Der stärkste Range aller Zeiten: Range Rover SVAutobiography Dynamic

11. August 2016
2.875 Views
Aktuelles

Range Rover hat letztens im Bereich der Super-Premium SUV starke Konkurrenz bekommen: Den Bentley Bentayga. Um diesem wieder etwas mehr entgegensetzen zu können und auch schlicht seine Position als Vorbild und Taktgeber in dem Segment zu behaupten, wurde das Sortiment der britischen Offroad-Spezialisten um ein neues Top-Modell erweitert. Den Range Rover SVAutobiography Dynamic. Dessen Design und Konstruktion übernahm die Abteilung Special Vehicle Operations (SVO) – also die Damen und Herren, die uns zuletzt auch den Range Rover Sport SVO oder zuletzt den Jaguar F-Type SVR gebracht haben. Dabei ist SVO keine klassische „Tuning-Abteilung“ wie die M GmbH oder AMG, wie uns bei der Präsentation des F-Type erklärt wurde: Ein Auto einfach schneller machen kann quasi jeder – sie wollen das Auto, an dem sie arbeiten, hingegen besser machen. Seinen Charakter also behalten und aufs nächste Level heben.

Unter diesem Credo entstand nun zwar ein Range Rover, der wohl deutlich mehr Power hat (der Kompressor-geladene 5.0 L V8 stämmt nun 550 PS und 680 NM – das bedeutet 5,4 Sek. auf 100), dabei aber nicht an Komfort und Kultiviertheit einbüßte und zudem eine Menge neuer Technologie an Bord hat, die ihn die Grundlagen für das autonome Fahren der Zukunft legen lässt. So ist der SVAutiobiography der erste Range Rover mit erweitertem Anhängerassistenten (vereinfacht das Rückwärtsfahren mit angekoppeltem Anhänger), intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer (passt das Tempo mithilfe der von der Verkehrszeichenerkennung gesammelten Daten automatisch an), einem Aufmerksamkeitsassistenten und einem Totwinkelassistenten, der das Fahrzeug automatisch auf Spur holt, wenn der Fahrer droht beim Spurwechsel mit einem übersehenen Fahrzeug zu kollidieren (einen adaptiven Radar-Tempomat gab es schon).

Innen wartet zudem die neuste Generation des InControl-Infotainment Systems von Jaguar Land Rover. Außerdem wurden selbstverständlich die Offroad-Fähigkeiten des Nobel-Kraxlers weiter verbessert. Zum Beispiel durch ein „Low Traction Launch“-System oder das All-Terrain Info Centre im Bordcomputer.

Der Haken an der Sache? Der Preis. Der Range Rover SVAutobiography Dynamic startet in Österreich bei € 213.400,-. Immerhin aber ist der SVAutobiography aber auch die Speerspitze der regulären Modellpflege von Range Rover. Sprich: All die neue Technologie ist auch in den „normalen“ Ranges erhältlich (die bei € 112.000,- starten)

 

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben