Faraday Future’s SUV schlägt Bentley, Ferrari und Tesla?

13. Dezember 2016
1.819 Views
Aktuelles

Während die Consumer Electronic Show – kurz CES – eigentlich immer „nur“ der place to be für Elektronik-Giganten wie Samsung, LG oder Sony war, wurde es in den letzten Jahren immer üblicher, dass auch Autohersteller dort große Auftritte hinlegen. Verständlich – immerhin steckt in so ziemlich jedem neuen Auto mindestens so viel Rechenleistung und Elektronik-Know How wie in jedem beliebigen Smartphone und/oder PC.

Wenn dann noch das ganze Auto rein elektrisch angetrieben wird, ist es umso nahe liegender, sich als Autohersteller in Las Vegas breit zu machen. Just das plant Faraday Future – der China-finanzierte und in den USA ansässige, vermeintliche Tesla-Killer. Dessen erstes Auto soll dementsprechend nicht in Detroit oder Genf präsentiert werden, sondern eben auf der CES. Damit das auch im Vorfeld schon genug Leute wissen, wirft Faraday Future, das zuletzt eher negative Schlagzeilen gemacht hat, aktuell fleißig mit Teasern um sich.

Den aktuellsten – ein Video – findet ihr unten. Darin wird angedeutet, dass man den kommenden SUV am Dragstrip bereits jetzt gegen so manch Konkurrenten getestet hat. Darunter nicht nur der Bentley Bentayga oder Ferrari 458, sondern auch ein Tesla Model X. Da man diesen Vergleich wohl nur publik machen würde, wenn man ihn auch gewinnt, ist davon auszugehen, dass der FF-SUV sogar noch flotter ist als sein Gegenstück aus dem Hause Musk.

Gut fürs Marketing … für den Alltag aber eher weniger. Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass es schon für „gestandene Autonarren“ schwierig genug ist, alle Sinne beisammen zu halten, wenn man im Model X mal voll reinsteigt. Nicht auszudenken, was verschlafene Kids am morgendlichen Weg in die Schule dann für eine Sauerei auf den Rücksitzen anrichten könnten, würde man die Beschleunigungsorgie noch steigern …

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben