Erster Test: Toyota Yaris Cross

10. Januar 2022
3.172 Views
Aktuelles

Mit dem RAV4 begründete To­yota Mitte der 90er quasi das Segment der Kompakt-SUV. Der Yaris Cross rangiert heute zwar formal eine Klasse darunter, ist aber dennoch zwei Zentimeter länger als sein pionierhafter Urahn. Und bei identischem Radstand gleich 24 Zentimeter länger als seine Bau-Basis, der klassische Kleinwagen Yaris, außerdem zwei ­Zentimeter breiter und fast zehn höher. 

Entwickelt wurde der Cross-artige Yaris in sowie für Europa, und er läuft auch vom selben Band in Frankreich wie sein kleiner Bruder. Wie gut er in die ­alte Welt passt, zeigt sich auf der ersten Ausfahrt: straff abgestimmt und mit einer feinfühligen Lenkung bestückt, lässt er sich agil bewegen, und man spürt auch, dass Toyota viel Wert auf einen tiefen Schwerpunkt gelegt hat. 

 

Sportler will der Yaris Cross freilich keiner sein, dazu passt auch die Motoren-Palette nicht. Sie ist dennoch interessant – wegen der beiden Hybrid-Varianten, zu denen 85 Prozent der Kunden greifen sollen: fein in der Stadt, überland ausreichend kräftig, wenig souverän auf der Autobahn – das kennt man. 

Dafür steigt der Verbrauch selbst in der Allrad-Variante selten über fünf Liter. 4×4 wird hier ganz und gar nicht klassisch
inszeniert, nämlich über einen kleinen E-Motor an der Hinterachse, der praktisch bei jedem Anfahren mitanschiebt, sich aber spätestens bei 70 km/h wieder deaktiviert. Auch weil er kurz übersetzt auf die Räder wirkt, deshalb reichen ihm auch 5,3 PS und 53 Nm. Genau 2700 Euro Aufpreis kostet AWD-i – und fast 80 Liter Laderaum, dafür bekommt man eine agilere Doppel­querlenker-Hinterachse. Und dazu eine Bergabfahrhilfe sowie zwei zusätzliche Fahr-Modi für Schnee und losen Untergrund.

Innen gefällt der Yaris Cross vor allem in den teureren Ausstattungslinien. Nicht so gut: die grobrastige Lehnenverstellung der ordentlich konturierten Vordersitze. Überzeugen kann das optionale farbige Headup-Display, allerdings blendet es keine Navi-Pfeile ein. Apropos Navi: Premiere feiert beim Yaris Cross der Cloud-basierte Wegweiser mit Echtzeit-Verkehrsinfos, die SIM-Karte dazu gibt es in den ersten vier Jahren gratis. 

Dank der kann man über eine spezielle App auch mit dem Fahrzeug interagieren, etwa die Türen verriegeln oder das Licht einschalten. Interessant auch die Einpark-Automatik, sie bedient nämlich auch Gas sowie Bremse – und kann bis zu drei Abstell-Positionen (etwa daheim und am Arbeitsplatz) abspeichern.

 

Los geht es beim Yaris Cross ab sofort und ab knapp 20.000 Euro, der Saugbenziner mit Handschaltung und Basis-Ausstattung (Klima nur manuell, E-Fensterheber nur vorne) wird aber wohl eine ­Preislisten-Leiche bleiben. Immerhin immer mit an Bord: Zentral-Airbag, Fernlicht-Automatik, Verkehrszeichenerkennung und aktiver Spurhalte-Assistent.

Der „Active“ (Standard beim frontgetriebenen Hybrid) legt um 2800 Aufpreis unter anderem Aluräder, Klimaautomatik, Lederlenkrad, Regensensor, Rückfahrkamera, ­(kabellose Smartphone-Integration und 8 Zoll-Multimediasystem samt DAB-Tuner drauf. Der „Active Drive“ (exakt 1800 Euro Aufpreis) toppt das ganze etwa mit 17 statt 16 Zoll, schlüssellosem Zugang, ­abgedunkelten Fondscheiben und LED-Licht.

Darüber rangieren die beiden Top-Ausstattungen „Adventure“ (3500 Euro zusätzlich für Navi, 18-Zöller, Lenkrad- und Sitzheizung, Zweizonen-Klima, induktives Handyladen etc.) sowie „Elegant“. Letzterer ist nochmals 520 Euro teurer, bringt dafür Einpark-Assistent, adaptives Matrix LED-Licht, 360 Grad-Kamera, Toterwinkel-Warner und Rückfahr-Assistent mit Querverkehrs-Warner. Und damit ist man dann im City-SUV-Segment wirklich Cross-artig aufgestellt.

Daten & Fakten

Basispreis in € 19.990,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1490
PS/kW bei U/min 125/92 bei 6600
Nm bei U/min 153 bei 4800–5000
Getriebe 6-Gang, man.
L/B/H, Radst. in mm 4180/1765/1595, 2560
Kofferraum/Tank in l 379–1079 / 42
Leergewicht in kg 1110
0–100 km/h in sec 10,9
Spitze in km/h 180
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 5,9
CO2-Ausstoß in g/km 133
Basispreis in € 24.990,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1490
PS/kW bei U/min 92/68 bei 5500**
Nm bei U/min 120 bei 3600–4800
Getriebe stufenlose Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4180/1765/1595, 2560
Kofferraum/Tank in l 379–1079 / 42
Leergewicht in kg 1175
0–100 km/h in sec 11,2
Spitze in km/h 170
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 4,4–5,0
CO2-Ausstoß in g/km 101–113

* erst ab zweiter Ausstattungsstufe

**plus E-Motor 80 PS bzw. 141 Nm; Systemleistung 116 PS

Basispreis in € 32.990,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 3/4
Hubraum in ccm 1490
PS/kW bei U/min 92/68 bei 5500**
Nm bei U/min 120 bei 3600–4800
Getriebe stufenlose Aut.
L/B/H, Radst. in mm 4180/1765/1595, 2560
Kofferraum/Tank in l 320–1020 / 36
Leergewicht in kg 1300
0–100 km/h in sec 11,8
Spitze in km/h 170
WLTP-Normverbrauch in l (kombiniert) 5,1
CO2-Ausstoß in g/km 115

* erst ab vierter Ausstattungsstufe

**plus E-Motor 80 PS bzw. 141 Nm; Systemleistung 116 PS

Kommentar abgeben