufte Automatik. Fein dosierbare, sehr wirkungsvolle und standfeste Bremsen. Großzügig dimensionierte Sitze mit vielfacher, aber komplizierter Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die zu hohe und unbequeme Sitzposition in der Fond-Mitte viel Bewegungsfreiheit auf allen restlichen Plätzen. Großer, gut nutzbarer Kofferraum, Gepäck muss aber über eine hohe Ladekante gewuchtet werden (Durchreiche nur gegen Aufpreis). Nützlich: überall One-Touch-Fensterheber, viele brauchbare Ablagen, elektronische Parkbremse. Minus: schlechte Karosserie-Übersicht, zum Teil gewöhnungsbedürftige und komplizierte Bedienung (iDrive“, Getriebe-Ansteuerung).

DRAN & DRIN
Serienmäßig bereits umfangreich bestückt, u. a. mit Alarmanlage, Klimaautomatik, beheiz- und anklappbaren E-Außenspiegeln, Tempomat, CD-Radio, E-Vordersitzen. Das Österreich-Paket um 7400 Euro (Einparkhilfe, Regensensor, Lederpolsterung inkl. Sitzheizung, CD-Wechsler, Xenon etc.) bringt noch mehr Luxus, dazu gibt´s jede Menge Extras, etwa Navigation inkl. TV und DVD, Lenkrad-Heizung, Massage- und Belüftungs-Sitze, Fond-Sitzheizung etc. Hochwertige Verarbeitung, noble Material-Qualität, wuchtiges, wenn auch nicht unelegantes Cockpit-Design.

SICHER & GRÜN
Serie: Frontairbags (adaptiv), Seiten- und Kopfairbags vorne wie hinten, ABS mit Bremsassistent, elektron. Stabilitätsprogramm, fünf Dreipunktgurte (Straffer auch an den äußeren Fondplätzen), fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m). Optional: Isofix-Halterungen, Reifendruck-Kontrolle. Positiv abgehakter Umwelt-Check, aufgrund von Leistung & Gewicht toller Verbrauch.

PREIS & WERT
Der 740d ist gut 6000 Euro billiger als der etwa gleich starke Mercedes S 400 CDI, der Allradler Audi A8 4,0 TDI mit 275 PS kostet rund 4500 Euro mehr. Zwei Jahre Gewährleistung, lebenslange Mobilitäts-Garantie bei Service-Treue, nur sechs Jahre Antidurchrost-Versprechen. Durchschnittlich bei Werthaltung und Werkstattnetz-Dichte. Inspektions-Intervalle verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Mit dem Top-Diesel wird das Bayern-Flaggschiff zum Benzin-Vernichter.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 4/2003

Kommentar abgeben