Forza Horizon 3: Australien als Spielwiese auf PC und Xbox

15. Juni 2016
3.237 Views
Feature

Die Electronic Entertainment Expo – oder kurz „E3“ – ist jedes Jahr wieder ein absolutes Jahreshighlight für Videospielfans. Während der großen Pressekonferenzen der Konsolenhersteller und größten Spiele-Publisher werden in der Regel DIE großen Titel der nächsten Jahre angekündigt. Und das Jahr 2016 macht hier keine Ausnahme. Für Rennspielfans hatte dabei Microsoft, Hersteller der XBOX-Spielkonsole und des Betriebsystems Windows 10, das größte Schmankerl in petto: Forza Horizon 3.

Erneut angesiedelt um ein großes Festival der Automobil-Leidenschaft, verschlägt Forza Horizon 3 die Spieler diesmal nach Australien – und somit in die größte und gleichzeitig abwechslungsreichste Umgebung, die je ein Forza-Spiel geboten hat. In 350 der exklusivsten, schnellsten und besten Autos unserer Zeit darf man sich also in grünen Urwäldern, trockenen Steppen, großen Metropolen und malerischen Stränden gleichermaßen austoben. Der Clou: entgegen des letzten Mals schlüpfen die Spieler diesmal nicht in die Rolle eines Gastes auf dem Horizon-Festival. Stattdessen ist man dessen Veranstalter; kann also Events nach Herzenslust selbst gestalten. Außerdem kann man das Aussehen seines Charakters ebenso anpassen wie jedes einzelne Auto – von der Lackierung, bis hin zu umfangreichen Tuning-Kits die von einfachen Tieferlegungen bis hin zu kompletten Engine-Swaps und fetten Wide-Body-Kits reichen.

Auch fein: Jedes der hunderten Autos wurde bis ins kleinste Detail nachgebaut und kann somit – vor allem über den neuen ForzaVista-Modus – virtuell bewundert und erkundet werden. Auch eine Cockpit-Perspektive für die Rennen versteht sich somit von selbst. Unter den besagten Autos finden sich auch noch einige besonderen Leckerbissen. Das beste Beispiel ist eines der beiden Cover-Autos: Der brandneue Lamborghini Centenario – zu aller erst präsentiert in Forza.

Zu haben ist das gute Stück ab dem 27. September 2016, erstmals sowohl für PC (Windows 10), als auch Xbox One. Der Clou: Egal auf welcher Plattform und mit welchem Eingabegerät man spielt: Den umfangreichen Multiplayer-Modus kann jeder gleichermaßen nutzen und gegeneinander antreten – auch Plattform-übergreifend. Ein absolutes „First“ für die Serie.

Kommentar abgeben