Großer Österreichischer Automobilpreis 2021

13. November 2021
528 Views
Aktuelles

Die Verleihung des 38. Großen Österreichischen Automobil-Preises des ARBÖ-Klubjournals FREIE FAHRT fand auch heuer wieder ohne Galaabend statt. Nichtsdestotrotz war die Übergabe ein voller Erfolg und die Freude beim Importeur der VW-Gruppe, Porsche Salzburg, war groß. Besonders stolz war man darauf, dass wie im Vorjahr wieder in allen drei Fahrzeugkategorien der 1. Platz erreicht werden konnte.

Skoda Fabia überzeugte in Kategorie Start

In der Kategorie „Start“ tummeln sich vergleichsweise preisgünstige Klein- und Kompaktfahrzeuge, was diese Kategorie für viele Menschen besonders interessant macht. Der 1. Platz ging heuer an den Skoda Fabia, dahinter reihten sich der Toyota Yaris Cross und der Hyundai Bayon auf den Plätzen zwei und drei ein. Insgesamt standen fünf Modelle zur Auswahl.

Kategorie Medium geht an Audi Q4 e-tron

Die Qual der Wahl gab es in der mittleren Kategorie: Aus 20 Fahrzeugen, die eine große Modellvielfalt (Elektroautos, Limousinen, SUV) und viele Geschmäcker bedienen, konnte die 100-köpfige Jury wählen. Das Rennen machte schließlich der elektrische Audi Q4 e-tron. Wieder ein Stromer, nämlich der Ford Mustang Mach-E, landete auf dem zweiten Platz und knapp für das Stockerl reichte es noch für die Mercedes C-Klasse.

Audi gewinnt mit dem e-tron GT auch die Kategorie Premium

Nach 2019 und 2020 wurde in der Premium-Kategorie wieder ein Elektro-Auto zum Sieger gekürt. Der Audi e-tron GT konnte seine 10 Mitstreiter abhängen und sicherte sich Gold. Silber und Bronze gingen jeweils an Mercedes: Die Mercedes S-Klasse landete auf Platz 2, der Mercedes EQS holte den dritten Platz in jener Kategorie der teuersten Fahrzeuge.

„Gerade in Zeiten der Pandemie hat das eigene Auto an Bedeutung gewonnen. Bei der Vergabe wurde deutlich, welche beeindruckende Modell- und Antriebsvielfalt derzeit geboten wird. Wir als ARBÖ sind sehr stolz, diesen traditionsreichen Automobil-Preis seit 38 Jahren vergeben zu dürfen“, freut sich Generalsekretär Gerald Kumnig anlässlich der Trophäenübergabe in Salzburg. Auch für ARBÖ-Präsident Peter Rezar zeigt sich einmal mehr die Wichtigkeit des Preises: „Der Große Österreichische Automobil-Preis spiegelt seit 38 Jahren das Kaufverhalten der Menschen und den österreichischen Automarkt wider. Der Trend zur Elektrifizierung geht voran, die Hälfte der am Markt erhältlichen Fahrzeuge sind mit Elektroantrieb oder einem alternativen Antrieb verfügbar – auch diese Entwicklung lässt sich bei den prämierten Modellen klar ablesen.“

Der Große Österreichische Automobil-Preis des ARBÖ-Klubjournals FREIE FAHRT kürt seit 38 Jahren durch eine Experten- und Prominentenjury (darunter Enrico Falchetto und Georg Koman von ALLES AUTO) sowie Lesern des Klubjournals die beliebtesten Fahrzeuge Österreichs. Ermittelt werden die Siegerfahrzeuge durch die Punktevergabe der 100-köpfigen Jury in drei Kategorien
(Start: Fahrzeuge bis 20.000 Euro; Medium: 20.001 bis 50.000 Euro und Premium: 50.001 Euro Einstiegspreis). Zur Wahl standen 36 Neuerscheinungen (nicht startberechtigt waren Karosserie-, Motor- und Modellvarianten bereits erschienener Basismodelle), die zwischen 1. November 2020 und 31. Oktober 2021 Markteinführung in Österreich hatten.

Kommentar abgeben