Der zehnte „Azubi-GTI“ feiert Premiere

24. Mai 2017
4.212 Views
Aktuelles

Es hat sich mittlerweile fast zu einem Brauch etabliert, dass ausgewählte Lehrlinge einen Golf GTI nach ihren Vorstellungen entwickeln und das Ergebnis am GTI Treffen am Wörthersee präsentieren. Der heurige „Azubi-Golf“ hat aber auch eine weitere Besonderheit: Er ist der erste GTI, der auch mit Strom fahren kann. Die Auszubildenden kombinierten dazu einen 410 PS starken Benzinmotor, der die Vorderräder antreibt, mit einem 12 kW starken Elektromotor für die Hinterachse. So kann der E-GTI bei Bedarf hinterradgetrieben und emissionsfrei fahren, beispielsweise im Stop-and-Go Verkent oder beim Aus- und Einparken. Bei rutschigen Fahrbahnverhältnissen bewährt sich die Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor zum sogenannten e-Allrad. Die E-Komponenten finden im Heck des schnellen Kompakten Platz.

Die lehrlinge präsentieren stolz ihr "Baby".

Die Lehrlinge präsentieren stolz ihr „Baby“.

Für den Bau des Lehrlings-GTIs werden besondere Talente aus dem ganzen Unternehmen und verschiedenen Abteilungen ausgewählt. Peter Christ, Ausbildungsleiter in Wolfsburg sagt, dass die Auszubildenden durch den Bau ihres Traum-GTI die Komplexität und Zukunftsthemen des Automobilbaus kennenlernen. So sammeln sie Erfahrungen im Umgang mit Systemtechnik und Elektromobilität. Die „Jungentwickler“ lernen und arbeiten mit den Experten aus der Technischen Entwicklung, Konzernforschung, Designabteilung und weiteren Abteilungen. Die 18 bis 23 Jährigen fertigten die Spezialteile übrigens mittels neuer Techniken und 3D-Druck.

Die Highlights des Wörthersee-GTIs

Der zweitürige Golf ist in der Farbe „Atlantic Blue Metallic“ lackiert, die mit einer Kontrastfolierung in „Satin Ocean Shimmer matt“ aufgepeppt wurde. 20-Zöller von mb-Design unterstreichen den sportlichen Anspruch des „First Decade“ genannten Wolfsburgers. Zwei Türen – Zwei Sitze, die in Leder-Alcantara Kombination mit blauen Ziernähten gefertigt sind. Dahinter geht die Post ab: Eine Soundanlage mit 1.690 Watt ist anstatt einer Rückbank verbaut – auch wenn man elektrisch dahingleiten könnte wird dieses Fahrzeug wohl nie lautlos sein.

Auch die Lehrlinge aus Sachsen bringen einen Golf mit an den "See".

Auch die Lehrlinge aus Sachsen bringen einen Golf mit an den „See“.

Der „First Decade“ ist aber nicht der einzige Golf aus Lehrlingshand, der auf dem Wörtherseetreffen 2017 präsentiert wird. Auch die Nachwuchskräfte aus Sachsen haben etwas ganz spezielles vorbereitet: den Golf GTE Variant impulsE. Als Highlight wurde die Batteriekapazität von 8,8 kWh auf 16,8 kWh erhöht und somit die elektrische Reichweite verdoppelt.

Die bisherigen Wörtersee-GTIs im Überblick:

2008: Golf GTI Performance: Schwenkflügeltüren, Breitbau, Dreisitzer, Luftfederung
2009: Golf GTI Street: Zwei-Farben-Konzept mit Dekorfolie, korrespondierendes Interieur
2010: Golf GTI Yellow Pearl: Exklusiv-Lackierung mit korrespondierendem Interieur
2011: Golf GTI Reifnitz: Zweisitzer, übergangslose Multicolor-Lackierung, Alu-Schaltknauf
2012: Golf GTI Black Dynamic: Dekorfolie, geprägte GTI-Logos auf Türen und Heckklappe
2013: Golf GTI Cabrio Austria: Rot-Weiß-Rot-Lackierung, Luftausströmer mit Wabenmuster
2014: Golf GTI Wolfsburg Edition: Wolfsburg-Silhouetten auf den Türen innen und außen
2015: Golf GTI Dark Shine: Soundstarke Abgasanlage mit Klappensteuerung
2016: Golf GTI Heartbeat: Zweifarbkonzept mit Folierung, Herzschlag-Symbole, Wabendekor
2017: Golf GTI Frist Decade: Zweisitzer, e-Motor für Hinterachs- und Allradantrieb, Drei-Farb-Konzept mit Matt-Folierung und Glanz-Chrom-Dekorstreifen, 1.690-Watt-Soundanlage

Kommentar abgeben