Test Audi Q8 50 TDI quattro

14. April 2024
Keine Kommentare
561 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Audi
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:286 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:100.805 Euro

Test Audi Q8: Man möchte es kaum glauben, doch der Q8 fährt schon seit fünfeinhalb Jahren im Audi-Portfolio – optisch wirkt er noch immer nicht angegraut. Das aktuelle Facelift findet demnach nur in Nuancen statt und kümmert sich vorwiegend um moderne Licht-Technik. Dazu gibt es natürlich die obligate Neugestaltung von Schürzen vorne wie hinten sowie frische Farben, Räder und Dekor-Elemente. Wie alt Audis dynami­sches SUV-Flaggschiff ist (um nicht zu schreiben: seine Fahrer sind), zeigt die Tatsache, dass sich bei den Sonderausstattungen nach wie vor ein DVD-Laufwerk findet.

Bei uns im Test gastierte der geliftete Q8 in der (bis zum Debüt des Plug In) beliebtesten Variante, nämlich in der stärkeren Ausbaustufe des Dreiliter-Diesels. Die kostet lediglich 2316 Euro Aufpreis (in dieser Liga fast vernachlässigbar), bietet aber bei gleichem Verbrauch 55 PS respektive 100 Nm mehr. An der Kreuzung bzw. beim Anfahren danach wünscht man sich vielleicht ein Triebwerk, das etwas kultivierter und spontaner agiert, einmal in Fahrt, geht einem freilich kaum etwas ab in diesem schweren SUV. Und mit ein paar Extras aus dem reichhaltigen Optionen-Programm wird der Q8 nicht nur richtig luxuriös, sondern auch komfortabel (Stichwort Luftfederung) und ausreichend agil (Stichwort Allradlenkung).

Die genaue Bewertung des Test Audi Q8 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Am Stand nicht ganz vibrationsfrei, schiebt der Dreiliter-Diesel nach kurzer Gedenkpause recht ­motiviert an, die Kraft wird von der Achtgang-Automatik fein verwaltet (im Sport-Modus spürbar spontaner), Segel-Funktion mit Mild-Hybrid kaum im Einsatz.

Fahrwerk & Traktion

Mit der 1300 Euro teuren Luftfederung trotz 22-Zöllern des Testwagens ordentlicher Fahrkomfort. In flotten Kurven sicher und mit nicht zu dramatischer Seiten­neigung, das hohe Gewicht spürt man freilich. Top-Traktion, sehr gute Bremsen. Lenkung: präzise, für einen SUV durchaus direkt.  

Bedienung & Multimedia

Ergonomie & Sitzposition ohne Tadel. Bedienung über die beiden Touchscreens in der Mittelkonsole halbwegs friktionsfrei, dazu ein paar echte Knöpfe und Drehregler. Plus: ordentliche Sprachsteuerung, Rückfahrkamera Serie, großer Tank (inklusive AdBlue). Headup-Display kostet leider 1905 Euro ex-tra, USB-Slots im Fond kommen auf 206 Euro. ­Ohne Allradlenkung riesiger Wendkreis.   

Innen- & Kofferraum

Viel Passagier-Platz, Fond-Kopffreiheit kein Hit – in der Mitte hinten sitzt man zudem mit stark angewin­kelten Beinen. Fondbank verschiebbar und mit 2:1:2- Umlege-Lehnen (Boden bleibt dann fast ganz eben). Nur bei Luftfederung 3,5 Tonnen ­Anhängelast. Schienensystem für 385 Euro, Trenn-Netz für 123 Euro. 

Dran & Drin

Ordentliche, doch dem Kaufpreis nicht ganz angemessene Ausstattung. Massig Extras, teilweise zu gesalzenen Preisen. Hochwertige Materialien, Knistern aus dem Armaturenbrett ist aber nicht Audi-like.

Schutz & Sicherheit

Keine Highlights beim Airbag-Aufkommen (gegen Aufpreis immerhin Fond-Seitenpolster). Serienmäßig ein paar Assistenzsysteme – der Rest auf durchaus klassenübliches Niveau über Pakete zukaufbar. 

Preis & Kosten

Naturgemäß teuer, BMW verlangt für den X6 aber eine Spur mehr. Nochmals kostspieliger ist das etwas stärkere und etwas besser ausgestattete Mercedes GLE Coupé. Verbrauch absolut im Rahmen, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz. Drei Jahre ­Garantie, Erweiterung auf fünf Jahre ab 1800 Euro. 

Innen gibt es Neuigkeiten nur in Sachen Infotainment, hochwertig & ­elegant war der Q8 freilich immer schon. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test Audi Q8: Man möchte es kaum glauben, doch der Q8 fährt schon seit fünfeinhalb Jahren im Audi-Portfolio – optisch wirkt er noch immer nicht angegraut. Das aktuelle Facelift findet demnach nur in Nuancen statt und kümmert sich vorwiegend um moderne Licht-Technik. Dazu gibt es natürlich die obligate Neugestaltung von Schürzen vorne wie hinten sowie frische Farben, Räder und Dekor-Elemente. Wie alt Audis dynami­sches SUV-Flaggschiff ist (um nicht zu schreiben: seine Fahrer sind), zeigt die Tatsache, dass sich bei den Sonderausstattungen nach wie vor ein DVD-Laufwerk findet. Bei uns im Test gastierte der geliftete Q8 in der (bis zum Debüt des Plug In) beliebtesten Variante, nämlich in der stärkeren Ausbaustufe des Dreiliter-Diesels. Die kostet lediglich 2316 Euro Aufpreis (in dieser Liga fast vernachlässigbar), bietet aber bei gleichem Verbrauch 55 PS respektive 100 Nm mehr. An der Kreuzung bzw. beim Anfahren danach wünscht man sich vielleicht ein Triebwerk, das etwas kultivierter und spontaner agiert, einmal in Fahrt, geht einem freilich kaum etwas ab in diesem schweren SUV. Und mit ein paar Extras aus dem reichhaltigen Optionen-Programm wird der Q8 nicht nur richtig luxuriös, sondern auch komfortabel (Stichwort Luftfederung) und ausreichend agil (Stichwort Allradlenkung). Die genaue Bewertung des Test Audi Q8 lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe März 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Am Stand nicht ganz vibrationsfrei, schiebt der Dreiliter-Diesel nach kurzer Gedenkpause recht ­motiviert an, die Kraft wird von der Achtgang-Automatik fein verwaltet (im Sport-Modus spürbar spontaner), Segel-Funktion mit Mild-Hybrid kaum im Einsatz. Fahrwerk & Traktion Mit der 1300 Euro teuren Luftfederung trotz 22-Zöllern des Testwagens ordentlicher Fahrkomfort. In flotten Kurven sicher und mit nicht zu dramatischer Seiten­neigung, das hohe Gewicht spürt man freilich. Top-Traktion, sehr gute Bremsen. Lenkung: präzise, für einen SUV durchaus direkt.   Bedienung & Multimedia Ergonomie & Sitzposition ohne Tadel. Bedienung über die beiden Touchscreens in der Mittelkonsole halbwegs friktionsfrei, dazu ein paar echte Knöpfe und Drehregler. Plus: ordentliche Sprachsteuerung, Rückfahrkamera Serie, großer Tank (inklusive AdBlue). Headup-Display kostet leider 1905 Euro ex-tra, USB-Slots im Fond kommen auf 206 Euro. ­Ohne Allradlenkung riesiger Wendkreis.    Innen- & Kofferraum Viel Passagier-Platz, Fond-Kopffreiheit kein Hit – in der Mitte hinten sitzt man zudem mit stark angewin­kelten Beinen. Fondbank verschiebbar und mit 2:1:2- Umlege-Lehnen (Boden bleibt dann fast ganz eben). Nur bei Luftfederung 3,5 Tonnen ­Anhängelast. Schienensystem für 385 Euro, Trenn-Netz für 123 Euro.  Dran & Drin Ordentliche, doch dem Kaufpreis nicht ganz angemessene Ausstattung. Massig Extras, teilweise zu gesalzenen Preisen. Hochwertige Materialien, Knistern aus dem Armaturenbrett ist aber nicht Audi-like. Schutz & Sicherheit Keine Highlights beim Airbag-Aufkommen (gegen Aufpreis immerhin Fond-Seitenpolster). Serienmäßig ein paar Assistenzsysteme – der Rest auf durchaus klassenübliches Niveau über Pakete zukaufbar.  Preis & Kosten Naturgemäß teuer, BMW verlangt für den X6 aber eine Spur mehr. Nochmals kostspieliger ist das etwas stärkere und etwas besser ausgestattete Mercedes GLE Coupé. Verbrauch absolut im Rahmen, lange Service-Intervalle, dichtes Werkstatt-Netz. Drei Jahre ­Garantie, Erweiterung auf…

6.3

FAZIT

Elegantes SUV-Coupé mit Premium-Flair und der richtigen Dosis Dynamik.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

V6, 24V, Turbo, 2967 ccm, 286 PS (210 kW) bei 3500–4000/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 1750–3250/min, 48V-Mildhybrid, E-Motor 16 PS (12 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4986/ 1995/1705 mm, Radstand 2995 mm, 5 Sitze, Wendekreis 13,3 m, Reifendimension 275/50 R 20 (Testwagen-Bereifung 285/40 R 22), Tankinhalt 85 l (AdBlue: 24 l), Reichweite 965 km, Kofferraumvolumen 605–1755 l

Leergewicht (EU) 2235 kg, zul. Gesamtgewicht 2900 kg, max. Anh.-Last ab 2800 kg, 0–100 km/h 6,1 sec, Spitze 241 km/h, Steuer (jährl.) € 2237,76, Werkstätten in Österreich 212, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre),  WLTP-Normverbrauch kombiniert 8,1 l, Testverbrauch 8,8 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 213/231 g/km

sechs Airbags, Notbrems-, Spurhalte-, Querverkehrs- u. Ausstiegs-Assistent, Verkehrszeichen-Erkennung, Zweizonen-Klimaautomatik, Matrix LED-Licht, digitale Instrumente 12,3 Zoll, Multi­mediasystem mit 10,1 Zoll-Touchscreen und 10 LS, Online-Navigation, heizbare E-Vordersitze, el. klappbare Spiegel, induktives Handyladen, Schaltwippen, Innenspiegel autom. ab­blen­dend, E-Heckklappe, Leder/Kunstleder-Polsterung, Einpark-Automatik, Rückfahrkamera, schlüs­sel­loser Zugang, adaptive Dämpfer, Aluräder 20 Zoll etc.

Seitenairbags h € 892,–, Assistenzpaket Tour (Adaptiv-Tempomat, Spurführungs-, Abbiege- und Ausweich-Assistent etc.) € 1905,–, Standklimatisierung € 2289,–, Metallic-Lack ab € 1440,–, Teil-Alcantara/Echtleder-Polsterung € 274,–/ab 1852,–, Memory für Vordersitze € 739,–, Lenkrad el. verstell/heizbar € 548,–/302,–, Panorama-Schiebedach € 2125,–, 21/22/23 Zoll-Aluräder ab € 1989,–/3975,–/5262,–, Sitzlüftung v € 1507,– (Massage-Funktion dazu € 2125,–), B&O-Sound ab € 1577,–, Vierzonen-Klimaautomatik € 1097,–, Sitzheizung h € 548,–, Frontscheibe heizbar € 809,– etc.