Der 4ekolka: Ein Auto aus dem 3D-Drucker

6. Oktober 2016
Keine Kommentare
3.221 Views
Aktuelles

E-Mobilität muss nicht teuer sein. Petr Chladek, der Chef des tschechischen Startups 4ekolka, hat zur Verwirklichung seiner Vision eines voll elektrischen Stadtautos beispielsweise nur 300.000 tschechische Kronen (etwa 11.100 Euro) und einen 3D-Drucker gebraucht.

Das Ergebnis ist ein, wie in dem Video zu sehen, funktionstüchtiges Stadtauto mit bis zu 200 Kilometern Reichweite und einer Höchstgeschwindigkeit von aktuell rund 55 km/h. Die Energie liefert dabei ein Lithium-Eisenphosphat-Akkupack mit einer Kapazität von 200 Ah bei 48 Volt Betriebsspannung. Die Leistungsaufnahme liegt bei 100 Watt – und damit deutlich unter allen anderen, bislang am Markt erhältlichen E-Autos. Das war freilich auch dank des geringen Gewichts des Wagens erreichbar, der immerhin zu großen Teilen aus Kunstoff-Elementen besteht, die einfach im 3D-Drucker produziert wurden.

Um nun allerdings davon zu reden, dass der 4ekolka den Markt aufmischen wird, ist es freilich VIEL zu früh. Immerhin hat Petr Chladek gerade mal die ersten Meter mit seinem Auto geschafft und startet nun die Probefahrten in Prag. Der Ansatz ist aber interessant.