VW Touran 1,9 TDI

30. Juni 2003
Keine Kommentare
2.597 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:VW
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:100 PS
Testverbrauch:6,7 l/100km
Modelljahr:2003
Grundpreis:24.580 Euro

VWs Einstieg ins kompakte Hochbau-Segment kommt spät. Der Touran bietet dafür aber schon die Technik des Golf V – und dazu viele praktische Details.

Als Renault 1996 mit dem Scénic den ersten familientauglichen Van im Kompakt-Format vorstellte, waren die Franzosen einmal mehr Raum-Pioniere. Denn erst drei Jahre später gab’s den ersten Deutschen im Segment, den Opel Zafira. Heute führen genau die beiden diese Klasse unangefochten an, und das, obwohl die Zahl der Anbieter in den letzten Jahren steil nach oben kletterte. Und jetzt, rund sieben Jahre nach dem Debüt des Scénic, steigt auch VW mit dem Touran in die Abteilung der kompakten Raumwunder ein. Ob damit der Sprung an die Spitze gelingt, wird sich zeigen, schließlich wurde der Zafira eben erst geliftet (siehe Test Seite 108), und auch der komplett neue Scénic scharrt bereits in den Startlöchern (siehe Heft 11/2002).
Das Zeug dazu hat der Wolfsburger trotz seines allzu braven Stylings mit Sicherheit, Volkswagen rechnet heuer und hierzulande gar mit rund 5000 verkauften Fahrzeugen – was ihn auf Anhieb in den Absatz-Olymp heben würde. Technisch basiert der Touran auf dem gegen Jahresende erscheinenden Golf V, ist bei identem Radstand aber um rund zehn Zentimeter länger – und natürlich mindestens ebenso viel höher.
Das Herzstück dieser Plattform bildet ein völlig neu entwickeltes Fahrwerk mit Einzelradaufhängung rundum, hinten wird jedes Rad an drei Querlenkern und einem Längslenker geführt. Das Ergebnis: Der straff abgestimmte Touran schluckt nahezu alle Arten von Bodenunebenheiten gekonnt und bleibt selbst bei forscher Gangart kurvensicher und lastwechsel-immun. Außerdem beachtlich: der für diese Fahrzeug-Klasse hohe Abrollkomfort.
Eine weitere Neuheit, die von VW erstmals eingesetzte elektrische Servolenkung (im Polo kommt noch eine elektro-hydraulische Variante zum Einsatz, weil rein elektrische Exemplare zu diesem Zeitpunkt nicht befriedigen konnten), verrichtet ihre Arbeit dagegen unauffällig. Die mittelmäßig direkte, angenehm präzise Steuerung vermittelt guten Fahrbahn-Kontakt und arbeitet geschwindigkeitsabhängig, setzt dabei aber keine neuen Maßstäbe.
Maßstäbe setzt der Wolfsburger dafür bei der Innenraum-Variabilität. Wie der Zafira verfügt auch der Touran über maximal sieben Sitzplätze, die beiden (aufpreispflichtigen) Sessel in Reihe drei können auch hier komplett im Ladeboden versenkt werden. Im Gegensatz zum Opel lassen sich die drei Einzel-Stühle in Reihe zwei allerdings nicht nur verschieben und vorklappen, sondern auch ausbauen. Eine umklappbare Beifahrersitzlehne folgt zudem im Laufe des Jahres. Weiterer Trumpf im Vergleich zu den meisten Mitbewerbern: Dank erhöhter Sitzposition thronen die Fond-Passagiere wesentlich kommoder, da die Beine nicht unangenehm angewinkelt werden müssen.
Eigenartig ist jedoch, dass die verwendeten Innenraum-Materialien nicht dem bekannt hohen VW-Standard entsprechen. Sie wirken in ihrer Anmutung fast wie ein Rückschritt – schade, denn technisch stellt der Touran dank Golf-V-Genen einen echten Fortschritt dar.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 1896 ccm, 74 kW (100 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1900/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Querlenker, Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4391/1794/1652 mm, Radstand 2677 mm, 5-7 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 805 km, Kofferraumvol. 695-1989 l, Leergewicht 1498 kg, zul. Gesamtgewicht 2160 kg, 0-100 km/h 13,5 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 9,1/10,9 sec, Spitze 177 km/h, Steuer (jährl.) EUR 330,-, Normverbrauch (Stadt/außerorts/ Mix) 7,4/5,2/5,9 l, Testverbrauch 6,7 l Diesel
Preis: EUR 24.579,-

FAHREN & FÜHLEN
Der raue Diesel-Direkteinspritzer springt nach kurzer Vorglühzeit prompt an, hängt spontan am Gas, liefert aber erst nach Überwinden eines markanten Turbolochs ordentliche Fahrleistungen – das aber nur über einen schmalen nutzbaren Drehzahl-Bereich. Durchzug passabel. Top: das straffe, dennoch über fast jede Art von Unebenheiten erhabene Fahrwerk. Absolut neutrales Eigenlenkverhalten ohne Lastwechsel-Tücken, das Stabilitätsprogramm muss erst sehr spät eingreifen. Weniger erfreulich: nervende Windgeräusche bereits ab etwa 80 km/h. Mittelmäßig direkte, aber präzise Lenkung ohne Antriebseinflüsse, leichtgängige und exakte Schaltung mit etwas zu tief platziertem Ganghebel. Fein dosierbare, wirkungsvolle und standfeste Bremsen. Die Vordersitze sind ausreichend groß dimensioniert, einfach verstellbar und bequem.

PLATZ & NUTZ
Bei allen Innenmaßen mindestens im Klassenschnitt, bei der Ellbogenfreiheit sogar deutlich darüber. In Reihe zwei thront man dank hoher Sitzposition erfreulich kommod. Üppiges Kofferraum-Grundvolumen. Die optional erhältlichen Sitze in der dritten Reihe lassen sich eben im Boden versenken, die drei Einzelsitze in Reihe zwei können einzeln verschoben, um- und vorgeklappt sowie (dank nur 16 Kilogramm Gewicht sehr einfach) ausgebaut werden. Weitere praktische Lade-Details: Verzurrösen, 12V-Steckdose, hohe Zuladung, zweistufig fixierbare Heckklappe (auf max. 1,95 Meter). Plus: zahlreiche, gut nutzbare Ablagen, überall One-Touch-Fensterheber, Vordersitze in Höhe, Lenkrad auch in Reichweite justierbar, gute Cockpit-Ergonomie, großes Frontscheiben-Wischerfeld. Ärgerlich beim Einparken: mäßige Übersicht nach schräg hinten, großer Wendekreis.

DRAN & DRIN
Ausreichend umfangreiche “Trendline”-Ausstattung (Details siehe Kasten Seite 45), erwähnenswert erscheinen u. a. CD-Radio, Tempomat und Bordcomputer. Gegen Aufpreis kann nahezu jedes Feature bis hin zu Klimaautomatik, Navigation, Xenon-Licht oder Lederpolsterung bestellt werden. Im Laufe des Jahres wird außerdem das neue, automatische Direktschaltgetriebe (Doppelkupplung) erhältlich sein. Die Verarbeitung wirkt sauber und solide, die Materialien vermitteln nicht die gewohnt edle VW-Haptik, sind aber immerhin strapazfähig. Styling innen wie außen wenig aufregend.

SICHER & GRÜN
Brave Touran-Sicherheit: Front- (beifahrerseitig deaktivierbar) und Seitenairbags vorne, durchgehender Kopfairbag-Vorhang für die ersten beiden Reihen, ESP, ABS mit Bremsassistent, Isofix-Halterungen. An allen Plätzen Dreipunktgurte sowie höhenverstellbare Kopfstützen (vorne aktiv, in der zweiten Reihe reichen sie bis 1,85 m, in der dritten nur bis 1,75 m Körpergröße). Im Gegensatz zu Sharan & Passat keine integrierten Kindersitze erhältlich. Brav sowohl beim Umwelt-Check als auch bei der Verbrauchs-Wertung.

PREIS & WERT
Preislich und ausstattungsseitig auf dem selben Niveau wie der etablierte Hauptkonkurrent Opel Zafira, etwas billiger sind Renault Scénic, Mazda Premacy, Toyota Corolla Verso und Citroën Xsara Picasso zu haben. Zwei Jahre Gewährleistung, die Mobilitäts-Garantie wird bei regelmäßigem Jahres-Service automatisch verlängert, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Werthaltungs-Prognose: positiv. Sehr dichtes Werkstatt-Netz, Inspektion und Ölwechsel verschleiß-abhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Unter der biederen Hülle steckt ein technisch und raum-ökonomisch fein durchdachter Kompaktvan.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2003