Honda Civic 1,7 CTDi LS

27. Juni 2002
1.230 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Honda
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:100 PS
Testverbrauch:5,8 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:20.320 Euro

Honda startet jetzt erst seinen zweiten Diesel-Versuch. 1996 wagten die Japaner im Mittelklasse-Modell Accord zwar erste Nagel-Schritte, der Zweiliter-Direkteinspritzer kam aber vom damaligen Partner Rover und brachte nur mäßigen Erfolg – auch nicht, als er später im Fünftür-Civic Einzug fand. Jetzt soll alles anders werden, der größte Motorenhersteller der Welt reicht für den aktuellen Civic endlich einen Selbstzünder nach – doch auch der ist keine Eigenentwicklung, er stammt nämlich von Isuzu.
Der in Polen gefertigte 1,7-Liter-Vierzylinder – er nagelt mit 75 PS auch im Opel Corsa – arbeitet im Civic bereits mit der zweiten Common-Rail-Generation. Diese liefert bis zu 1600 bar Einspritzdruck, ein Ladeluftkühler bringt zusätzlich Leistung, in Summe bewegen CTDi-Piloten 100 PS. Im Alltagsbetrieb erreicht der Vierventiler ordentliche Fahrleistungen, tadellosen Durchzug und brave Verbrauchswerte, bei niedertouriger Fahrweise fehlt´s aber spürbar an Schmalz.
Interessant ist der Vergleich mit dem 110 PS starken Benzin-Bruder, der bei uns im Intensivtest läuft (Abschlussbericht in ALLES AUTO 7+8/2002): Während die Fahrleistungen etwa auf gleichem Niveau liegen, sind die Unterschiede bei der Agilität schon auffälliger. Die Lenkung des Diesel-Civic ist schwergängiger und etwas schwammiger, die Schaltung zwar nach wie vor exakt, aber knochiger. In Sachen Qualität, Raumangebot und Zuverlässigkeit ist der Kompakt-Honda seinem Benzin-Bruder natürlich ebenbürtig – also darf der Selbstzünder ruhig ein Spätzünder sein.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 1686 ccm, 74 kW (100 PS) bei 4400/min, max. Drehmoment 220 Nm bei 1800/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Schräglenker, Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4285/1695/1495 mm, Radstand 2685 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Servo, Reifendimension 195/60 R 15, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 760 km, Kofferraumvolumen 370 l, Leergew. 1384 kg, zul. Gesamtgewicht 1760 kg, 0-100 km/h 11,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,2 sec, Spitze 182 km/h, Steuer (jährl.) EUR 330,-, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,3/ 4,4/5,0 l, Testverbrauch 5,8 l Diesel
Preis (5tg.): EUR 20.320,-

FAHREN & FÜHLEN
Der (warm gefahren) recht kultivierte und vibrationsfreie Diesel-Direkteinspritzer springt nach kurzem Vorglühen spontan an, hängt gut am Gas und liefert nach Überwinden eines spürbaren Turbolochs ordentliche Fahrleistungen. Außer bei Querfugen durchaus komfortables Fahrwerk, absolut neutrales Eigenlenkverhalten, 1A-Traktion. Schwergängige, etwas schwammige und indirekte Lenkung mit zarten Antriebseinflüssen, knochige, jedoch exakte und gut abgestufte Schaltung. Fading-freie, fein dosierbare und standfeste Bremsen. Recht straffe Sitze mit genug Schenkelauflage, einfacher Verstellung, aber bescheidenem Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Vernüftiges Raumangebot auf allen fünf Sitzplätzen (speziell bei der Breite), die Kniefreiheit im Fond markiert die Klassen-Spitze. Einigermaßen großer Kofferraum, dank geteilt umlegbarer Rücksitze praktisch erweiterbar. Plus: Fahrersitz höhenverstellbar, viele Ablagen, Top-Übersicht. Weniger gut: Lenkrad nur höhenverstellbar, One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitg und nur zum Absenken, großer Wendekreis.

DRAN & DRIN
Serie beim LS: Klima, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, vier E-Fensterheber, Kassetten-Radio etc. Gegen Aufpreis: u. a. Metallic, Navi, Hifi-Aufrüstung, Alufelgen, Holz- oder Alu-Dekor. Solide Verarbeitung, ansprechende Materialien, unauffälliges Design. Als Diesel nicht mit Automatik kombinierbar.

SICHER & GRÜN
Civic-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, ABS mit Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte, vier höhenverstellbare Kopfstützen (reichen vorne und hinten bis 1,80 m Körpergröße), Isofix-Halterungen. Dritte Fond-Kopfstütze als Zubehör erhältlich. Nicht zu haben: Traktionskontrolle oder ESP. Positiv beim Umwelt-Check, brav beim Verbrauch.

PREIS & WERT
Hondas Kompakter ist im Konkurrenz-Vergleich (Fiat Stilo, Ford Focus, Mazda 323, Opel Astra, Toyota Corolla) kein Schnäppchen. Honda-Plus: drei Jahre Neuwagen-Garantie (inkl. Mobilität), aber nur sechs Jahre Antidurchrost-Garantie. Hohe Zuverlässigkeit, als Diesel durchaus wertstabil, ausreichend dichtes Werkstatt-Netz, Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der Civic gewinnt mit dem Diesel an Vernunft, verliert aber an Agilität.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2002

Kommentar abgeben