Test Mercedes CLE Coupé 300 4MATIC AMG Line Premium Plus

22. April 2024
Keine Kommentare
73 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Coupé
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:258 PS
Testverbrauch:7,8 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:85.134 Euro

Test Mercedes CLE Coupé: Ein wenig Coupé-Kunde aus dem Hause Daimler: Die klassischen Zweitürer der (Vorgänger-)Generationen von C-, E- und S-Klasse sind schon ausgelaufen, ebenso der große Viertürer CLS, allein den kompakten Bruder CLA gibt es noch – und jetzt eben den CLE. Der darf quasi alle der erwähnten eingestellten Sonder-Versionen ersetzen, in Bälde ergänzt um eine Cabrio-Variante mit Stoffdach. Gefühls-Check: Als Aufsteiger werden sich Kunden fühlen, die bislang C-Coupé fuhren, schnell zuhause fühlen werden sich E-Klasse-Umsteiger wegen der ziemlich gleich gebliebenen Außen- wie Innen­maße – und womöglich nicht angesprochen fühlen werden sich Besitzer eines traditionsreichen S-Coupés, allein schon, weil es keinen V8 gibt.

Stichwort Motorisierung: Zum ersten Test bei uns trat der CLE in der vorerst mittleren Benziner-Variante an, den Diesel darf man bei einem noblen Zweitürer getrost als deplatziert ansehen. Den 300er gibt es jedenfalls nur mit Allrad, der Vorwärtsdrang ist dank 258 PS und 400 Nm plus zartem Mildhybrid-Boost mehr als ausreichend. Dennoch: In einem Premium-Coupe, das mit ein paar Extras schnell die 100.000 Euro-Grenze überschreitet, wirkt ein Vierzylinder irgendwie unstandesgemäß, allein schon in Sachen Sound. Da passen die Fake-Auspuffblenden gut ins Bild. 

Die genaue Bewertung des Test Mercedes CLE Coupé lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der kultivierte Vierzylinder klingt nur im Sport-Programm halbwegs kernig, nach kleinem Turboloch mehr als befriedigender Vortrieb. Die flott & weich (und oft) schaltende Neungang-Automatik ist im Normal-Programm um tiefe ­Touren bemüht.

Fahrwerk & Traktion

Mit den empfehlenswerten Optionen Allradlenkung (knapp 1400 Euro) und Adaptiv-Dämpfer (für weite­re knapp 1200 Euro) gelungene Mischung aus genug Komfort und agilem Handling. Bremsleistung auf Supersport-Niveau, Dosierbarkeit OK. Hervorra­gende Lenkung, Top-Traktion.

Bedienung & Multimedia

Sehr gute Verstell-Möglichkeit von Sitz & Lenkrad. Bedienung über großen hochauflösenden und schnellen Touchscreen ohne Probleme, die Softtouch-­Tasten am Lenkrad und die Sitz-Tasten an der ­Türverkleidung gefallen weniger. Immerhin: Top-Sprachsteuerung. Fein: die hier serienmäßigen und gestochen scharfen Features Headup-Display und Rundumkameras. USB-Slots im Fond kosten satte 400 Euro.

Innen- & Kofferraum

Vorne viel Platz, Fond im Klassen-Vergleich recht geräumig (knapp nur im Kopfbereich) und leicht zu entern (inkl. Memory-Funktion für die automatisch vorfahrenden Sitze). Die Mitbewerber bieten etwas mehr Ladevolumen, dazu lässt sich die 2:1:2 geteilte Fondlehne nicht vom Kofferraum aus entriegeln (nach Umklappen kleine Stufe). Recht hohe Ladekante, dafür unterm Boden geräumiges Fach.

Dran & Drin

In der besten der vier sportlichen AMG-Linien recht ansehnlich bestückt, es bleiben aber genug Extras zu nicht allzu geschmalzenen Tarifen. Materialien und Verarbeitung auf Premium-Niveau.

Schutz & Sicherheit

Hervorragendes Licht. Jede Menge Luftpolster – für knapp 500 Euro auch Seitenairbags im Fond. Die moderate Anzahl an Assistenzsystemen lässt sich gegen Aufpreis auf klassenübliches Niveau aufrüsten

Preis & Kosten

Deutlich teurer als die Konkurrenten BMW und A­udi, dabei jedoch besser ausgestattet. Fein: vier Jahre Garantie. Jahres-Service Pflicht. Verbrauch angesichts des Gebotenen absolut fair.

Hochwertiges Cockpit mit großen und brillanten Displays. Braun oder Beige statt Schwarz beim Kunstleder kostet rund 200 Euro, Echtleder gibt es ab ca. 2000 Euro. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test Mercedes CLE Coupé: Ein wenig Coupé-Kunde aus dem Hause Daimler: Die klassischen Zweitürer der (Vorgänger-)Generationen von C-, E- und S-Klasse sind schon ausgelaufen, ebenso der große Viertürer CLS, allein den kompakten Bruder CLA gibt es noch – und jetzt eben den CLE. Der darf quasi alle der erwähnten eingestellten Sonder-Versionen ersetzen, in Bälde ergänzt um eine Cabrio-Variante mit Stoffdach. Gefühls-Check: Als Aufsteiger werden sich Kunden fühlen, die bislang C-Coupé fuhren, schnell zuhause fühlen werden sich E-Klasse-Umsteiger wegen der ziemlich gleich gebliebenen Außen- wie Innen­maße – und womöglich nicht angesprochen fühlen werden sich Besitzer eines traditionsreichen S-Coupés, allein schon, weil es keinen V8 gibt. Stichwort Motorisierung: Zum ersten Test bei uns trat der CLE in der vorerst mittleren Benziner-Variante an, den Diesel darf man bei einem noblen Zweitürer getrost als deplatziert ansehen. Den 300er gibt es jedenfalls nur mit Allrad, der Vorwärtsdrang ist dank 258 PS und 400 Nm plus zartem Mildhybrid-Boost mehr als ausreichend. Dennoch: In einem Premium-Coupe, das mit ein paar Extras schnell die 100.000 Euro-Grenze überschreitet, wirkt ein Vierzylinder irgendwie unstandesgemäß, allein schon in Sachen Sound. Da passen die Fake-Auspuffblenden gut ins Bild.  Die genaue Bewertung des Test Mercedes CLE Coupé lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der kultivierte Vierzylinder klingt nur im Sport-Programm halbwegs kernig, nach kleinem Turboloch mehr als befriedigender Vortrieb. Die flott & weich (und oft) schaltende Neungang-Automatik ist im Normal-Programm um tiefe ­Touren bemüht. Fahrwerk & Traktion Mit den empfehlenswerten Optionen Allradlenkung (knapp 1400 Euro) und Adaptiv-Dämpfer (für weite­re knapp 1200 Euro) gelungene Mischung aus genug Komfort und agilem Handling. Bremsleistung auf Supersport-Niveau, Dosierbarkeit OK. Hervorra­gende Lenkung, Top-Traktion. Bedienung & Multimedia Sehr gute Verstell-Möglichkeit von Sitz & Lenkrad. Bedienung über großen hochauflösenden und schnellen Touchscreen ohne Probleme, die Softtouch-­Tasten am Lenkrad und die Sitz-Tasten an der ­Türverkleidung gefallen weniger. Immerhin: Top-Sprachsteuerung. Fein: die hier serienmäßigen und gestochen scharfen Features Headup-Display und Rundumkameras. USB-Slots im Fond kosten satte 400 Euro. Innen- & Kofferraum Vorne viel Platz, Fond im Klassen-Vergleich recht geräumig (knapp nur im Kopfbereich) und leicht zu entern (inkl. Memory-Funktion für die automatisch vorfahrenden Sitze). Die Mitbewerber bieten etwas mehr Ladevolumen, dazu lässt sich die 2:1:2 geteilte Fondlehne nicht vom Kofferraum aus entriegeln (nach Umklappen kleine Stufe). Recht hohe Ladekante, dafür unterm Boden geräumiges Fach. Dran & Drin In der besten der vier sportlichen AMG-Linien recht ansehnlich bestückt, es bleiben aber genug Extras zu nicht allzu geschmalzenen Tarifen. Materialien und Verarbeitung auf Premium-Niveau. Schutz & Sicherheit Hervorragendes Licht. Jede Menge Luftpolster – für knapp 500 Euro auch Seitenairbags im Fond. Die moderate Anzahl an Assistenzsystemen lässt sich gegen Aufpreis auf klassenübliches Niveau aufrüsten Preis & Kosten Deutlich teurer als die Konkurrenten BMW und A­udi, dabei jedoch besser ausgestattet. Fein: vier Jahre Garantie. Jahres-Service Pflicht. Verbrauch angesichts des Gebotenen absolut fair.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1713775469881{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1713774553794{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom:…

7.7

FAZIT

Rundum gelungenes Premium-Coupé mit wenig prestigeträchtigem Motor.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1999 ccm, 258 PS (190 kW) bei 5800/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000–3200/min, 48V-Mildhybrid, E-Motor 23 PS (17 kW), Neungang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4850/1861/ 1423 mm, Radstand 2865 mm, 4 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 245/40 R 19 (Testwagen-Bereifung v 234/35 R 20, h 275/30 R 20), Tankinhalt 66 l, Reichweite 850 km, Kofferraumvolumen 420 l

Leergewicht (EU) 1855 kg, zul. Gesamtgewicht 2330 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 6,2 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1632,96, Werkstätten in Österreich 93, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 7,2 l, Testverbrauch 7,8 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 163/179 g/km

sechs Airbags plus Zentral-Airbag und Knie-Airbag fahrerseitig, Spurhalte- und Toterwinkel-Assistent, Verkehrszeichen-Er-kennung, digitale Instrumente 12,3 Zoll, Rundumkamera, Einpark-Automatik, digitale LED-Scheinwerfer, Headup-Display, Multimediasystem inkl. 11,9 Zoll-Touchscreen, Burmester-HiFi-Sound, Navigation inkl. Echtzeit-Verkehrsinfos, induktives Handyladen, Zweizonen-Klimaautomatik, Kunstlederpolsterung, heizbare E-Vordersitze m. Memory, schlüsselloser Zugang, abgedunkelte Fondscheiben, Spiegel aut. abblend., Außenspiegel el. klappbar, Panorama-Schiebedach, E-Heckklappe, 19 Zoll-Aluräder, Sportfahrwerk etc.

Adaptiv-Tempomat mit Stau-Assistent € 532,–, Fahrassistenz-Paket Plus (zus. aktiver Lenk- und Spurwechsel-Assistent, Abbiege- und Ausweich-Assistent, Ausstiegs-Warner etc.) € 2640,–, Sitzklimatisierung € 1004,– (inkl. Multikontursitze mit Massage-Funktion € 2589,–), Lenkradheizung plus beheizte Scheibenwaschanlage € 479,–, Standheizung € 1623,–, Heckspoiler € 466,–, Metallic-Lack ab € 1077,–, 20 Zoll-Räder ab € 998,– etc.